Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Umstellung auf THyreogland problematisch!

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von Dioptase29
    Registriert seit
    29.10.13
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    25

    Standard Umstellung auf THyreogland problematisch!

    Hallo allerseits, ein gutes Neues Jahr für Euch alle!

    Wollte jetzt einen Versuch mit Thyreogland (NDT) starten, weil ich mit LT kein gutes Befinden hatte und vor allem der T3-Wert immer im Keller war. Nehme jetzt seit ca. 8 Wochen Thyreogland. Habe bisher nach Arztanweisung 40 morgens und 20 Mittags genommen und LT 125 vollkommen weggelassen.Seit ca. 8 Wochen bin ich wohl in eine fürchterliche UF gerutscht. Schlimme Symptome, Zittern, Reizbarkeit, Schlafstörungen, hoher Blutdruck, Muskelschmerzen. etc.
    Leide ja schon seit Jahren an ungeklärten nächtliche Blutdrucksteigerungen und habe dadurch eine dauernde Schlafstörung entwickelt. Nehme auch dafür Medis.
    Diese Störungen sind schlimmer geworden als unter LT. Unter LT war ich tagsüber morgens bis mittags immer fürchterlich müde und benommen und hatte Schwindel, das ist das Einzige, was jetzt besser ist . Meine Ärztin hat einfach gemeint, ich solle mal mit 40 anfangen, evtl. 20 dazu nehmen und gucken, ob ich das vertrage. Der hohe T3-Anteil bei NDT geht manchmal aufs Herz/Kreislaufsystem, da hatte die Ärztin bisher immer etwas gezögert auf NDT zu gehen. Weiß jemand, was es mit diesem Kalumwert vom September auf sich hat? Die Ärztin hat sich da kaum geäußert.

    Laborbefund: 19.12.2018
    Trijodthyr. freies (f 3.3 pmol/l (3.9-6.7 pmol/l ) -- -21,43%
    Thyroxin, freies (fT4 0.7 ng/dl (0.9-1.8 ng/dl ) -- -22,22%
    Thyrotropin (TSH), EC 5.9 mU/l (0.3-2.8 mU/l ) ++
    Holotranscobalamin 68 pmol/l (50-128 pmol/l )
    Magnesium 2.0 mg/dl (1.9-2.5 mg/dl )
    Zink 109 ug/dl (66-118 ug/dl )
    25-Hydroxyvitamin D3 28 ng/ml (30-96 ng/ml ) -


    Die Werte unter LT 125 Henning, von Ende September 2018.
    TSH 1.0 (0,3-2,8 mu/l)
    FT3. 3.9 (3.9-6.7 pmol/l 0,00%
    FT4 1.5 (0.9-1.8 mu/l) 66,67%
    Vitamin B12 821 pg/ml (300-950 pg/ml)
    Holotranscobalamin < 125 pmol/l (50-128 pmol/l )
    Kalium < 6,5 Hämolyse
    Ferritin: 286 (35-140 ug/l) Hämochromatose negativ getestet

    Auch die NEM- Werte (einige stehen noch aus) sind viel schlechter geworden, obwohl ich das meiste aufgefüllt hatte (Zink, Vitaminkomplex, B12, Selen) Magnesium und D3 nicht so sehr. Bin echt am Zweifeln, ob ich mit NDT weitermache. Vor allem die noch höheren Blutdruckwerte jetzt machen mich fertig.
    Ärztin meint, ich sollte erstmal weiter steigern (40/40), fühle mich da auch nicht so gut unterstützt. T3 war schon immer ziemlich im Keller, auch bei Novothyral und LT mit Thybon.).
    Habe auch noch vor, einen Histamintest zu machen und einen Jodstatus (da habe ich mich noch nicht herangetraut). Einen HPU-Test hatte ich auch schon mal machen lassen, der war so grenzwertig.


  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.681

    Standard AW: Umstellung auf THyreogland problematisch!

    Das es dir schlecht geht wundert mich nicht. Du bist von 125 LT auf 60 T4 und 15 T3. Dann die nicht nüchtern Einnahme, welche nochmals die Aufnahme von T4 reduziert.

    Ich wäre an deiner Stelle vorsichtig mit NDT eingestiegen. Zunächst nur mit einer 10er Thyrogland, den Rest hätte ich versucht mit LT aufzudosieren. Jetzt hast du sehr viel Unruhe und die weitere Vorgehensweise ist nicht so wirklich auslotbar. Welche Stückelungen hast du vom Thyrogland zu Hause?

  3. #3
    Neuer Benutzer Avatar von Dioptase29
    Registriert seit
    29.10.13
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    25

    Standard AW: Umstellung auf THyreogland problematisch!

    Liebe Janne1,
    ich habe nur 40er und 20er Thyreogland. Ich will auch nochmal mit meiner Ärztin reden. Ist echt schwierig an die ranzukommen. Habe erst einen Termin im Februar bekommen. Kann aber schon Rezepte mit bestimmten Stueckelungen in der Praxis bestellen. Evtl. muss ich nochmal nach einem neuen Arzt oder HP suchen, weil die Betreuung hier wirklich nicht so gut ist.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.681

    Standard AW: Umstellung auf THyreogland problematisch!

    Die Empfehlung deines Arztes war ja so, dass er den T3 Anteil von der Gesamtdosis LT abgezogen hat. Bei dir war es so, dass die Ausgangslage es nicht hergegeben hat. Besser ist es in so einem Fall kleine Anteile T3 dazu zu nehmen. Man dreht nunmal nicht an zwei Schrauben gleichzeitig, da man sonnst die Reaktion des Körpers nicht gut einschätzen kann.

    Ich denke, du wirst nicht darum herumkommen NDT mit LT zu mischen. Daher macht es Sinn sich zu den 20zigern Thyrogland (20 LT und 5 T3) 100er LT aufschreiben zu lassen. Besser: Statt 20 ziger Thyrogland 10er.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •