Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.616

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Da mein letzter Steigerungsversuch vorgestern so in die Hose gegangen ist bin ich seid gestern wieder auf die alte Dosis von 46/47 zurück.
    Zwei Möglichkeiten fallen mir dazu ein:
    1. du brauchst möglicherweise gar kein oder nur ganz minimal LT, sondern nur Eisen, B-Vitamine, Vit.D usw. zur Verwertung der SD-Hormone
    oder 2.: du kannst vielleicht wegen Cortisolmangel schlecht steigern (wurde da schon mal was untersucht?)

    Präparate aus der Drogerie würde ich nicht nehmen. Falls du Probleme mit Verträglichkeit hast, dann nimm lieber nicht FerroSanol. Das ist zwar gut, aber nicht für jeden gut verträglich. Eisen-Chelat geht oft besser. Ich persönlich nehme am liebsten NOW Iron Complex, das bieten verschiedene Händler im Internet an.

    Ganz wichtig bei Eisen jeder Art:
    mind. 4 Stunden Abstand zum LT (um das LT nicht wirkungslos zu machen)
    mind. 2 Stunden Abstand zu Kaffee und Schwarztee (Coffein verhindert die Aufnahme)
    zusammen mit etwas Vit.C (z.B. O-Saft) wird Eisen besser aufgenommen, außerdem müssen genügend B12 und Folsäure im Körper sein

    möglichst auf leeren Magen, also ca. 2 Stunden nach oder eine Stunde vor dem Essen (wenn das nicht geht, wird etwas weniger aufgenommen, ist nicht schlimm)
    Geändert von Sabinchen (30.12.18 um 13:33 Uhr)

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.07.17
    Beiträge
    28

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Super, vielen Dank. Dann werde ich, denke ich, erstmal mit dem B Komplex anfangen. Muss erstmal einen finden, den ich vertrage. Hatte gelesen, dass viele mit HIT Folsäure nicht vertragen und mich darum nicht richtig getraut.

    Cortisol hatte ich auch schon im Verdacht. Der Test liegt auch schon hier. Wollte aber erst die Feiertage abwarten, bevor das nicht pünktlich bearbeitet wird.

    Da fällt mir aber noch was ein.
    Bevor meine Werte im Sommer so gestiegen sind und ich so viele ÜD Symptome bekommen habe hatte ich ein neues Multipräparat und Selen genommen. Kann das damit zu tun haben? Ich hatte meine HA und die Endo darauf angesprochen, aber beide haben den Zusammenhang verneint.

    Jetzt hab ich natürlich Schiss neue Nems auszuprobieren, wenn die die Aufnahme von LT verbessern. Kann es nach der Einnahme passieren, dass ich mich dann wieder überdosiert fühle?

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    598

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Guten Morgen, auch wenn Du es vielleicht nicht gerne hören wirst, bevor Du mit NEMs anfängst, nimm doch bitte erst einmal mind. 4 Wochen eine konstante Dosis T4, ohne splitten ohne Spielereien, ohne NEMs, besser wären zwar 6-8 Wochen aber Du bist ja ungeduldig also Minimum 4 Wochen, dann hast Du halbwegs aussagekräftige Werte von denen aus Du Dir überlegen kannst was Du versuchen möchtest.
    50 waren zu viel 25 zu wenig, also, wie schon ein Vorschreiber sagte, versuch es mit der goldenen Mitte, Du drehst dich sonst im Kreis und alles dauert nur länger oder wird gar nicht besser.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.062

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Zitat Zitat von Quäki Beitrag anzeigen
    Ferritin ist gemacht worden und lag bei 52 ng/ml (20-186). ...Dort sagte mit aber die Ärztin, dass sie mir erstmal kein Eisen geben, bis sich die Schilddrüse wieder eingependelt habe, da Eisen die Schilddrüsenhormone beeinflussen kann. War das nicht richtig?
    Doch, vor allem weil:

    Wo ist da bitte ein Eisenmangel mit Handlungsbedarf? Ich sehe keinen.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.616

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Bevor meine Werte im Sommer so gestiegen sind und ich so viele ÜD Symptome bekommen habe hatte ich ein neues Multipräparat und Selen genommen. Kann das damit zu tun haben?
    War da vielleicht Jod mit in dem Multi? Dann wundert es mich nicht...
    Wobei manche auch allein durch Selen so reagieren.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.07.17
    Beiträge
    28

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Hallo ihr Lieben,
    ja ich weiß. Ich bin immer sehr ungeduldig. Vor allem, wenn es mir so schlecht geht
    Aber ich bleibe jetzt tapfer und halte die Dosis eine zeitlang, um dann neue Werte zu machen.
    Schön, dass einem hier zugehört wird!
    Es wird auch langsam besser. Die Symptome sind immer mehr UF Symptome und mit Frieren und Müdigkeit komme ich besser klar als Herzrasen .

    In dem Multivitamin war definitiv kein Jod drin, darauf habe ich penibel geachtet. Vll war es auch das Selen? Habe es erstmal wieder abgesetzt.

    Mal abwarten, ich melde mich wieder wenn es Neuigkeiten gibt.
    Grüße

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.07.17
    Beiträge
    28

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    So ihr Lieben,

    Ich habe neue Werte machen lassen.
    Ich habe seid 4 Wochen jetzt konsequent eine 3/4 Tablette genommen, um eine konstante Dosis zu haben. So langsam stabilisiert sich die Lage, aber wirklich gut ist es meiner Meinung nach noch nicht.
    Ich kämpfe weiterhin mit Müdigkeit, Frieren, Muskelverspannungen und Ängsten.

    Hier die Werte unter 37,5 LT:
    TSH 1,41 (0.27-4.2)
    FT 3 2.5 (2.0-4.43) 20%
    FT 4 1.1 (0.93-1.7) 22%

    Die Werte scheinen mir ein bisschen niedrig.
    Ich würde jetzt am WE zumindest 6,25 mg hochgehen.
    Was meint ihr?
    Meine Dosis scheint ja wohl jetzt irgendwo zwischen 37,5 und 50 zu liegen.

    Danke und LG

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.062

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Zitat Zitat von Quäki Beitrag anzeigen
    Ich habe seid 4 Wochen jetzt konsequent eine 3/4 Tablette genommen, um eine konstante Dosis zu haben.
    Mach das mit 6,25. Aber eines möchte ich dir nachdrücklich empfehlen: Halte die nächste Dosis länger, nicht so:

    10.09 43,75 LT
    24.09. 37,5
    08.10. 31,25
    22.10. 25
    Break inkl. BE
    12.11. 31,25
    26.11. 37,5
    03.12. 43,75
    10.12. 47
    Und denke 6 Wochen lang nicht an die Schilddrüse. Schon gar nicht daran, was deine Dosis sein könnte. Fange erst dann an, dein Befinden zu beobachten.

    Die Werte scheinen mir ein bisschen niedrig.
    Darum geht es nicht.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.957

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Zitat Zitat von Quäki Beitrag anzeigen
    So ihr Lieben,

    Ich habe neue Werte machen lassen.
    Ich habe seid 4 Wochen jetzt konsequent eine 3/4 Tablette genommen, um eine konstante Dosis zu haben. So langsam stabilisiert sich die Lage, aber wirklich gut ist es meiner Meinung nach noch nicht.
    Ich kämpfe weiterhin mit Müdigkeit, Frieren, Muskelverspannungen und Ängsten.

    Hier die Werte unter 37,5 LT:
    TSH 1,41 (0.27-4.2)
    FT 3 2.5 (2.0-4.43) 20%
    FT 4 1.1 (0.93-1.7) 22%

    Die Werte scheinen mir ein bisschen niedrig.
    Ich würde jetzt am WE zumindest 6,25 mg hochgehen.
    Was meint ihr?
    Meine Dosis scheint ja wohl jetzt irgendwo zwischen 37,5 und 50 zu liegen.

    Danke und LG
    Eine Erhöhung der Dosis ist auf jeden Fall sinnvoll, denn die Werte sind schon sehr niedrig.

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.07.17
    Beiträge
    28

    Standard AW: Weiß nicht mehr weiter - steigern?

    Danke euch,
    so werde ich es machen.

    Ich weiß, dass dieses auf und ab der Dosis in kurzer Zeit echt nicht gut war. Ich war einfach nur unglaublich verzweifelt, weil es mir so schlecht ging und ich mich so hilflos gefühlt habe. Ich hatte das Gefühl, dass Niemand mir helfen will. Die Ärzte waren ja ratlos, was das anging und mein Endo ht sich einfach tot gestellt. Die Dosis Anpassungen haben da kurzfristig etwas gebracht.
    Mittlerweile merke ich aber, dass ich die Kontinuität der Dosis langsam Ruhe reinbringt. Auch wenn es noch nicht wirklich wie vorher ist.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •