Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

Thema: Neuvorstellung und Fragen :)

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Oki, ich warte ab. Es macht auch wenig Sinn von einem Extrem ins nächste zu stürzen.

    Noch eine Verständnisfrage...

    Meine SD ist offiziell "weg" seit ca 2009/10. Und erst ab dann (2010) waren TPO nachweisbar im Blutbild. Gibt es dafür eine Erklärung? Und was machen die AK, seitdem nix mehr an SD übrig ist im Körper?

    Danke Dir/ Euch und einen guten Wochenstart!

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.974

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    AK kommen und gehen. Machen tun die meiner Meinung nach nichts weiter. Auch bei Gesunden können sie vorkommen.
    LG

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.163

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Zitat Zitat von applepine Beitrag anzeigen
    Meine SD ist offiziell "weg" seit ca 2009/10. Und erst ab dann (2010) waren TPO nachweisbar im Blutbild.
    Bist du operiert? Wenn nicht (bzw. sogar auch wenn totaloperiert), dann hast du Schilddrüsengewebe im Körper. Dies zum Einen. Andererseits, TPO-AK sind hochgradig schilddrüsenspezifisch, aber nicht ganz, was man aus der Tatsache schließt, dass Gesunde sie auch haben. Das Argument mag ein wenig wackeln (wo fängt Krankheit an?), dennoch. Da würde ich mir keinen Kopf machen, vor allem nicht, wenn die TPO-AK nicht horrend hoch sind.

    Ich habe hier bei dir quergelesen und fand:

    Ich möchte gerne wissen, was Thybon mit meinem ft4 und TSH macht
    Genauer formuliert, die Einnahmespitzen von T3 und auch wenn man sie möglichst gut per Teilung eliminiert, bleibt die Tatsache, dass die natürliche Versorgung eine kontunierliche und hochgradig bedarfsangepasste (sowie auch gewebsspezifische ist, es wird z.B. vermehrt dort umgewandelt, wo notwendig, dies zeigt sich nicht unbedingt im Serumwert). Seit ich mir das klargemacht habe, habe ich mein T3 bis auf ein kleines Minimum reduziert, das ich auch noch verteilt nehme. - Die kleinen Spitzen sind eben optimierte Spitzen, so dass der Einfluss auf das TSH (sonst ein starker) und womöglich auch auf das fT4 (Erfahrungswert: Nach T3-Absetzen steigt fT4 bei vielen Leuten ein wenig) sehr klein bis beinahe vernachlässigbar bleibt.

    Einiges nachlesbar hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...on-%DCbersicht
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...3-Substitution
    und hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...n-(Umwandlung)
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...rte-und-Karenz
    Und eigentlich auch hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...-TSH-Steuerung

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Ich danke Euch beiden!

    Nicht operiert, aber das Auflösen der SD ging meiner Endo nach ziemlich schnell von statten. Erstes Mal erwähnt wurde Hashi 2001, 2009 war dann nichts mehr an SD zu sehen.

    Was mich erstaunt ist mein aktueller Zyklus: Schon immer pünktlich wie ein Uhrwerk, hat sich diesen Monat der Zyklus von 27 auf 30 Tage verlängert. Ich habe ca 2 Tage von dem Eisprung Thybon von 15 auf 10 reduziert, und habe auch anhand meiner Temp-Kurve gesehen, dass der Eisprung 1-2 Tage verzögert stattgefunden hat. Meine Hochlagen sind normalerweise immer 11 Tage- also eher auf der kürzeren Seite und das wurde testweise auch schon mit Progesteron behandelt. Diese HL hat 13 Tage was halt sehr unüblich ist für mich. Mir war jedenfalls nicht bewusst, dass (zuviel) Thybon diese Auswirkungen hat...ist aber evtl. auch "nur" emotionaler Stress, ich warte mal nächsten Monat ab. Ich bin jedenfalls gespannt wie stark die Mens die nächsten Tage wird, damit habe ich seit Jahrzehnten irre Probleme. Wenn das auch besser wird durch weniger T3 und weniger "hochtourig fahren", fress ich einen Besen... was für eine verschenkte Zeit wäre das.

    Ich wurde übrigens letzte Woche bei einem neuen HA fast eine Stunde auf Herz und Nieren durchleuchtet (mit Schmerzen/ starken Verspannungen seit Monaten im Bereich Blase, Darm + rechtes Auge, MRT folgt zeitnah...). Es wurde auch ein kompletter Hormoncheck gemacht. Auf meine Aussage "SD brauchen Sie nicht abnehmen, ich reduziere grade die Dosis" meinte er nur "Ich entscheide hier was abgenommen wird". Ich kann also in ein paar Tagen Zwischenwerte hochladen. Ich hoffe weiterhin, dass das umstellungsbedingt ist und sich von alleine regelt.

    Habt eine gute Woche! Und ganz lieben Dank für Euren Austausch

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Ich nochmal! Habe eben einen Stapel an Werten erhalten, u.a. auch zur SD.

    Dosierung:
    7.01.19 - 11.04.19
    156,25 LT + 3x5 Thybon

    ab 12.04.19
    156,25 LT + 4x2,5 Thybon (7/ 12/ 17/ 21)

    Achtung:
    - Ungeplante Blutentnahme am 25.04.19 um 14.00 Uhr, Medikamente (156.25 und 2,5 Thybon) daher morgens um 8 Uhr eingenommen (Karenz zur BE 6h)
    - Hausärztlicher Check, daher anderes Labor

    Befinden:
    Schwer zu sagen, da ja eigentlich noch mitten in der Umstellung. Aufgefallen ist mir Herzstolpern über 4-5 Tage, hat immer ca 1,5 Wochen nach Reduzierung angefangen und war begleitet mit Schmerz auf der linken Seite für ein paar Tage. Niedriger BD, jetzt aber wieder "normal niedrig". Ansonsten waren die Wochen durchwachsen: Lippenherpes, Verdacht auf Gürtelrose/ Ekzem.. ich habe iwie gemerkt, dass was im Körper los ist.

    Positiv: Weniger getrieben fühlen, innere Unruhe nur noch phasenweise, Hamsterrad abgeschwächt. Mehr "Egal, ich lass das jetzt so". Schlaf: Lege mich hin und bin nach 2 Sekunden weg, wache meist vor dem Wecker auf. Etwas Haarausfall, aber noch im Rahmen. Gewicht bleibt gefühlt so, zumindest passt noch alles.

    Negativ: Muskelverspannungen. Mein ganzer Körper ist eine große Verspannung (ist aber teilweise auch grade psychosomatisch bei mir, a la "Zähne zusammenbeissen und durch"), Augenschmerz rechts, Taubheitsgefühl auf der rechten Körperseite (haengt aber sicher mit Verspannungen zusammen)

    Irre finde ich immer noch die Auswirkung auf meinen Zyklus... da beobachte ich mal weiter.

    TSH 0,76 (0.27-4.2)
    ft3 2.54 (2.04 - 4.4)
    ft4 13.5 (9.3 - 17.1)
    TPO 59

    Ansonsten stolpere ich grade noch über Cortisol:196 und Glucose:55, wobei der Nüchternblutzucker sonst meistens im 3stelligem Bereich liegt... habe allerdings auch nichts gegessen seit 9 Uhr an dem Morgen.

    Diese Messung hatte ja ähnliche Rahmenbedingungen wie die im letzten Juni (siehe Profil). Ich tendiere nach diesen neuen Werten doch noch einen Schritt niedriger zu gehen mit Thybon (3x2,5) und dann WIRKLICH 8-10 Wochen abzuwarten bis zum Endo-Termin (Ich schwöre, Amarillis ). Die 156,25 nehme ich erstmal weiter solange bis ich nicht mehr an der T3-Stellschraube drehe.

    Richtig gedacht?

    Danke und liebe Grüsse!
    Geändert von applepine (29.04.19 um 22:09 Uhr)

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.974

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Wenn Du mich fragst, ich würde nichts ändern. Schon gar nicht aufgrund dieser BE, die wirklich nichts aussagt! (Schade um's Geld)
    Seit dem 12.4. sind schon wieder 17 Tage vergangen, die Du weniger bis zur möglichen BE warten musst.
    Und 17 Tage sind halt für eine neue Dosis vieeeeel zu wenig.
    LG

  7. #37
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Ja, da ist was dran. Die liebe Ungeduld. Ich halte durch!

    PS: Die BE wurde aufgrund anderer Sachen gemacht, ich wäre nicht auf die Idee gekommen vor Juni beim Endo aufzuschlagen.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.974

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Zu Deinem P.S.: Das hatte ich schon gelesen. Meistens sind es eher die Patienten, die unnötige BEs veranlassen und die Ärzte sparen. Schon deshalb ist die Sache etwas merkwürdig.
    LG

  9. #39
    Benutzer
    Registriert seit
    05.01.19
    Ort
    SH
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Hallo zusammen,

    ich habe nach ca 9-10 Wochen konstanter Dosis neue Werte:



    JUNI 2019 (18.06.19, 10 Uhr)

    T3 Karenz: 11,5h
    T4 Karenz: 26h
    Nüchernwerte (ca. 16h ohne Essen, auch kein Kaffee morgens)

    Dosierung (konstant seit 9 Wochen)
    156,25 LT, 4 x 2,5 Thybon (7, 12.30, 18, 23)
    keine NEM

    CRP <0.30 mg/l .......... 0,00 - 5,00
    FT3 2,80 pg/l .......... 2,00 - 4,40
    FT4 13,30 ng/l .......... 9,30 - 17,00
    TSH 1,11 µIU/ml .......... 0,27 - 4,20
    TPO 78,60 kIU/l+ .......... 0,00 - 34,00
    TRAK <0.30 IU/l .......... 0,00 - 1,75

    Prog 11,1 ng/ml.....1,7 - 27,0
    (21 ZT, Eisprung ca am (16)-17 ZT)

    Vit B12 455 pg/ml .......... 191 - 663
    Holo-B1 >128 pg/ml .......... 37 - 100
    Ferritin 14,6 ng/ml .......... 15,0 - 400,0
    Eisen 136 μg/dl.......... 33- 193
    Hb 12,60 g/dl ...... 12 - 16
    Hämatokrit 37,0 Vol% ..... 34,1 - 44,9

    25-OH-Vit.D 94,5 nmol/l .......... 13,2 - 118,0

    Glucose (17h nüchtern) 94 mg/dl.... 60 -100
    HbA1c 5,4% ......... 4,0 - 6,0
    HbA1c (IFCC) 36 nmol/mol ........ 22 -42



    Befinden:
    INDIFFERENT!

    Aktuell:

    NEGATIV: Eher und schnell erschöpft, oft ausser Atem, starke Verspannungen weiterhin, Sehprobleme und Augenschmerz rechts ( Fremdkörpergefühl), trockene Haare, wieterhin KOnzentrationsprobleme, Wache nachts momentan oft auf gg 3-4, wieder Akne im Kinnbereich (schiebe ich aber auf den hohen Joghurtkonsum seit Januar)

    POSITIV: Im Mai habe ich wieder angefangen zu laufen und bin da auch halbwegs leistungsfähig, fühle mich generell weniger getrieben (aber das Gefühl ist trotzdem doch noch ab und zu da), kann gut einschlafen (das war aber mit Thybon 20 auch so), längerer Zyklus (29 Tage anstatt 27, 2.ZH weiterhin 12 Tage), Gewicht ist gleichgeblieben


    Kurzer Abriss der letzten Monate:
    - Januar - April durchgehende Blasenentzündung (teils mit Bakterien, teilweise nicht nachweisbar)
    - Februar: Immer wieder starkes Herzstolpern, habe das auf die Thybon Reduzierung geschoben, in den letzten Wochen vermehrt ein komisches Herzgefühl (wie blubbern... Eisenmangel?)
    - März: Herpes Lippe und leichte Gürtelrose. Körper fühlte sich generell irgendwie nach Shut-Down-Modus an
    - im Januar habe ich aufgrund Enddarmprobleme sämtliche NEM (und vor allem Eisen) gestoppt (und bin grade ahnungslos wie ich meinen geringen Ferritinwert beheben kann)
    Geändert von applepine (20.06.19 um 11:13 Uhr)

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.974

    Standard AW: Neuvorstellung und Fragen :)

    Lies mal, was ich im Beitrag 8 zum Schluss schrieb. Unter Umständen wäre es tatsächlich richtig gewesen? Deine Symptome könnten auch passen...
    Zu dem Eisenproblem: wie wäre es mit Infusionen? Ich würde mit so einem Wert nicht gut durchs Leben kommen und die Umwandlung ist ja leider dadurch auch betroffen.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •