Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Muskelschwäche

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.01.19
    Beiträge
    2

    Standard Muskelschwäche

    Hallo,



    ich bin neu hier und habe schon viele Beiträge gelesen. Seit fast 15 Jahren plagen mich diverse Symptome (bleierne Müdigkeit, Abgeschlagenheit, depressive Verstimmung, Herzrhythmusstörungen, Wahrnehmungsstörungen, Kieferschmerzen, Zähneknirschen, Verdauungsbeschwerden, Lichtempfindlichkeit, Darmentzüudngen, etc.).



    Endokronologisch auffällig sind Sexualhormone (Testosteron an der unteren Grenze, SHBG zT zu hoch, FAI zu niedrig, etc.) und Schilddrüse - wobei Letzteres von jedem Arzt anders interpretiert wird (TSH über 3, FT3 und FT4 mittig --> nehme seit 08/2017 L-Thyroxin in wechselnder Dosis - aufgrund wechselnder Symptome).



    Seit ca. 3 Wochen sind nun neue Symptome hinzu gekommen:



    - eine bleierne Schwere / Kraftlosigkeit in beiden Armen / Schultern und Beinen - als hätte man eine Bleiweste um, die alles nach unten zieht

    - Muskelzuckungen, kurzzeitig, an verschiedenen Körperstellen wie rechter Daumen, linker Oberschenkel, etc. (seit ca. 3 Tagen)

    - Muskelschmerzen, v.a. beim Druck auf bestimmte Punkte der Muskeln (v.a. Oberarm und über den Knien)

    - "Knacken" in nahezu allen Gelenken

    - z.T. "steife" Finger (Schreiben und Schreiben auf Tastatur geht schwerer als normal)



    Bin auch sonst extrem schlapp (noch mehr als eh schon).

    Hat vielleicht jemand eine Idee, was die Ursache der Muskelschwäche sein könnte? Gibt es jemander, der in Unterfunktion auch starke / extreme Muskelschwäche hat??? Bin männlich, 36 Jahre.



    FT4 und FT3 sind zwischen den beiden letzten Messungen etwas abgesackt -->aktuell: TSH = 3,86 / FT3 = 3,39 (2-4,4) / FT4 = 1,26 (0,9-1,7)). Hatte zwischendurch (also vor der Messung) mal Thybon ausprobiert - kann dies eine Unterfunktion ausgelöst /verstärkt haben?

    Ferritin (98,8 mg/l) und VitD (177 nmol/L) sind okay.



    Aktuell substituiere ich:

    Testosteron (natürliche Testocreme mit 5mg --> hat nach ca. 4 Wochen den Testo-Wert nur minimal erhöht, das SHBG etwas abgesenkt))

    Vit D als Tropfen (5000 IE alle paar Tage)

    B12 als Tropfen (1000, ab und an)

    Magnesium 300-450 mg täglich

    Laktoferrin (alle paar Tage, wegen Darmgeschichte und etwas niedrigem Ferritinwert)

    Selen (200, alle paar Tage)

    zur Zeit DHEA (50) und Pregnenolon (30)

    dazu Johanniskraut (Laif 900)

    Entschuldigt die vielen Infos.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.04.10
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    821

    Standard AW: Muskelschwäche

    Folge mal

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.489

    Standard AW: Muskelschwäche

    Bei mir war die Ursache Eiweißmangel! Wurden dein Gesamteiweiß im Blut schon gemessen? Nachdem ich Eiweißpulver "nachgefüllt" hatte verschwanden die Beschwerden der extremen Schwäche und der anderen Muskelbeschwerden recht schnell.

    Eiweißmangel entsteht recht schnell wenn die Pankreasenzyme nicht so richtig gebildet werden (Hashi nebeneffekt). Dazu dann Elastase1 im Stuhl testen lassen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.01.19
    Beiträge
    2

    Standard AW: Muskelschwäche

    Gesamteiweiß ist in Ordnung. Aminosäurenprofil war etwas komisch, lag aber vermutlich am Test (Test für zuhause), da waren nämlich nahezu alle Aminos erniedrigt. Esse auch viel Fleisch und auch mal Hülsenfrüchte.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.489

    Standard AW: Muskelschwäche

    Ein Test für Zuhause? Ich kenne nur die Elektrophorese über den Bluttest. Ergebnisse der Alpha/Beta/Gamma Globuline und des Albumins. Da kann man auch versteckte Entzündung im Körper erkennen.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    nähe Bremen
    Beiträge
    32

    Standard AW: Muskelschwäche

    Ich habe genau die gleichen Symptome. Ich habe nun schon mehrmals sowohl einen erniedrigten Gesamteiweiß-Wert, als auch einen niedrigen Albumin Wert gehabt. Ich ernähre mich sehr gesund und nehme eig. genügend Eiweiß zu mir... Sollte ich es auch mal mit dem "auffüllen" probieren? Welches Eiweißpulver? Normale ERnährung inkl. Eier,Milchprodukte, Hähnchen scheint ja irgendwie nicht auszureichen. Auch meine Ödeme werden (vermutlich durch den kolloidosm.Druck, hab ich gelernt ) schlechter wenn die Eiweißwerte in den Keller gehen...

  7. #7
    Neuer Benutzer Avatar von Lararon
    Registriert seit
    28.08.16
    Ort
    Köln
    Beiträge
    19

    Standard AW: Muskelschwäche

    Bei mir ist es oft so mit der Muskelschwäche wenn mein Elektrolytenhaushalt durcheinander ist, vorallem ein niedriger Kaliumwert kann sich so unter Umständen bemerkbar machen. Bevor man da aber etwas substituiert sollte ein Arzt dein Blut darauf testen, denn ansonsten kann man schnell Überdosierung und das kann im Fall von Kalium gefährlich werden. Ist auch bloß eine Idee, bin ja kein Arzt Gute Besserung!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.489

    Standard AW: Muskelschwäche

    Zitat Zitat von Sonata Beitrag anzeigen
    Ich habe genau die gleichen Symptome. Ich habe nun schon mehrmals sowohl einen erniedrigten Gesamteiweiß-Wert, als auch einen niedrigen Albumin Wert gehabt. Ich ernähre mich sehr gesund und nehme eig. genügend Eiweiß zu mir... Sollte ich es auch mal mit dem "auffüllen" probieren? Welches Eiweißpulver? Normale ERnährung inkl. Eier,Milchprodukte, Hähnchen scheint ja irgendwie nicht auszureichen. Auch meine Ödeme werden (vermutlich durch den kolloidosm.Druck, hab ich gelernt ) schlechter wenn die Eiweißwerte in den Keller gehen...
    Man kann ganz einfach mit Hülsenfrüchten anfangen. Erst normale Erbsen (TK oder Konserve) und dann normale Schälerbsen als Mehl (selber mahlen in Kaffeemühle oder mit Stabmixer) und Suppe drauß machen oder Pfannkuchen. Da haben 100 g Mehl schon 22 g Eiweiß! Wenn der Darm dann daran gewöhnt ist, kann man auch mit Kichererbsen oder Linsen erweitern. Oder ganz praktisch: Erbsenisolatprotein. Da haben dann 25 g schon 20 g Eiweiß hochkonzentriert in Saft gerührt und über den Tag trinken.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    nähe Bremen
    Beiträge
    32

    Standard AW: Muskelschwäche

    Danke dir für die Tipps, das werde ich ausprobieren. Linsen mag ich super gerne, vertrage sie aber nicht besonders gut. Ansonsten esse ich eig. echt schon viele Milchprodukte (täglich Joghurt oder Quark)und auch wenn ich mich eine zeitlang sehr fleischarm ernährt habe (nur die eigenen Hähne sind eben bio und hatten ein tolles Leben) , achte ich nun darauf, dass ich mehr Fleisch esse und kaufe auch ab und zu mal Fleisch... Ich hatte vor einigen Jahren eine leichte Pankreatitis und Gallenblasenentzündung und immer wieder Probleme wie Bauchschmerzen, auf dem MRT wurde damals auch eine kleine Verkalkungszone im Pankreas entdeckt. Habe Sorge, dass es daher Probleme mit der Eiweißverdauung gibt. Bisher hatte ich wegen der Gallenblase also immer nur Probleme mit der Fettverdauung, was nicht sonderlich schlimm war, da ich eh keine fettigen Sachen gegessen habe. Aber so auf Verdacht Pankreasenzyme nehmen ist ja auch doof oder? Das Abklären der ganzen Sexualhormone steht auch noch aus bei mir...

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.489

    Standard AW: Muskelschwäche

    Pankreasenzyme kann man zwar selbst probieren (Lefax) aber ich würde immer vorher einen Elastase1 Stuhltest machen. Zum einen sind die Enzyme ja auch teuer und zum 2. gibt es einen fürchterlichen Durchfall wenn man die doch nicht braucht. Muß man ja nicht noch provozieren. Außerdem sind die gängigen Produkte sowieso mehr auf die Fett- und Kohlenhydratspaltung gebaut. Das Eiweiß kommt in den Multikapseln oft zu kurz. Die Eiweißverdauung ist sowieso eine Wissenschaft für sich. Und bei Stress und je älter man wird, desto mehr verschwinden die Enzyme. Sind leider auch endlich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •