Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 56 von 56

Thema: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

  1. #51
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hi Anna,
    da ich die gleichen Probleme in der ersten Zyklushälfte habe aber mein Östrogen da in Ordnung ist, meinte die Gyn, es kann nur an der Königin der Hormone liegen und mein TSH zeigt latend Bedarf an. Ich soll erst LT probieren. Wird das nichts, dann gibts einen Versuch mit Progesteron.

  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    06.01.19
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    60

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Okay, mir wäre neu, dass man bei Progesteron-Mangel immer nur in der zweiten Zyklushälfte Symptome hat. Ich kann aber wie gesagt auch nicht klar ausmachen, was es bei mir war. Schön, dass du eine Ärztin hast, die bereit ist dir PG zu verschreiben. Das machen nicht sehr viele.

  3. #53
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Ich bin ganz ehrlich, davon hab ich keine Ahnung und wenn mir jetzt meine Gyn und meine Familuenärztin raten ganz leicht zu erhöhen und zu schauen, wie es wird, dann vertrau ich darauf. Ich jenn mich etwas mit der Schildi aus aber mit Östrogen und Progesteron gar nicht. Mwine Gyn glaubt, wenn ich mehr LT nehme, kommen auch die weiblichen Hormone wieder ins Lot. Falls nicht, gibt es Plan B und Progesteron. Ob der Weg mit der Erhöhung richtig ist, weiss ich nicht. Sie meinte, ich bin im Referenzbereich aber hab Symptome, deshalb vorsichtig steigern und abwarten.

  4. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    So, ich hab versucht, ganz gering zu steigern. 6,25mcg für 1 Tag und ich hatte sofort schlimme Steigerungssymptome, sodass ich das mit der Steigerung lasse und bei 75 mcg bleibe. Ich hab mich mal etwas versucht zu belesen. Auf der einen Seite habe ich einen Progesteronmangel. Meine Gyn sagt, der kommt von der unstimmigen Schilddrüseneinstellung und möchte erstmal nicht mit Progesteron da ran. Ich hab jetzt gelesen, dass man Cortisolprobleme haben kann, wenn man nicht steigern kann bzw. das bei Cortisolproblemen das Progesteron in Cortisol umgewandelt wird.

    Meine Werte vom 8.2. waren diesbezgl.:
    ACHT: 21,70 ng/l (4,70-48,80)
    Cortisol basal: 172,2 ng/ml (23-194)
    DHEAS: 335,4 ug/dl (60,9-340,0)

    Sind da noch weitere Werte wichtig? Ich hab sehr viele auf meinem Laborzettel, weiss aber nicht, wie ich sie hier hochladen kann und alles abzuschreiben, sprengt den Rahmen.

    ich hab auch jetzt gelesen, dass man schlecht steigern kann, wenn man kein Progesteron ordentlich hat. Fakt ist auch, dass Cortisolprobleme und Progesteronmangel Schlafstörungen machen und irgendwas in der Richtung ist da bei mir nicht in Ordnung

    @ Anna M.R.
    Vielleicht hast du ja Recht und Progesteron würde mir gut tun aber wenn ich ein Problem mit dem Cortisol hätte, dann würde das Progesteron lt. Gyn in Cortisol umgewandelt werden und es würde mir nicht helfen.

    Ich weiss nicht weiter. An der Schilddrüse kann es fasr nicht liegen, sonst hätte ich doch steigern können. Steigerungssymptome kenne ich noch gut von früher. Selbst von 50 mcg-75mcg waren sie so, wie ich sie kannte. Ab 81,25 mcg ist es ganz anders, sodass ich nichts an der Schilddrüse weiter machen werde. Selbst die Einnahme von Eisen und Vit d macht diese Steigerungsprobleme, weshalb ich das jetzt auch erstmal gelassen habe. Ich hab aber nun auch keine Ahnung, wo ich weiter forschen kann.

    Wechseljahre meinte meine Gyn sind es noch nicht aber fällt nicht zuerst das Progesteron ab, wenn die sich so langsam ankündigen?

    Hat jemand noch eine Idee?

    LG
    Sansri

  5. #55
    Benutzer
    Registriert seit
    06.01.19
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    60

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hallo Sansri,

    Ja, zuerst fällt der Progesteronspiegel und ich kenne etliche Frauen, bei denen das schon mit Ende 30 losging. Und du hast ein nicht optimales Ö:P-Verhältnis. Nicht extrem, aber durchaus -wie das Labor ja auch schrieb- sinnvoll mit PG zu substituieren.

  6. #56
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hallo allerseits,

    bei mir gibt es Neuigkeiten. Mein Hausarzt hat jetzt rausgefunden, dass meine Beschwerden von der Gelbkörperschwäche kommen. Also Östrogendominanz und Progesteronmangel. Meine liebe Gyn hat das auch entdeckt aber stellt sich bei der Behandlung quer. Getreu dem Motto, da muss halt jede Frau durch...toll oder? Mein Endo meinte, er würde nur Mönchspfeffer nehmen, mit anderen Hormonen wollen wir gar nicht erst anfangen!

    Ich lauf hier mit starken Schlafstörungen rum, es könnte mir mit Progesteron geholfen werden und die machen nichts?!? Wo sind wir hier...

    Mein Hausarzt meinte, seine Frau hatte das auch, sogar die Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Schlafstörungen. Dann hat sie von ihrer Gyn was bekommen und nun ist alles wieder gut. Er sagte auch, dass eine Östrogendominanz Auslöser für Brustkrebs, Eierstock- oder Gebärmutterkrebs sein kann und man schon deshalb die Hormone ins Gleichgewicht bringen sollte. Ich war ja auf sein anraten im Abdomen-MRT. Dort sieht man auch, dass ich 2 Myome habe (4 cm und 1 cm). Myome bekommt man i. d. R. durch Progesteronmangel. Je größer die werden (sofern der Mangel anhält und sich verschlimmert) um so stärker sind auch die Mensblutungen und ich hab mich immer gewundert, warum die kräftiger geworden sind und deshalb wohl auch mein Ferritin leidet.

    Hab mir nun einen Termin bei einer anderen Gyn geholt, die Progesteron etwas aufgeschlossener gegenüber steht. Werde wohl auch mit Mönchspfeffer anfangen, sofern mir jemand sagen kann, wie der genommen wird. Gyn sagte nämlich, nur in der zweiten Zyklushälfte und Endo meinte, den ganzen Zyklus durch. Die Dosierung konnte mir auch keiner sagen, ob 4 mg oder 20 mg oder 40 mg. Da darf ich rätselraten machen.

    Hat von Euch einer Erfahrungen mit Gelbkörperschwäche (Eisprung findet statt, Zyklus ist regelmäßig wie ein Uhrwerk immer 25 Tage nur die zweite Zyklushälfte wird nicht durchgehalten) und Mönchspfeffer? Falls ja, welche Dosis habt Ihr tgl. genommen?

    Meine Schilddrüsenwerte wurden auch getestet und waren tatsächlich in Ordnung. Allerdings hatte ich auch eine Bronchitis und hab mir schön Ibu 400mg eingeholfen. TSH 1,3; ft3 3,0 und ft4 15,8 (genaue Werte siehe Profil). Dosis von 75 mcg LT nehm ich seit Dez 2018 also nichts geändert. Sind die Werte durch Ibu besser oder war mein TSH einfach nur träge und hat sich jetzt nach 4 Monaten bewegt oder gibt es da gar keinen Zusammenhang? FT4 ist auch gestiegen bei gleicher Dosis?

    LG Anja
    Geändert von Sansri (10.04.19 um 15:30 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •