Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Thema: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

  1. #21
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Ich bin nach längerer Überlegung doch noch auf etwas gestoßen, das ich in der Zeit zwischen der vorletzten und der letzten BE anders gemacht habe: Ich habe weniger Brot/Brötchen gegessen (Menge etwa um ein Drittel bis max. um die Hälfte reduziert). Kann das das Ansteigen des fT4-Wertes verursacht haben?

    Mit der aktuellen Dosierung (87,5 mcg L-Thyroxin und 2x 2,5 mcg Thybon fühle ich mich wohler als vorher. Mein Puls geht ruhiger (langsamer und mit weniger Stolperern), die innere Unruhe ist besser, ich habe nicht mehr so ein Mega-Nachmittagstief und kann gefühlt etwas klarer denken. Das unangenehme Gefühl, dass mir jemand auf den Hals drückt, habe ich leider immer noch. Ob das rein psychisch sein kann oder ob ich mal einen Ultraschall machen lassen sollte? MAKn (<60) liegt schon seit Jahren relativ unverändert bei über 300 IU/ml...

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Ich würde das Thema die nächsten 6 Wochen komplett abhaken. Es bringt nunmal nichts rumzurätseln. Davon hast Du nichts, außer Beschäftiggung für Deinen Kopf immer weiter am Thema Schilddrüse rumzumachen.
    Es ist doch toll, wenn es Dir zumindest jetzt besser geht und Du die Wartezeit bis zur BE ziemlich wahrscheinlich gut rumbekommen wirst. Dann freue Dich doch jetzt erstmal und später (nach 6 Wochen) kannst Du nochmal Revue passieren lassen, was in der Zeit passiert ist oder nicht.
    LG

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Okay. Das klingt vernünftig. Füße einfach mal still halten - auch wenn's schwer fällt... Danke, Amarillis!

  4. #24
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Hallo, hier bin ich wieder. Seit dem 02.01.2019 habe ich jetzt brav immer dieselbe Dosis Schilddrüsenhormone eingenommen: morgens 87,5 mcg L-Thyroxin und 2,5 mcg Thybon sowie abends nochmal 2,5 mcg Thybon. Am 21.02.2019 habe ich mir nochmal Blut abnehmen lassen (Karenzzeit L-Thyroxin also etwa 27 Stunden, Thybon ca. 11 Stunden)):

    TSH (0,3 - 4,0): 2,79
    fT3 (2,3 - 4,2 pg/ml): 2,38 (ca. 4,2%)
    fT4 (0,89 - 1,76 ng/dl): 1,16 (ca. 31%)

    Mein Befinden zur Zeit: Psychisch ganz gut - ich fühle mich nicht mehr so gehetzt und brauche nicht wegen jedem Quatsch in Tränen auszubrechen. Allerdings fühle ich mich seit einiger Zeit ziemlich müde. Es wurde einige Tage vor der Blutentnahme spürbar und seitdem immer deutlicher. Die Blutentnahme ist mittlerweile auch schon wieder gut zwei Wochen her. Ich war zwar zwischenzeitlich auch erkältet und möglicherweise auch deshalb platt, aber eigentlich ist die Erkältung inzwischen überstanden und ich fühle mich immer noch müde. Joggen gehen ist für mich im Moment nicht vorstellbar... :-(

    Was würdet ihr mir raten? Vielen Dank im Voraus!

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Ich würde glaube ich einen weiteren Brösel T3 einbauen. Oder noch abwarten wäre auch eine Option?
    LG

  6. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Danke, Amarillis! Ich denke, ich würde es schon noch schaffen, vier weitere Wochen mit derselben Dosis bis zur nächsten Blutabnahme durchzuhalten, wenn dies sinnvoll erscheint. Wäre das besser als jetzt schon was zu ändern? LG

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Zumindest wärest Du dann sehr viel sicherer, dass der fT3 nicht doch noch steigt, als jetzt.
    Es ist aber schwierig, da zu raten.
    Wenn die nächste BE vom Datum her schon feststeht und in 4 Wochen ist, dann bleibt aber nur die jetzige Dosis zu halten. Sonst wäre sie zu früh.
    LG

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Die Blutentnahme steht vom Datum her noch nicht fest. Ich kann halt immer nur donnerstags, und in knapp vier Wochen liegt die letzte BE dann sechs Wochen zurück. Ich dachte, sechs Wochen sollten immer dazwischen liegen. Wenn die Dosis nicht geändert wurde, könnte ich natürlich auch zwei Wochen früher zur BE gehen oder so. Die Tendenz wäre trotzdem deutlicher zu sehen als im Moment, oder? LG

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Die Tendenz wäre trotzdem deutlicher zu sehen als im Moment, oder?
    Ja. Dann würde ich das so machen.
    LG

  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Hier bin ich wieder. Seit dem 02.01.2019 nehme ich nun dieselbe Dosis: morgens 87,5 mcg L-Thyroxin und 2,5 mcg Thybon sowie abends nochmal 2,5 mcg Thybon. Meine Blutwerte haben sich in der Zeit wie folgt entwickelt (Karenzzeit immer etwa gleich: L-Thyroxin ca. 27 Stunden, Thybon ca. 11 Stunden):

    21.02.2019:
    TSH (0,3 - 4,0): 2,79
    fT3 (2,3 - 4,2 pg/ml): 2,38 (ca. 4,2%)
    fT4 (0,89 - 1,76 ng/dl): 1,16 (ca. 31%)


    21.03.2019:
    TSH (0,3 - 4,0): 2,94
    fT3 (2,3 - 4,2 pg/ml): 2,75
    fT4 (0,89 - 1,76 ng/dl): 1,08


    03.05.2019:
    TSH (0,3 - 4,0): 2,97
    fT3 (2,3 - 4,2 pg/ml): 2,33
    fT4 (0,89 - 1,76 ng/dl): 1,14

    Mein Befinden ist ganz okay, etwas müde, aber das kann auch einfach an der Alltagsbelastung liegen - woher soll man das wissen? Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich ein wenig mehr Haare als normal verliere, aber nicht so eklatant viele wie im Dezember vorher in der Überdosierung.

    Was tun? So lassen? Ein bisschen mehr T4? Oder ein bisschen mehr T3? Ich bin mal wieder ein bisschen ratlos.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •