Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Thema: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    483

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Zitat Zitat von Sansri Beitrag anzeigen

    Da ich seit letztem Jahr Juni eine Excelliste mit Datum, Symptomen, Zyklus und Blutentnahmen führe, kann ich das da ganz gut sehen, was sich wie entwickelt. Ich denke auch, dass mein
    TSH mit 3,0 noch nicht wirklich gut ist (auch wenn ich vor Jahren schon sehr viel höhere TSH nicht gemerkt habe, der Körper verändert sich ja auch.). Meiner Meinung nach zeigt es doch
    an, dass die Schilddrüse mehr machen muss. Meine Wohlfühl fts waren immer ziemlich mittig und wenn ich jetzt die nächsten 6-8 Wochen durchgehalten habe und einen neuen
    Zwischenstand der Werte habe, kann ich ja weiter entscheiden, ob ich dann die Dosis evtl. noch auf 81,25 mcg erhöhe. Nach einer Zeit von 3-4 Monaten mit gleicher Dosis sollte sich
    doch der Körper auf ein gewisses Level eingestellt haben oder lieg ich da falsch?

    LG Sansri
    So würde ich auch verfahren. Eisen und Vitamin D braucht auch seine Zeit, genauso wie LT. Aber nach 3-4 Monaten sollte der Körper schon einen gewissen Level erreicht haben.

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hallo Ihr lieben Foris :-),

    ich glaub, ich brauch heute einfach mal aufbauende Worte und drückies.

    Seit 3 Nächten hab ich nur 3,5-4 Std. geschlafen. Die ersten zwei Tage gingen noch aber heute bin ich ein Häufchen elend. Es ist wieder 3-4 Tage vor meiner Blutung und ich leide wohl an PMS. Zumindest sagt es mein Endo. Ich hab dabei aber kein Brustspannen aber gefühlt Wasser in den Füßen und Schienbeinen. Schlafstörungen sowieso. Ich kann auch nur mit erhöhtem Oberkörper schlafen, sonst geht mein Puls hoch. Nun bin ich heute auch nah am Wasser gebaut und heule wegen allem. Meine Gyn hat heute einen Hormonstatus gemacht (es ist der 21. Zyklustag und am 24./25. kommt die Mens immer recht pünktlich) und die Ergebnisse erfahre ich nächsten Mittwoch. Eigentlich hatte ich auch für solche Tage meinen Betablocker aber er hilft irgendwie nicht. Ich nehm ihn bei Bedarf, weil er immer das Zittern aus meinem Körper genommen hat. Nun hab ich aber kein Zittern. Ich nehm auch nur eine geringe Dosis bei Bedarf. Das war jetzt diesen Monat 3 Tage a' 1/4 Bisoprolol (0,625 mg also homöopatisch aber mir hilfts ich konnte dann wenigstens 5-6 Std schlafen). Letzte Nacht hat es leider nicht funktioniert. Neurexan, Lasea oder Baldrian machen mich schlaflos. Bei Baldrian und Lasea meinte ein Apotheker mal zu mir, dass das östrogenanregend sein kann...keine Ahnung.

    Meine letzten Werte im Profil sind noch aktuell. Ferrosanol konnte ich leider nicht nehmen. Von den 100 mg Kapsel ist mir übel geworden, schwindlig und ich hatte Kopfschmerzen (letztes Jahr hab ich die problemlos vertragen). Also hab ich mir Ferro sanol mite (50 mg) geholt aber mich noch nicht getraut sie auszuprobieren. Vitamin d und Magnesium nehm ich. Was mich auch wundert, früher hatte ich immer einen Blutdruck von 120:80 mit einem 80er Puls. Nun ist mein Blutdruck 120:60 mit einen Puls zwischen 70-80. Warum ist der zweite Wert so niedrig? Mein Arzt findet ihn perfekt aber irgendwo von muss mir doch schwindlig sein. Kann auch kaum noch was machen. Bin früher gerne schwimmen gegangen und Rad gefahren. Jetzt waren wir mal 3 Std im Wildpark und meine Beine haben 2 Tage gezittert. Das hab ich auch nach Sport und es nervt. Ich wüsste gerne, woher das alles kommt. Mein Ferritin ist mit guter Einstellung immer zwischen 50-60 ohne das ich Eisen nehme aber nun liegt er wieder bei 27,9... Mein Cholesterien ist auch gestiegen?!? Mein alter Hausarzt (leider in Rente) hat mir mal 1999 erklärt, dass erhöhtes Cholesterien auf eine Unterfunktion der Schildi hindeutet. Damals war mein Cholesterien bei 240 (Obergrenze 200). Bei guter Einstellung all die Jahre 180 und nun bei 75 mcg ist es wieder bei 200. Meine Ernährung ist aber nicht unbedingt schlecht und zugenommen hab ich auch nicht.

    Ich will es auch gar nicht auf die Schildi schieben, die fts waren Anfang Feb ja mittig. TSH war 3,0 aber könnte auch eigentlich gerne zwischen 1,5-2,0 liegen. Da gings mir immer gut aber wenn ich mehr LT nehm, geht doch mein ft4 auch wieder höher und eigentlich ist der mit 13,0 (9,0-17,0) nicht so schlecht oder? Ach man, ich hab die Nase voll und keine Geduld mehr. Die letzte Steigerung auf 81,25 mcg hatte ich auch nicht vertragen, obwohl ich da vielleicht auch Steigerungssymptome dabei hatte (da ich in der Zeit damals in kurzen Abständen auf anraten der Ärzte gesteigert hatte).

    Ursprünglich hatte ich ja mal folgende Dosierungen:

    bis 14.07.2018 93,75 mcg
    ab 15.07.2018 75 mcg
    ab 24.07.2018 50 mcg
    ab 18.08.2018 56,25 mcg
    ab 15.09.2018 62,5 mcg
    ab 22.10.2018 75 mcg

    ab 23.11.2018-15.12.2018 81,25 mcg danach wieder zurück
    auf 75 mcg und das halte ich seit dem aus.

    Mein Befinden war aber ab 18.12.2018- Mitte Januar mit die beste Zeit in diesem Chaos, danach wurde es definitiv wieder schlechter. Was mir auch aufgefallen war, unter 81,25 mcg hatte ich eine normale Regelblutung unter 75 mcg und weniger ist sie immer sehr doll. Das kannte ich früher nie.

    Nun frag ich mich, ob ich die Steigerung auf 81,25 mcg aufgrund der kurzen Abstände nicht vertragen habe oder ob es Wunschdenken von mir ist, dass es mir unter 81,25 mcg besser gehen könnte. Vom 18.12. an ging es mir für ca 3-3,5 Wochen recht gut und ich hatte auch etwas besser und länger geschlafen aber mein Endo meint, dass kann gar nicht sein und ich hätte wahrscheinlich beginndende Wechseljahre. Bei der Schilddrüsenambulanz hatten sie mir mal gesagt, dass meine Dosis mit 93,75 mcg etwas/geringfügig zu hoch sein könnte und eine Reduzierung auf 88 mcg besser wäre. Damals im Januar 2018 hatte ich mal für 3 Wochen auf 88 mcg reduziert aber es hatte kaum Besserung gebracht, deshalb sollte ich ab 04.02.2018 wieder auf 93,75 mcg zurück. Alle Dosisänderungen auch immer nur mit Absprache der Ärzte.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob so geringe Dosisänderungen wirklich was bewirken. Einige Symptome sind schon besser geworden. Aber die Schlafstörungen und das Vibrieren nerven am meisten. Wobei das Vibrieren unter den geringeren Dosierungen auch schlimmer war als jetzt. Ich denke auch, ich hab die 88 mcg Anfang 2018 nicht vertragen, weil der ft4 so hoch war. Vielleicht sehe es jetzt ganz anders aus, denn der ft4 ist ja runter. Vielleicht findet ja meine Gyn heute etwas beim Hormontest raus. Wäre auch schön, denn eigentlich wollte ich nicht an die Schilddrüseneinstellung ran und erstmal weiter aushalten.

    Kann es sein, dass ich an einer Östrogendominanz leide? Aber ich hab ja den ganzen Zyklus durch Schlafstörungen?!?

    Ich weiss einfach nicht mehr weiter und bin schlecht im gedulden, werde aber weiter mit 75 mcg aushalten. Vielleicht sind ja nun durch das Dosis hin und her meine ganzen weiblichen Hormone durcheinander oder hat mich das Chaos gar in die beginnenden Wechseljahre gebracht oder kam das Chaos durch die Wechseljahre? Bin ich vielleicht doch noch nicht gut eingestellt?

    Traurige Grüße
    Sansri
    Geändert von Sansri (01.03.19 um 08:10 Uhr)

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.561

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Du hast dir viele Antworten selbst gegeben. Die Senkung ist ja jetzt erst angekommen... Der gefallene Ferritin-Wert ... Er kann schon mit der schlechteren Verdauung bei niedrigerer Dosierung zusammenhängen. Ich würde jetzt erst einmal eine Erhöung von 6,25 µg probieren.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    660

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Also ich würde mich jetzt für eine Dosis entscheiden und diese mind. 3 Monate halten. Da muss erstmal Ruhe reinkommen.

    LG

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hallo ihr Lieben,
    ich halte die Dosis jetzt seit 10 Wochen. Ich wollte jetzt auch noch nicht erhöhen. Erstmal höre ich, was meine Gyn nächste Woche wegen des Hormonstatus sagt. Es tut mir leid, ich musste einfach mal ein bißchen jammern. Zur Zeit leide ich unter starken Stimmngsschwankungen, was ich unter der höheren Dosierung nicht hatte. Andererseits möchte ich nicht einfach so etwas ändern. Das hatte ich auch geschrieben. Bin aber schon froh, dass ich 10 Wochen ausgehalten habe. 2 fehlen noch und am 12.3. muss ich nochmal zur BE, dann sind 3 Monate um. Ich mach mir aber gerade viel Gedanken, weil ich einen guten und symptomfreien Zustand knapp 20 Jahre hatte. Da will ich verständlicherweise wieder hin.

    Sansri

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.834

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Nun ist mein Blutdruck 120:60 mit einen Puls zwischen 70-80. Warum ist der zweite Wert so niedrig?
    Vielleicht durch den Betablocker?

    Wurde mal Progesteron bestimmt? Bei mir hatte das mal u.a. gegen Schlafstörungen geholfen.

    Aber bei Eisenmangel besteht oft auch B12-Mangel, was ebenfalls zu Schlafstörungen führen kann.
    Das Eisen-Kombi "NOW Iron Complex" ist übrigens sehr gut verträglich ( nur im Internet von verschiedenen Anbietern zu erhalten).

    Und nicht zuletzt die falsche SD-Einstellung - sowohl zu wenig als auch zu viel LT führen bei mir zu Schlafstörungen.
    Geändert von Sabinchen (28.02.19 um 21:49 Uhr)

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Guten Morgen Sabinchen,

    durch den Betablocker kommt das nicht, den hab ich jetzt im Februar genau 3x genommen. Bisoprolol 2,5 mg ist die niedrigste Dosis und die Tablette viertel ich also nehm ich bei Bedarf 0,625 mg. Ich hab im Februar also insgesamt 1,875 mg genommen.
    Da er mir aber auch nicht hilft, lass ich ihn wieder weg. Der Blutdruck ist seit Mitte Januar so. Pulsausreißer bekomm ich manchmal nach dem Eisprung, dann geht der Puls auf 95-99 und nur nachts hoch, dann krieg ich noch so ein zittern im Körper und dann nehm ich die 1/4 Biso und es beruhigt sich alles. Dafür ist der Betabolcker eigentlich gedacht.

    Was mir aufgefallen ist, wo ich die Ferrosanol genommen hatte, hab ich nach einigen Tagen zwar Besserung beim Schlafen gemerkt (hab da tatsächlich 2 Nächte mal 6 Std. am Stück geschlafen) aber mir wurde übel, schwindlig und ich hatte Kopfschmerzen. Eigentlich war ich der Meinung, wenn man einmal ein Präparat vertragen hat, verträgt man es immer wieder aber das war jetzt nicht der Fall. Damals war meine L-Thyroxin Dosis aber auch bei 93,75 mcg und da ging das gut mit 100mg Eisen. Nun ist sie geringer aber mein Endo meint, das kann nicht im Zusammenhang stehen. Ich werde heute mutig sein und die Ferro Sanol mite (50mg) probieren. Eisen brauch ich ja definitiv bei dem Ferritin, dass hat mir meine Gyn gestern schon gesagt. Falls das auch nicht klappt, werde ich mir mal dein Eisenpräparat bestellen.

    Ich denke auch, dass meine SD-Einstellung nicht so extrem falsch sein kann aber meine Mängel funken dazwischen. Vitamin d Mangel auffüllen klappt ganz gut aber Eisen hoffe ich auf die 50 mg Kapseln. Früher hab ich in Unterfunktion 8-10 Std. tgl. geschlafen. Das Einschlafen klappt auch gut nur das Durchschlafen ist schwierig. Mein Endo meinte, dass Wechseljahre mit Durchschlafstörungen beginnen können. Meine Freundin hat das gleiche Problem. Allerdings hat sie kein Hashimoto sondern nur Eisenmangel. Das hängt alles irgendwie zusammen. Wenn ich jetzt Ferro mite vertrage, werde ich das Ganze nochmal 4 Wochen beobachten und dann weiter entscheiden.

    Progesteron wurde gestern am 21. Zyklustag bestimmt und noch LH, FSH, Estradiol glaub ich. Mein Zyklus geht sehr verläßlich immer 24-25 Tage. Das Ergebnis bekomme ich nächsten Mittwoch.

    LG Sansri

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.834

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Viel Erfolg!
    Nur durch Erfahrung weiß ich, dass der Körper zur guten Verarbeitung der SD-Hormone (auch aus Eigenproduktion) u. a. genügend Eisen und Vit.D braucht.
    Allerdings wird zur Eisenaufnahme und -Speicherung auch genügend B12 und Folsäure benötigt. Wenn zu wenig B12 im Körper ist, dann hilft auch keine Eiseneinnahme...
    B12-Mangel kann auch schlaflos machen.

    Wenn alle Mängel beseitigt sind, wird oft weniger LT benötigt.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hi ihr Lieben,

    ich war heute bei der Gyn. Folgende Werte wurden gemacht (leider ohne Referenzbereiche):

    Zyklustag 21
    Oestradiol 92,5 pg/ml
    FSH 2,19 mlU/ml
    Progesteron 3,79 ng/ml.

    Beurteilung des Labors:
    Progesteron zeige eine Luteinisierung an, die volle Sekretionsleistung ist nicht erreicht. FSH im Referenzbereich, Östradiol ist unauffällig.
    Ich würde bei unregelmäßigen Zyklen und dieser nicht ganz intakten 2. Zyklushälfte bei Kinderwunsch Clomifen einsetzen, ansonsten reicht
    eine zyklische Gestagengabe. Eine schwerwiegende Pathologie ist allerdings nicht nachweisbar.

    Meine Gyn sagt, es liegt an der schlecht eingestellten Schilddrüse und sie würde an meiner Stelle das LT um 6,25 mcg erhöhen und schauen, wie es wird.
    Meine Familienärztin sagte dieses auch schon, sodass ich nun ab morgen auf 81,25 mcg erhöhe.

    Was meint ihr dazu? Schilddrüsenwerte hat sie nicht gemacht, die aktuellsten sind vom 8.2.2019 siehe Profil.

    Liebe Grüße
    Sansri

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    06.01.19
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    68

    Standard AW: Ratlos, brauche Hilfe, Dosis hin und her

    Hallo Sansri,
    dein Östrogen/Progesteron Verhältnis lautet: Östrogen 1 : 40.97 Progesteron. Empfohlen bei Zyklustag 21 ist ein Verhältnis von 1:100. Ich hatte ähnliche Werte und nehme seit 2 Monaten zyklisch Progesteron (also das körpereigene Hormon, kein -künstliches- Gestagen), 1x abends oral 100mg.
    Parallel dazu habe ich meine L-Thyroxin-Dosierung gesenkt und nehme hochdosiert Eisen zu mir, deswegen kann ich schwer sagen, was im Moment verantwortlich für meinen verbesserten Zustand ist.
    Aber das Labor empfiehlt ja auch ein Gestagen-Präparat, wobei ich immer dann das natürliche PG vorziehen würde. Viellicht ist das eine Möglichkeit?

    Liebe Grüße
    Anna

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •