Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.10.08
    Beiträge
    25

    Standard Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Hallo Ihr Lieben,

    ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen...Mein Mann und ich haben Hashimoto und unser 16 jähriger Sohn eine SD Unterfunktion (v.a. Hashi), wir alle nehmen Euthyrox.

    Unsere Tochter im Aug. 2009 geboren, entwickelte sich bis zum 4 Lebensjahr "lehrbuchmäßig", teilweise sogar den Altersgenossen voraus. Mit knapp 5 fiel die stagnierende Sprachentwicklung auf (Diagnose Sprachentw.Verz.). Logopädie erhielt sie bis Sommer letzten Jahres. So richtig konnten die Logopäden nicht abschätzen, woran die SEV lag. Wir waren in der Uni und haben sie auf AVWS testen lassen, dies konnte nicht eindeutig diagnostiziert werden. Es wäre wohl keine klassische AVWS, bei den Tests fiel ihre unheimliche kurze Merkspanne auf. Es wurde vor knapp 1 Jahr eine LRS diagnostiziert.

    Kurz noch zu unserem Sohn, welcher folgende Diagnosen hat: ADHS, AVWS, Ticstörung, LRS, allergisches Asthma und dann eben die SD Unterfunktion, seit ca. 3 Jahren erhält er Euthyrox (wir mussten dafür kämpfen und wurde dann von einem AIPler in unserer Kinderarztpraxis befürwortet, zuvor waren wir bei 2 Kinderendokrinologen, welche die Notwendigkeit nicht sahen; seit der Einstellung auf Euthyrox, haben sich fast alle Symptome gegeben)

    Vor knapp 2 Jahren wurde dann bei unserer Tochter eine Fructoseunverträglichkeit und Sorbitolunvertr. festgestellt. Allergisches Asthma stand ebenso zur Debatte, konnte GsD nicht bestätigt werden. Da sie aber seit geraumer Zeit mit immer wiederkehrenden Bauchschmerzen kämpft, wurde auf alle möglichen Nahrungsmittel getestet-negativ.

    Seit Winter 2015 sind wir mit ihr in einer Uniklinik-Kinderendokrinologie, da zu der Zeit bei ihr das Brustwachstum begann-Verdacht auf vorzeitige Pubertät. Dort sind wir mittlerweile halbjährlich zur Kontrolle. Vor ca.2 Jahren wurde anhand der geröntgen Hand, festgestellt, dass das Knochenalter 1,5-2 Jahre voraus war/ist. Dort werden seit Jahren auch immer die SD Werte kontrolliert. Im folgenden dann noch ihre Symptome und die Blutwerte. Wir hatten nun noch einmal ein eindringliches Gespräch mit der Ärztin dort, in dem wir darum baten, wenigstens einen Versuch mit Euthyrox zu starten, welches sie ablehnte. Sie und ihre Kollegen sind der Meinung, dass man bei Kinder abwartet, aber sie kann uns verstehen

    Symptome:
    Kopfschmerzen
    Bauchschmerzen
    Weinerlichkeit
    extreme Stimmungsschwankungen
    Vergesslichkeit
    Einschlafstörungen
    mittlerweile friert sie schneller
    hört schlechter
    Ohrgeräusche
    kalte Hände und Füße
    beginnendes Übergewicht
    knackende Gelenke / Gliederschmerzen
    phasenweise auftretende Wortfindungsstörungen/braucht lange um ihre Sätze zu formulieren und auszusprechen
    Antikörper, sowohl TPO AK als auch TAK immer negativ

    2015
    Ferritin 34 15-142
    Vit.D3 105.6 55.2-182.4
    ft4 11 9.0-17.0
    tsh 3.69 0.85-6.50

    02/2018
    ft4 12 11.0-17.0
    tsh 4.45 0.28-4.30

    04/2018
    ft4 13 11.0-17.0
    tsh 3.32 0.28-4.30

    07/2018
    ft4 11 11.0-17.0
    tsh 3.45 0.28-4.30

    01/2019
    ft4 11 11.0-17.0
    tsh 1.84 0.28-4.30

    Ultraschallbefund:
    02/2015
    Bds.nicht vergrößerte SDlappen, dorsal gering inhomogen/zystoid und mit mäßig echogener, typischer SD-Struktur und einigen wenigen, bindegewebigen, linienförmigen Echos im Inneren der SD. Umschriebene Echogenitätsanhebungen finden sich nicht. Befund vereinbar mit geringen Veränderungen i.R.einer Thyreoditis, sonst seitengleiche, normgechogene SD.
    rechts 0,88 ml
    links 0,63 ml


    07/2018
    Bds. nicht vergößerte SDlappen, dorsal gering zunehmend inhomogen/zystoid, mit mäßig echogener, typischer SD-Struktur und einigen wenigen, bindeg., linienförmigen Echos im Inneren der SD.
    rechts 1,53 ml
    links 1,35 ml


    Wir sind der Meinung sie braucht SD Hormone, aber vielleicht verrennen wir uns da total. Wir benötigen eure Einschätzung, evtl. auch eine gute Argumentationshilfe (am besten links zu Studien) und super wäre noch ein Tipp für einen Arzt im Umkreis von 300 km um Leipzig. Über die Suchfunktion bin ich leider nicht recht fündig geworden.

    Vielen lieben Dank, auch fürs lesen!!!!

    Lg

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.609

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    SD zunehmend inhomogen, ft4 an der Unterkante, starke familiäre Disposition - ich bin Deiner Meinung.
    Die Beschwerden sprechen auch dafür.
    Die SD sieht klein aus, allerdings weiß ich nicht, wie groß die SD einer 9-jährigen sein sollte.

    Ich drücke die Daumen, dass Du einen Arzt findest, der einen Versuch mit LT macht.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.10.08
    Beiträge
    25

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Lieben Dank für deine Einschätzung, Roxanne. Ich bin schon froh, dass wir nicht die einzigen sind, die das so sehen.

    Lt.einer Tabelle, die ich mal hier im Forum gefunden hatte, wäre in dem Alter die Obergrenze bei 6ml. Allerdings findet man ja nirgendwo etwas zur Mindestgrösse. Diese Umrechnungsformel Gewichtx12 (oder so ähnlich)hatte ich auch schon entdeckt, danach wäre ihre SD zu klein.
    Der Arzt, der den Ultras.gemacht hat, meinte letztes Jahr das die Grösse noch an der unteren Normgrenze wäre, also ausreichend.

    Bis wann ist denn die Ausbildung der SD abgeschlossen? Wächst sie noch im Kindesalter? Ist das normal? Ich weiss das es bei Erw.die Gewebsvermehrung, aufgrund Unterfkt.gibt. Aber auch bei Kindern?

    Wir sehen das unsere Tochter leidet. Sie wird zunehmend antriebsloser und ist auch schnell erschöpft, dass sowohl geistig als auch körperlich.

    Roxanne...einen Tipp bzgl.Arzt hast du nicht für mich?

    Vielleicht meldet sich ja noch jemand zu Wort.
    Lg

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    706

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Hallo,
    ich weiß, was das für eine Odysee sein kann mit Kindern.
    ich habe auch Hashimoto und meine Kinder nehmen auch L- Thyroxin ein. Kinderarzt zierte sich auch trotz schlechter Werte, natürlich waren Symptome da.

    Ich werfe das jetzt mal so in den Raum: da Ihr alle LT nehmt, macht doch einen Selbstversuch mit Eurer Tochter. Sehr wahrscheinlich wird sie sich besser fühlen und dann präsentiert Ihr Eure Ergebnisse dem Arzt.
    Die Blutwerte sind jetzt ja aktuell, dann habt Ihr in ca. 6 Wochen einen ersten Eindruck...
    LG

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.609

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Du weißt aber schon dass dieser Tipp gegen die Regeln verstößt?
    Verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nur von autorisierten Personen angegeben werden.
    Ich glaube, das verstößt sogar gegen das Arzneimittelgesetz

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    706

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Wieso denn? Eltern haben definitiv die Verantwortung für ihr Kind und wenn es ihm nicht gutgeht und bei dieser familiären Disposition?
    Das waren nur meine Gedanken und was ich machen würde.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.811

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Zitat Zitat von iblersching Beitrag anzeigen
    Wieso denn? Eltern haben definitiv die Verantwortung für ihr Kind und wenn es ihm nicht gutgeht und bei dieser familiären Disposition?
    Das waren nur meine Gedanken und was ich machen würde.
    Nur rein rechtlich dazu: Eltern haben die Verantwortung, aber auch die Pflicht. Und ein Kind selber hat auch Rechte, z. B. auf ärztliche Behandlung. Wer seinem Kind einfach mal so als Laie ein verschreibungspflichtiges Medikament, das ein anderer Mensch erhalten hatte, gibt, kann froh sein, nicht das Sorgerecht zu verlieren.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    706

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Genau, auf ärztliche Behandlung! Und wenn diese ausbleibt obwohl die Werte was anderes sagen?
    Das ist ein schwieriges Thema, aber gleich mit dem Sorgerecht zu kommen ist dann doch etwas übertrieben...ich weiß nicht, ob Du selbst Kinder hast und diese Odysee kennst..

    Anfügen möchte ich noch, daß sich bei uns zumindest mein Verdacht bestätigt hatte und ich keinesfalls leichtfertig gehandelt habe.
    Geändert von iblersching (13.02.19 um 10:35 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.086

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Ich denke diese Diskussion und der Vorschlag führt in eine Sackgasse. Am Ende braucht man auch Werte und Verschreibungen. Es ist definitv besser einen Arzt aufzusuchen der den Weg mit dem Patienten geht als sich in eine Grauzone zu begeben.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.10.08
    Beiträge
    25

    Standard AW: Benötige eure Einschätzung zu den Blutwerten/Symptomen meiner 9 jährigen Tochter

    Danke erst einmal für eure Antworten. Ehrlich gesagt möchten auch wir lieber den "legalen" Weg gehen.

    Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der einen Tipp bzgl.Arzt hat!

    Lg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •