Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Thema: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.457

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Zitat Zitat von Linn1971 Beitrag anzeigen

    ...

    Das sah damals schon so aus, als würde das fT3 nicht so richtig nachziehen – dachte ich – und der Endokrinologe hat dem nicht widersprochen.
    Zunächst fühlte ich mich mit der Einnahme von Thybon tatsächlich ja auch besser.
    Mittlerweile habe ich mich auch schon gefragt, ob es möglich ist, dass eine solche Umwandlungsstörung eventuell auch reversibel sein könnte
    Bei zweien deiner 3 angeführten Wertekonstellationen hattest du einen fT4-Wert um 100 %. Klar zieht dein fT3 nicht nach - warum soll es auch, damit du endgültig ausflippst vor zu vielen Hormonen? Sprich: Zu viel LT, die Umwandlung wird gedrosselt.

    Wie du das jetzt anstellst, ist Geschmackssache. Reduktion des T3 ist insofern besser als abrupt voll absetzen, als du bei sagen wir mal, 5 mcg T3 gesplittet, irgendwann in 2 Monaten oder so sehen kannst, wie dein fT4 reagieren wird. Der könnte nämlich auch von sich aus etwas höher werden (muss nicht, kann aber).

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Auch dir vielen Dank, panna! Ich denke, ich werde es langsam angehen: Erst mal zwei Wochen 7,5 mcg T3 gesplittet (in 3x 2,5mcg), dann 5 mcg (gesplittet in 2x 2,5 mcg) - für wie lange muss ich dann mal sehen...
    Ich frage mich, warum einem kein Arzt das so vernünftig erklären kann? Wahrscheinlich hätte ich mir viel Ärger sparen können...

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.899

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Och ich glaube viele denken nur in Packungsgrößen. Thybon gibt es z.B. nur als 20µg Tablette mit einer Teilungsrille. Also geht ja nur 20µg oder 10µg, fertig. Der Patient wird das schon aushalten...Viel hilft viel; vielleicht.

    Und bei allem anderen würde ich das vom Befinden abhängig machen und mir keinen Zeitraum vornehmen. Wenn es Dir mit einer Dosierung erstmal gut gehen sollte, dann bleibe dort länger und mache nach angemessener Zeit eine BE. So weißt Du halbwegs wo Du stehst.
    LG

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.255

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    wie dein fT4 reagieren wird. Der könnte nämlich auch von sich aus etwas höher werden (muss nicht, kann aber).
    meinst Du ft3 oder steh ich wieder mal auf der Leitung?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.457

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    meinst Du ft3 oder steh ich wieder mal auf der Leitung?
    Nein, ich meine fT4. Analog zu dem oft beobachteten Phänomen, dass fT4 bei Hinzunahme von T3 (bei gleich bleibender T4-Dosis) sinkt - nur umgekehrt.

    Das kann ich jetzt bei Linn schlecht nachvollziehen, weil ihre letzte T3-lose und mitgemessene T4-Dosis (112) ja nicht gleich geblieben ist und sowieso Jahre zurückliegt.

    Dass T4, je nach Höhe, reduziert wird, wenn T3 dazu kommt, ist prinzipiell ja nicht falsch. Falsch war damals die T3-Bombe mit 20 mcg und die entsprechend radikale Senkung. Warum so viel (von T3 dazu und von T4 weg).

    Das war leider schon vor 4-5 Jahren, vor Thybon die letzten Werte:

    09.04.2014 (112,5 LT)
    TSH 6,51 (0,55 - 4,78)
    fT3 2,6 (2,3 – 4,2 pg/ml) 15,8%
    fT4 1,17 (0,89 – 1,76 ng/dl) 32,2%
     Erhöhung auf 125 LT

    16.06.2014 (125 LT)
    TSH 0,75 (0,55 - 4,78)
    Freie Werte wurden leider nicht bestimmt
    Damals, 2014, hätte ich an dem Punkt gesagt: 112 T4, und 2 x 2,5 mcg T3 fürs erste und dann mal sehen, was das bringt. Das ist lange her, jetzt kann man nur schätzen.

    @Linn:
    du hast hier die Dosis reduziert und trotzdem fT4 höher geworden, wie kommt das, hast du sonst irgendwas geändert?

    28.08.2019 unter 100 T4 + 10 T3 ungesplittet, Karenz 24 St
    TSH 0,5 (0,3 < 4)
    fT3 2,96 (2,3 – 4,2 pg/ml) 35%
    fT4 0,99 (0,89 – 1,76 ng/dl) 11%
    Befinden: innere Unruhe, gehetzt sein, depressive Verstimmung, alles ist zu viel, Müdigkeit, aber keine Ruhe finden, Haarausfall, Konzentrationsstörungen


    18.12.2018 unter ca. 85 T4 + 10 T3, ungesplittet, Karenz 24 St
    TSH 0,95 (0,3 < 4)
    fT3 2,92 (2,3 – 4,2 pg/ml) 33%
    fT4 1,21 (0,89 – 1,76 ng/dl) 37%
    Befinden: „neben mir stehen“, (innerliches Vibrieren), Konzentrationsstörungen, innere Unruhe, weniger Haarausfall, weinerlich (könnte ständig in Tränen ausbrechen), trockene Augen, Heiserkeit, hohe Blutfettwerte, Appetitlosigkeit (2-3 kg abgenommen), wenig Stresstoleranz;
    Geändert von panna (04.01.19 um 10:57 Uhr)

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    @Linn:
    du hast hier die Dosis reduziert und trotzdem fT4 höher geworden, wie kommt das, hast du sonst irgendwas geändert?
    @panna:
    Nein, ich hatte weiter nichts geändert. Genau deshalb war ich ja so ratlos. Und ich kann es mir immer noch nicht erklären, aber ich bin trotzdem jetzt schon froh, dass ich mich hier im Forum angemeldet habe. Die Reduktion von T3 tut mir jetzt schon gut, habe ich das Gefühl. Eigentlich wollte ich ja 2 Wochen lang dreimal täglich 2,5 T3 nehmen, heute habe ich es aber nachmittags ausgelassen, weil ich mich einigermaßen wohl gefühlt habe und gestern nach der nachmittäglichen Einnahme den Eindruck hatte, dass sich mein Befinden verschlechterte... Ich überlege gerade, ob ich mir T3-Tropfen verschreiben lassen soll. Wenn es im Sinne eines möglichst gleichmäßigen T3-Spiegels am besten ist, die Ration auf drei Dosen zu verteilen, ich aber unter 7,5 kommen möchte, komme ich mit geachteltem Thybon 20 nicht mehr weiter...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.457

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Tu es bitte nicht unbedingt nach Tagesbefinden. Nimm dir was vor und halte es.

    1/4 Thybon = 5 mcg
    1/8 Thybon = 2,5 mcg

    Wo ist das Probllem? Ein Achtel ist 2,5 mcg, zweimal am Tag. Die Tropfen werden so schnell schlecht, dass man mit einer gemäßigten Dosis laufend das Meiste wegschmeißen und neu kaufen muss.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.899

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    1. ist Dein Spiegel noch gar nicht fertig gesunken gewesen, als Du schon wieder geändert hast,
    2. kann man so unmittelbar zwar was fühlen, aber ob es das richtige ist, zeigt sich erst wenn der Spiegel unten ist und dann war es möglicherweise falsch.

    Man kann aus lauter Euphorie, auch mehr Chaos anrichten, als man eigentlich wollte.

    Über T3-Tropfen würde ich mir an Deiner Stelle keine Gedanken machen.

    Wenn Du Dir unbedingt einen Zeitraum vornehmen willst, dann bleibe doch jetzt bei der 2x2,5µg Dosis und mache damit auch eine BE. Ansonsten habe ich die Befürchtung, dass Du ewig hin und her wechseln wirst.
    LG

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Danke für eure besorgten Kommentare! Ihr habt recht: Ich weiß, dass Geduld nicht gerade meine Stärke ist. Trotzdem neige ich eigentlich nicht dazu, meine Schilddrüsen-Medikamenteneinnahme nach meiner Tagesform auszurichten. Ich hatte gestern nur solch eine Abneigung gegen die Einnahme, dass ich nachmittags das T3 weggelassen habe. Ich folge jetzt eurem Rat und werde über einen längeren Zeitraum 2x 2,5 mcg /Tag nehmen und dann mal eine BE machen. Das innerliche Vibrieren hat jetzt schon leicht spürbar nachgelassen und endlich habe ich nicht mehr ständig und so stark das Gefühl, dass mir jemand auf den Hals drückt...
    LG

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.899

    Standard AW: Wie soll ich meine Werte interpretieren?

    Also guter Plan, sehr guter Plan!
    Dann melde Dich doch mit den neuen Werten wieder.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •