Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreoditi

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.19
    Beiträge
    5

    Standard Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreoditi

    Hallo zusammen, bin neu hier.
    Habe seit 1,5 Jahren die gesicherte Diagnose Polyarthritis. Im Zuge dessen wurde auch eine Immunthyreopathie diagnostiziert, weil Antikörper nachweisbar waren. Laut Rheumatologen sind die Werte aber im normbereich und nicht behandlungsbedürftig.
    Die Gelenkentzündungen bekommen die Ärzte nicht in den Griff, habe nun schon das dritte basismedikament, das nicht hilft.
    Mir geht es immer schlechter und viele typische unterfunktion- Symptome sind dazu gekommen. Werte seien aber immer noch normal.
    Einen Endokrinologen- Termin bekomme ich erst in 8 Monaten. Mein Hausarzt weiß auch nicht weiter, vermutet aber dass auch die gelenkschmerzen und - Entzündungen vielleicht von der unterfunktion kommen, was auch erklärt, dass die Rheumamedikamente ohne Wirkung bleiben.
    Was meint ihr?
    Habt ihr so etwas schon mal gehört?
    Zur Rheuma Diagnose: ccp- ak positive, HLA B 27 eng. Chronische polyarthritis
    Autoimmuntyreopathie (sd-ak positiv)

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    10.08.10
    Ort
    BadenWürttemberg
    Beiträge
    157

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Hallo Pannemann,
    was bedeutet für dich "gesicherte Diagnose"??
    Ich bekam die Diagnose rheumathoide Arthritis im Januar 2017. So richtig half kein Medikament. Wurden die Gelenkschmerzen wieder schlimmer verschrieb mir der Rheumatologe zusätzliches Kortison. Nachdem auch dies beim Handgelenk (Schmerzen, Schwellung) nicht mehr half startete ich einen Ärztemarathon. Ein neuer Rheumatologe hat aufgrund meiner negativen Blutbefunde RA ausgeschlossen. Mein FA für Hashimoto meinte, dass die Gelenkprobleme vom Hashimoto kommen könnten!
    So, hilft dir jetzt alles auch nicht wirklich, sorry.
    Stell doch mal deine SD-Werte rein. Ich bin da auch nicht der Fachmann, aber andere hier könnnen dir sicher weiterhelfen.
    Gruß,
    Snoopie

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.19
    Beiträge
    5

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Zwei verschiedene Ärzte haben die Diagnose gestellt, die Blutwerte sprechen dafür.
    Ich gehe am Mittwoch erneut in die Rheumaklinik und werde das mit der unterfunktion ganz deutlich ansprechen.
    Weißt du noch, ob du auch einen positiven Rheumafaktor hättest? Wie ging es denn dann bei dir weiter, Snoopie?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.783

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Mein Hausarzt weiß auch nicht weiter, vermutet aber dass auch die gelenkschmerzen und - Entzündungen vielleicht von der unterfunktion kommen, was auch erklärt, dass die Rheumamedikamente ohne Wirkung bleiben.
    Das kann ich mir gut vorstellen. Ich habe zwar kein Rheuma, aber Gelenkschmerzen bzw. Schmerzen in der Nähe von Gelenken gehörten zu meinen Hauptsymptomen bei Hashi (sind inzwischen weg mit guter Einstellung mit LT).

    Wie schon geschrieben, schreib bitte deine SD-Werte (TSH, fT3, fT4, TPO), vielleicht kann der Hausarzt schon die Behandlung mit LT beginnen.
    Die Werte von vor 1,5 Jahren helfen nicht, es sollten schon frische Werte sein. Die Antikörper müssen aber nicht nochmal gemacht werden (TPO, TG-Ak).

    Was du jetzt schon für dich tun kannst: wirf Jodsalz in die Tonne, falls du welches zu Hause hast und kauf unjodiertes (blaue Verpackung) oder Meersalz ohne Zusätze.
    Durchforste mal deinen Schrank, ob noch Fertigprodukte mit Jodsalz drin sind, du wirst erschrecken. Es gibt für fast alles unjodierte Alternativen.

    Zuviel Jod macht nicht nur die SD kaputt, sondern kann auch zu Schmerzen aller Art führen, vermutlich durch Entzündungen.

    Wenn du Glück hast, geht es dir schon besser, wenn du weniger zugesetztes Jod zu dir nimmst.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.510

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Dass Hashi Gelenkschmerzen macht, mag sein, aber echte Gelenkentzündungen?

    CCP-Antikörper sind wohl leider auch recht spezifisch für Rheumatoide Arthritis (= Polyarthritis), daher wird deine Diagnose als gesichert angesehen.

    Hashimoto wurde ja aber wohl auch diagnostiziert, und ich denke, es könnte sein, dass dir der zusätzlich dazwischenfunkt und die Behandlung der RA erschwert. Es ist zumindest einen Versuch wert, diesen Ansatz zu verfolgen. (Wenn die SD-Werte es hergeben.)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.167

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    wurde dein vitamin D (25OH) schon mal bestimmt?

    irre schmerzen gegen die cortison nicht hilft kenne ich auch ;-((

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.19
    Beiträge
    5

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Erstmal Danke für eure Antworten. Das mit den sd- werten habe ich trotz regellesens nicht verstanden.
    Mich irritiert zum einen, dass man Werte umrechnen soll und zum anderen, dass jedes Labor unterschiedlich referenzwerte hat (wenn ich das denn richtig verstanden habe)
    Hier meine letzten vollständigen werte:
    Tsh 1,72 uIU/ml (0,4 - 4,0)
    Ft3 3,48 pg/ml (1,4 - 4,6)
    Ft4 1,18 ng/dl (0,71 - 1,49)
    Das war im September
    Im November wurde nur tsh gemessen
    2,43 ulE/ml (0,4 bis 4,7)
    Anderes Labor.
    Morgen stehen die nächsten Untersuchungen an

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.19
    Beiträge
    5

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Vitamin d nehme ich wegen der cortisongabe hochdosiert, ebenso bekomme ich monatlich Vitamin b12 spritzen.
    Grundsätzlich sind bei mir die crp- Werte erhöht, lymphozyten zu niedrig und noch so ein paar Werte spielen verrückt

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.811

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Zitat Zitat von Pannemann Beitrag anzeigen
    Erstmal Danke für eure Antworten. Das mit den sd- werten habe ich trotz regellesens nicht verstanden.
    Mich irritiert zum einen, dass man Werte umrechnen soll und zum anderen, dass jedes Labor unterschiedlich referenzwerte hat (wenn ich das denn richtig verstanden habe)
    Hier meine letzten vollständigen werte:
    Tsh 1,72 uIU/ml (0,4 - 4,0)
    Ft3 3,48 pg/ml (1,4 - 4,6)
    Ft4 1,18 ng/dl (0,71 - 1,49)
    Das war im September
    Im November wurde nur tsh gemessen
    2,43 ulE/ml (0,4 bis 4,7)
    Anderes Labor.
    Morgen stehen die nächsten Untersuchungen an
    Hallo Pannemann,
    Die CCP-Antikörper sind positiv, damit ist zusammen mit deinem Beschwerdebild die Diagnose rheumatoide Arthritis leider gesichert. Wie hoch die Schilddrüsenantikörper sind, hast du nicht erwähnt, aber sogar falls sie sehr hoch sind, löst das keine manifesten Gelenkentzündungen aus. Wohl so was wie leichte Gelenkschmerzen, aber ich nehme an, davon ist hier nicht die Rede. Eine Unterfunktion besteht überhaupt nicht, also da ist von vornherein kein Therapieansatz.
    Es ist ein oft vorkommender Zusammenhang, dass Rheumapatienten auch hohe Schilddrüsenantikörper haben, das ist bekannt. Aber therapeutisch muss es um das Rheuma gehen, auch wenn die Basistherapien bisher nicht ansprechen. Es hilft nur, weiter eine Lösung suchen. Gut das du erneut einen Termin hast in der Rheumaklinik.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    10.08.10
    Ort
    BadenWürttemberg
    Beiträge
    157

    Standard AW: Diagnostizierte polyarthritis bei der kein Medikament hilft und "nebenbei" Thyreo

    Zitat Zitat von Pannemann Beitrag anzeigen
    Zwei verschiedene Ärzte haben die Diagnose gestellt, die Blutwerte sprechen dafür.
    Ich gehe am Mittwoch erneut in die Rheumaklinik und werde das mit der unterfunktion ganz deutlich ansprechen.
    Weißt du noch, ob du auch einen positiven Rheumafaktor hättest? Wie ging es denn dann bei dir weiter, Snoopie?
    ich habe keinen positiven Rheumafaktor. Mein Rheumatologe meinte damals das ich seronegatives Rheuma hätte. Wie es bei mir weitergeht? Das linke Handgelenk wird die nächsten Monate operiert - die Entzündung verschwindet seit 1 Jahr nicht und der Handchirurg möchte einen kleinen Knochen enternen, danach wären meine Beschwerden zu 80% weniger. Wegen der anderen Gelenke muss ich die nächste Zeit wieder einen Rheumatologen aufsuchen (den zweiten, der meinte ich habe keine RA). Das alles geht sehr langsam weiter, weil ich immer sehr schnell erschöpft bin udn mri meine Zeit sehr gut einteilen muss - die Erschlöpfung kommt entweder von den Entzündungen und/oder Hashimoto. Ich hatte übrigens noch nie einen erhöhten CRP-WErt. Noch nicht mal als vor Jahren mein Knie knallrot, geschwollen war und geschmerzt hat.
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Snoopie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •