Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Habe ich das Recht auf eine Cortisongabe ohne medizinische Indikation

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.12.17
    Ort
    Münster
    Beiträge
    15

    Standard Habe ich das Recht auf eine Cortisongabe ohne medizinische Indikation

    Was mich zu so einer späten Stunde noch beschäftig:

    ich bemerke seit ca. nem Jahr Irritationen an meinen Augen.
    Es begann mit TRockenen roten Augen.
    Ich bin dann noch nicht zum Arzt gegangen.
    Erst als mich die mir bereits bekannten starren Augen im Spiegel anschauten, wusste ich, es geht los. Dieser Zustand besserte sich aber nach zwei Tagen.
    Es folgten MRT, Sehschule und die SD-Blutwerte.
    SD-Werte zeigten Unterfunktion, die nun behoben ist, und das MRT sowie Sehschule waren unauffällig. Ach und Ultraschall der SD war auch unauffällig, obwohl ich am rechten SD-Lappen leichte Missempfindungen verspüre.

    Ich bekam lediglich Augentropfen
    Alles besserte sich, jedoch blieben leichte Schwellungen an den Oberlidern und ein leichter Tränensack.

    Nun habe ich seit ca. 3 Monaten eine MIttelohr/- Stirnhöhlenentzündung, besonders ausgeprägt auf der Tränensackseite.
    HNO gab mir Nasenspray, Sinupret, empfahl mir Nasenduschen. Die beschwerden kommen und gehen.
    Ein HNO Termin habe ich im nächsten Jahr.

    Nun habe ich seit ca. 1 1/2 Monate eine weitere Beschwerde:

    gelegentlich erscheint im Augenwinkel ein schwarzer Punkt und es blitzt gelegentlich. Dies lässt ja häufig auf eine Glaskörpertrübung schließen.
    Der Augenarzt hatte jedoch und zum Glück nichts entdeckt. Ich solle im nächsten Jahr nochmal wieder kommen, falls es dann immer noch nicht weg sein sollte.
    ICh frage mich was der Arzt wohl veranlasst, wenn Beschwerden immer noch bestehen und immer noch nichts gefunden wurde!?

    ICh fühle mich irgendwie im Stich gelassen. Wenn es um die EO geht. Hier geht es doch darum Prophylaxe zu betreiben und ich bilde mir die Symptome doch nicht ein.


    Habe ich das Recht, trotz der neg. Tests, vielleicht auf niedrige Dosen Cortison zurückzugreifen?
    ICh meine bei der RJT machen sie das ja auch Vorsichtshalber.
    Jetzt laufe ich mit leicht veränderten Augen rum, welche sich vielleicht beheben ließen, mit frühzeitiger Cortisongabe.

    Was sagt ihr?

    LG
    Fingerfalle

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.024

    Standard AW: Habe ich das Recht auf eine Cortisongabe ohne medizinische Indikation

    Ich weiß nicht, ob du das Recht dazu hast - aber ich denke, dass du dir damit keinen Gefallen tust. Nämlich:

    EO-mäßig ist alles abgeklärt, da ist nichts. Die Stirnhöhlenentzündung kuriert man nicht mit Cortison. Dasselbe gilt für die Blitze, sofern sie noch da sind, sowie auch für Tränensäcke und evtl. Lidschwellungen. Denn auch wenn Lidschwellungen im Rahmen einer aktiven EO da sind, gibt man dagegen kein Cortison.

    Cortison nützt im aktiv-entzündlichen en Stadium einer bestehenden EO und sonst nicht. Die prophylaktische und kurzzeitige Gabe bei RJT ist echt ein Sonderfall, aus gutem Grund.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.231

    Standard AW: Habe ich das Recht auf eine Cortisongabe ohne medizinische Indikation

    Wenn sich das Ganze so hinzieht, frag ggf. mal deinen Hausarzt, ob entzündungshemmende Schmerzmittel in Frage kämen. Das muss nicht immer eine hohe Dosis sein. Ich nehme seit Monaten zweimal täglich 200 mg Ibuprofen gegen eine Schleimbeutelentzündung und es wird langsam, aber merklich besser.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •