Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

  1. #1
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    30.01.19
    Beiträge
    3

    Standard Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Huhu,

    das wird mein erster Post Hab schon viel gelesen hier, aber leider nichts konkretes zu meiner Frage gefunden.

    Ich nehme 100 LT gesplittet und 5 Thybon und bin noch bei der Dosisfindung. Aktuell nehme ich wie folgt ein:

    05:00 Uhr LT 50
    11:00 Uhr Thybon 2,5
    ca. 18 Uhr LT 50
    20:00 Uhr Thybon 2,5

    Ich würde gerne auf insgesamt 3x2,5 Thybon steigern, allerdings hab ich das Gefühl, dass ich die Einnahme entweder zusammen mit LT um 05:00 Uhr aber auch wenn ich es zum Frühstück so gegen 08:00 Uhr nehme, nicht richtig vertrage. Ich kriege dann eine Art Atembeklemmung. Das fühlt sich an als könnte ich nicht richtig tief einatmen.

    Kennt das jemand von euch? Ist es sinnvoll erst ab 10:00 Uhr mit Thybon zu beginnen? Z.b. 10:00/14:00/20:00 Uhr? Oder soll ich um 20:00 Uhr statt 2,5 einfach mal 5 mcg nehmen? Schlafen tu ich auf Thybon eigentlich bestens!

    Mein aktuelles Hauptsymptom ist starke Müdigkeit bereits morgens, komm nicht aus dem Bett, bin nachmittags müde und falle um 21 Uhr wieder ins Bett. Dann habe ich oft eine Art inneres Vibrieren. Das ging damals als ich mit Thybon anfing, allerdings weg. Ist aber jetzt wieder gekommen.


    Meine Werte (letzte Einnahme Thybon vor 12 Stunden/LT 24 Stunden):

    TSH 2,32
    fT3 2,63 (2,0-4,4)
    ft4 1,63 (0,9-2,0)


    Danke euch!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.631

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Um Dir helfen zu können, bräuchte man tatsächlich einen Werteverlauf.
    Für mich klingt es aber im Moment und auch von den Werten her, nach ÜD. Hast Du bei Thyboneinstieg die T4 Dosis verändert?
    Sei so gut und befülle einfach mal Dein Profil mit allen Werten die Du hast.
    LG

  3. #3
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    30.01.19
    Beiträge
    3

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Habe leider nur meine letzten Werte vor dem Thyboneinstieg Anfang November:

    TSH basal 2,92 (0,27-4,2)
    fT3 2,40 (2,0-4,4)
    fT4 1,53 (0,9-2)

    Die 100 LT habe ich nicht verändert. Mein Arzt hat mir geraten erst mal abzuwarten was passiert unter Thybon. Der fT4 ist ja ein bisschen gestiegen dadurch. Vielleicht ist das LT auch zuviel und ich sollte hier reduzieren, oder?

    Der fT3 kam bei mir aber nie höher als ca. 2,6 obwohl der fT4 doch immer recht hoch war.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.631

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Der fT3 kam bei mir aber nie höher als ca. 2,6 obwohl der fT4 doch immer recht hoch war.
    Hast Du denn keine niedrigeren fT4-Werte probiert? Unter Umständen war es schon immer zuviel?
    Ich würde mir dringend alle Werte besorgen! Du hast ein Anrecht darauf und ohne, trifft man falsche Entscheidungen.

    Mein Arzt hat mir geraten erst mal abzuwarten was passiert unter Thybon.
    Das ist auch erstmal in Ordnung gewesen. Was ich nicht in Ordnung finde, jetzt das T3 steigern zu wollen, ohne aus den Umstand das fT4 gestiegen ist, die richtigen Schlüsse gezogen zu haben!
    Ich habe es ja schon vermutet, die Werte vor T3 bestätigen mir das nun auch, das Du überdosiert bist.
    Das Problem mit Deinem Referenzbereich liegt in der Oberkante. Die meisten haben eine Oberkante von 1,7 oder 1,8. Da liegst Du momentan eben praktisch ganz oben. Bei Deinem Referenzbereich wird suggeriert, dass da noch Platz wäre...

    Vielleicht ist das LT auch zuviel und ich sollte hier reduzieren, oder?
    Nicht nur vielleicht. Und ganz sicher würde ich T4 reduzieren und ganz sicher, bevor ich irgendwelche weiteren Änderungen beim T3 mache. Aber für mich, würde ich erstmal abklären (mit den Werten), ob T3 wirklich notwendig ist und war.

    Unter Umständen gehörst Du auch zu denen, die von Haus aus ein höheres TSH haben und damit haben müssen. Ich weiß nicht in wie weit das TSH bei der ganzen Dosisfindung bisher für weitere Steigerung gesorgt hat? Das kann eben auch in die falsche Richtung führen.
    Zudem weiß ich nicht, welche Symptome dazu geführt haben, dass Du meinst zusätzlich T3 zu brauchen?
    LG

  5. #5
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    30.01.19
    Beiträge
    3

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Ok, danke für deine ausführliche Antwort!

    Aber um noch ein paar Fragen zu beantworten, doch, ich hatte auch niedrige fT4 Werte mit dann noch höherem TSH und einem fT3 der an der Unterkante kratzte! Ab einem gewissen Zeitpunkt ist nur noch fT4 hoch gegangen, aber fT3 nicht mehr mit. Die Werte hab ich alle zu Hause, bin da allerdings erst in 2 Wochen wieder!

    Ich denke ich werde mal um 6,25 reduzieren! Oder 12,5? Mal sehen!

    Ach ja, seit Thybon fühle ich mich nach 2 Jahren trotz verbleiender bzw wiederkehrender Symptome wieder wie ein Mensch! Rein vom Gefühl her war es also bitter notwendig

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.616

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Hallo Lieschen,
    wurden schon mal die typischen Nebenbaustellen geprüft (Ferritin, B12, Vit.D vor allem)?
    Wenn keine Mängel bestehen, dann klappt oft auch die Umwandlung von T4 in T3 gut.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.14
    Ort
    nähe Bremen
    Beiträge
    32

    Standard AW: Morgens schlechtere Verträglichkeit von Thybon, kann das sein? Wie steigern?

    Ich nehme 20 Thybon und splitte es seit einigen Wochen auf 4x täglich auf. 5,11,17 und 23 Uhr. Die "Flushs" sind deutlich weniger geworden. Ich arbeite in täglich wechselnden Schichten und komme so gut zu jeder Tages und Nachtzeit aus dem Bett und kann trotzdem gut schlafen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •