Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Thema: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Neue Werte von heute! Ich nehme LT noch immer gesplittet 50/50, abends war ich an einigen Tagen nicht ganz genau und habe eine Stunde vor LT noch ein paar Stück Schoki oder einen Keks gegessen. Die Tage kann ich aber tatsächlich an einer Hand abzählen.

    Ich nehme seit der OP am 22.11.18 durchgehend 100mcg LT. Blutabnahmen mache ich immer morgens nüchtern (nur Wasser).

    Vorwerte vom 07.01.19 (6,5 Wochen nach OP, letzte LT-Einnahme vorheriger Abend):
    fT3 2,9 pg/ml (2,2 - 4,2)
    fT4 1,4 ng/dl (0,8 - 1,7)
    TSH-basal 0,52 uU/ml (0,3 - 3,6)

    Werte von heute, 18.02.19 (12,5 Wochen nach OP, letzte LT-Einnahme am Vorabend):
    fT3 2,3 pg/ml (2,2 - 4,2)
    fT4 1,2 ng/dl (0,8 - 1,7)
    TSH-basal 0,36 uU/ml (0,3 - 3,6)

    Der Haarausfall ist noch nicht besser und ich fühle mich erschöpfter. Kann aber durchaus auch am wieder schlechter schlafendem Kleinkind neben mir liegen.

    Was sagt ihr dazu? Weiter mit den 100mcg LT?

    Lieber Gruß
    Khora

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.828

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Tja, hmhmhm.

    Also durchaus andere Werte nach 6,5 als nach 12,5 Wochen. Sowas kennt man - die Dosis setzt sich erst später. Allerdings - mit ohne Schilddrüse dürfte das in diese Richtung (niedriger werdend) eher nicht sein. Und dritterseits, TSH niedriger bei niedrigeren freien Werten, ist auch nicht das, was man so erwarten täte. Ist aber nur wenig beim TSH.

    Das war jetzt quasi laut gedacht.

    Wie war das mit den Kekschen und Schogi, eher in letzter Zeit? Würdest du 75/25 für denkbar halten (ich hab jetzt nicht so im Kopf, warum du splittest)?

    Bei den ersten Werten hätte ich gesagt: OK, so lassen, geht doch. Die letzten sind nicht so prickelnd - fT4 geht durchaus, liegt mittig, aber das fT3 ist etwas mickrig geraten, diesmal. Aber ich hab immer Hemmungen, nach einmaligen Werten zur Änderung zu raten - irgendwie wäre es schon, sicher zu wissen, ob es einmalig war oder eine Tendenz darstellt.

    Machst du etwas wegen Eisen?

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Ferro Sanol nehme ich mittags gegen 12, also mindestens 5 Stunden Abstand nach vorn und hinten. Kann mir trotzdem.vorstellen, dass das doch Einfluss hat und die Werte etwas drückt. Kekse und Schoki in den letzten zwei Wochen gar nicht, aber zwischendurch halt immer mal an einzelnen Tagen. Kann mir nicht so recht vorstellen, dass es sich so groß auswirkt, irgendwie.

    Hm, so ein ähnliches Werteverhalten hatte ich in der SSW schon. Meine Gedanken waren ähnlich wie deine, panna, Werte niedriger, aber TSH auch... Ich überlege, einen Krümel mehr zu nehmen, um die Werte etwas hochzukriegen, so 6,25mcg vielleicht. Dass der TSH zT supprimiert, scheint doch bei gesplitteter Dosis nicht so selten vorzukommen?

    Ich splitte übrigens, weil ich ungesplittet das Anfluten sehr stark und unangenehm spüre und das Splitten auch irgendwie einfach physiologischer ist.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.828

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Nein Khora, das Splitten macht das TSH keineswegs tiefer, wenn überhaupt bei T4, dann umgekehrt (der Impuls bei Zweimaleinnahme ist jeweils etwas kleiner), wahrscheinlich eher vernachlässigbar - aber keinesfalls so, wie du schreibst, das TSH tiefer machend.

    Wenn die Werte so blieben, würde ich ja auch sagen, lege 6,25 darauf - ja wenn. Denn bei 1,4 täte ich das eben nicht sagen. Also entweder wartest du noch einen Monat und machst Kontrollwerte, oder ... du tust es nicht.

    An TRAK-Einfluss denke ich nicht, denn wo keine Schilddrüse, dort keine TSH-REzeptoren zu besetzen - und ob die Hypophyse so viele hat ...
    Geändert von panna (18.02.19 um 18:59 Uhr)

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Oh okay, ich habe mir das mal irgendwann so gemerkt, tut mir leid! Dann vergesse ich das ganz schnell wieder

    TRAK waren bei mir schon vor der OP nicht mehr nachweisbar, von daher... Ach, ich bin noch ganz entspannt, ich habe im Moment ja keinen Zugzwang, solange die Werte und das Befinden grundsätzlich in Ordnung sind. Ich werde einfach in 4 Wochen nochmal Werte machen lassen und dann schauen wir mal, oder? Wer weiß, vielleicht war es einfach eine tiefe Momentaufnahme.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.828

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Ist dein Befinden grundsätzlich in Ordnung, wäre ich zumindest eher dafür ... was ist (neben Eisen) mit Zink und Biotin (Haarausfall)?

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Da der Haarausfall so plötzlich mit der OP begonnen hat, habe ich noch nicht weiter an NEM gedacht und hätte jetzt einfach noch ein paar Monate abgewartet. Nach der Entbindung und der damit verbundenen Hormonumstellung hatte ich auch sehr lange welchen. Ich nehme außer Eisen zur Zeit noch VitD mit Mg und K2 wegen Mangel, und Folsäure wegen Stillzeit.

    Ist ein Test auf Zink und Biotin sinnvoll oder kann ich das einfach anfangen zu nehmen und mal schauen, ob es hilft? Mich stört der HA an sich nicht so sehr, es ist halt einfach ein Symptom, das ich wahrnehme.

    Ja, mir geht es grundsätzlich okay, ich bin aber auch niemand, der jetzt bei jedem kleinen Wehwehchen sofort nach einer LT-Anpassung ruft Ich bin oft erschöpft, aber mein Kleiner meint halt auch im Moment, um 5 wäre die Nacht vorbei... Kann also auch einfach an den Lebensumständen liegen.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.828

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Natürlich kannst du abwarten, wenn es dich nicht stört!

    Diese Stoffe, zusammen mit Eisen, sind üblicherweise zuständig und Zink fehlt gerne mal bei Autoimmunität, muss aber nicht sein.

    Aber es drängt nicht, wenn du damit gelassen umgehst.

    Dass der Haarausfall mit der OP anfing, kann auch nur besagen, dass etwas, was davor war, ihn ausgelöst hat - Haarausfall kommt sehr gerne verspätet. Nur, er müsste dann jetzt bald aufhören.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Na dann bleibe ich mal weiter entspannt Nach ein paar mal drüber schlafen habe ich mich jetzt aber doch noch für 106,25mcg LT entschieden. Dieses "alle-Werte-niedrig-inkl-TSH" hatte ich schon in der Schwangerschaft. Der Krümel mehr an LT bringt mich jetzt nicht direkt in eine ÜF und fühlt sich auch besser an. Mal gucken, wie die nächsten Werte in 3 - 4 Wochen dann sind.

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    02.10.15
    Beiträge
    77

    Standard AW: Einstellung nach Total-OP - bitte um Begleitung

    Neue Werte

    Vorwerte vom 18.02.19, 100mcg LT seit OP (12,5 Wochen nach OP, letzte LT-Einnahme am Vorabend):
    fT3 2,3 pg/ml (2,2 - 4,2)
    fT4 1,2 ng/dl (0,8 - 1,7)
    TSH-basal 0,36 uU/ml (0,3 - 3,6)

    Werte von heute 18.03.19, 106,25mcg LT seit 3 Wochen (56,26 morgens/50 abends, letztes LT am Vorabend, Werte nüchtern morgens):
    fT3 2,4 pg/ml (2,2 - 4,2)
    fT4 1,3 ng/dl (0,8 - 1,7)
    TSH-basal 0,11 uU/ml (0,3 - 3,6)

    Immer noch Haarausfall, aber ich bin nicht mehr so müde Ich habe mich sehr bemüht und abends 2 - 3 Stunde vor dem LT nichts mehr genascht, nur noch Wasser.

    Der Arzt sagt (wie immer) überdosiert, ich soll senken. Ich würde die 106,25mcg erstmal weiternehmrn, da ich mich nach der Total-OP ja komplett von außen mit LT versorge. Die 106,25mcg sind vielleicht auch noch nicht komplett angekommen, aber ich finde, es geht in die richtige Richtung, oder? Darf TSH supprimieren? Andererseits, warum sollte es denn steigen, wenn ich doch von außen komplett alles LT zuführe und die SD ja gar nicht vom TSH stimuliert werden muss?

    Wie sieht es eigentlich aus mit einer potentiellen zweiten Schwangerschaft, großes No-go? In der OP-Klinik meinte man, nach ca. 3 Monaten, wenn die Werte okay sind, kann man anfangen, die Einstellerei geht dann ja quasi eh von vorn los. Im Schwangerschaftsforum wurde ich leider nicht fündig. Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass sofort bei positivem Test um 25mcg erhöht werden sollte, da der Bedarf sowieso steigt.

    Lieber Gruß
    Khora

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •