Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: An alle mit gutem Befinden

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Du sollst nicht alles glauben, was Du über Dich denkst (W. Hantel-Quitmann)
    Beiträge
    236

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Keine Ahnung, ob das bei allen Vegetariern so ist.
    Aber 40 Jahre sind schon eine lange Zeit - ich glaube daran, dass der Körper sich an vieles gewöhnen kann und bei „ Minderversorgung“ auch das letzte Molekül ausnutzt. Mein Ferritin turnt auch immer um die 20 herum. B12 ist ebenfalls immer niedrig, aber niedrig in der Norm. Da merke ich gar keine Einschränkungen und nehme auch keine Tabletten.
    War da nicht auch irgendwas mit der Anzahl von LT-Rezeptoren, wenn der Körper lange in Hormon-Unterversorgung war So stell ich mir das mit den Nährstoffen vor.

    Ach ja - beim Thema „Geduld“ stimme ich voll und ganz zu.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.845

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Zitat Zitat von Thursday Next Beitrag anzeigen
    Und ansonsten: die Einstellung im Kopf muss auch stimmen.
    Das stimmt natürlich, aber man weiß ja nicht, in wieweit die Einstellung im Kopf auch abhängig ist, von einer guten Versorgung mit Mikronährstoffen ect.. Körper und Seele gehören schließlich zusammen, eine gesunde Seele setzt sicherlich einen ziemlich gesunden Körper voraus. Deshalb denke ich, dass sowohl Medikamente, wie auch Mängel einen großen Einfluss darauf haben, ob der Kopf richtig funktioniert .

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.07.11
    Beiträge
    1.528

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Also ich merke schon, dass, wenn es mir ganz schlecht geht(psychisch), mir nichts hilft. Dann kann ich nur hoffen, dass das schnell wieder weg ist.
    So wie im Moment bzw seit August. Und ich weiß, es ging mir schon besser, aber das Gefühl dazu fehlt.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    6.877

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Zitat Zitat von Mupfelchen Beitrag anzeigen
    Also ich merke schon, dass, wenn es mir ganz schlecht geht(psychisch), mir nichts hilft. Dann kann ich nur hoffen, dass das schnell wieder weg ist.
    So wie im Moment bzw seit August. Und ich weiß, es ging mir schon besser, aber das Gefühl dazu fehlt.
    was heisst denn "nichts hilft"?

    Was hast du denn schon ausprobiert?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.845

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Ich denke, man darf auch nicht vergessen, dass das Gefühlsleben ein auf und ab ist. Wir reagieren ja auch auf das, was unsere Lieben beschäftigt, haben sie Probleme nagt es auch an uns. Man muss also keineswegs immer eigene Symptome oder Beschwerden haben, um leicht depressiv zu werden und dagegen ist dann erst einmal kein Kraut gewachsen.

    Das Leben ist kein Ponyhof, Freude und Leid liegen sehr nah beieinander und alles muss eben durchlebt werden .

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.07.11
    Beiträge
    1.528

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Also versucht hab ich schon alles mögliche.
    Diverse NEM. Mehr LT/weniger LT ohne Thybon; mit Thybon. NDT. Progesteron. 5 htp. Ashwaghanda. Low carb. Glutenfrei.
    Psychotherapie. Hypnose.

    Und ich merke immer, wenn ich erhöhe, geht es mir richtig schlecht. Psychisch. Ich bekomme extreme Depression.

    Das ist halt alles kein Leben mehr.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.278

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Hast du auch AD probiert?

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    6.877

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Ich denke, man darf auch nicht vergessen, dass das Gefühlsleben ein auf und ab ist. Wir reagieren ja auch auf das, was unsere Lieben beschäftigt, haben sie Probleme nagt es auch an uns. Man muss also keineswegs immer eigene Symptome oder Beschwerden haben, um leicht depressiv zu werden und dagegen ist dann erst einmal kein Kraut gewachsen.

    Das Leben ist kein Ponyhof, Freude und Leid liegen sehr nah beieinander und alles muss eben durchlebt werden .
    Das ist ein guter Punkt! Es kommt weder alles von der Schilddrüse(neinstellung), noch muss alles irgendwie "krankhaft" begründet sein.

    Ich hatte auch eine sehr schwere Zeit, war 6 Wochen krankgeschrieben. Ich dachte "ohjeeee".... Aber das ist bei bestimmten Lebenssituationen einfach normal - da kann man nur schauen, selbst gut für sich zu sorgen, vielleicht einige Änderungen im Leben vornehmen...

    Ich will deine Depressionen nicht runterspielen, Mupfelchen! Das hört sich schon arg an.

    Aber die Frage von Donna, ob du schon AD ausprobiert hast, halte ich für berechtigt. Wie war denn die Psychotherapie? Was wurde erarbeitet?
    Hast du da schon Antworten bekommen, warum es dir so schlecht gehen könnte?

    Leider sind wir, was sowas angeht, unser eigener Doktor. Wir müssen uns Hilfe suchen. Therapie, AD ausprobieren, an uns arbeiten, offen und ehrlich sein - vor allem zu uns selbst!

    Mupfelchen, wir fragen dich all das, damit wir eingrenzen können, wo evtl das Problem liegen könnte. Also nicht als Angriff verstehen oder sowas.

    Aber wenn man Antworten will, muss man bereit sein, sich Fragen zu stellen (zu lassen).

    Hoffe, dir gehts bald wieder besser!

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.07.11
    Beiträge
    1.528

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Also ich habe Opipramol bekommen, nachdem ich im August ne richtig schlimme Panikattacke hatte. Aber ich nehme es nach Bedarf....und nur im Notfall. Anderes AD möchte ich nicht, hab auch kein gutes Gefühl dabei. Weil ich merke, dass es mit der SD zusammenhängt. Ich habe auch Zeiten ohne Depression.
    Ja, ich habe auch genug, was mich belastet, aber ich muss sagen, dass ich eigentlich mehr oder weniger gut mit umgehen kann.
    Nachdem ich im August die Panikattacke hatte und dazu kaum noch geschlafen habe, hab ich mich an Fr.Dr.B gewand...Sie hat dann gemeint, ich bin völlig unterdosiert und hat gemeint, ich soll mit Thybon anfangen und dann das LT steigern. Nach den ersten 5 Thybon ging es mir besser, also von der Angst her und dann hab ich weiter erhöht und auch das LT, wie sie es mir gesagt hat...bin von 94 LT auf 125 LT und 25 Thybon hoch...und nach 2 Wochen neue Werte und dann sollte ich auf 150 LT und 20 Thybon. Bin dann auf 137,5 LT und 20 Thybon...mir ging es die ganze Zeit schlecht. Bis mir klar wurde, dass das zu heftig ist und hab langsam reduziert. Nun bin ich bei 106 LT und 7,5 Thybon gesplittet seit 4 Wochen.
    Meine Vermutung liegt schon darauf, dass ich T3 brauche...weil 2012 ging es mir glaub ich, ganz gut...bis der Einbruch kam und vorher waren die Werte recht schön beinander. Dann ist der ft3 abgestürzt und es ging mir schlecht und seitdem nie wieder gut, aber die Werte waren ja auch nie wirklich gut...
    Ich bin auch im Moment bei einer so niedrigen Dosis, wie seit 2012 nicht mehr...vllt ist das auch ein Fehler...
    Keine Ahnung...

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.514

    Standard AW: An alle mit gutem Befinden

    Mir geht es gut. Brauche nur LT und T3 (bedarfsgerecht). Mein TSH ist supprimiert. Ich habe aber nie meinen fT4 an die obere Grenze mit LT-Only gebracht, es war relativ schnell klar, dass ich T3 brauche und dieses nehme ich bedarfsangepasst. Mit Reduzierungen experimentiere ich, aber es ist relativ schnell klar, dass ich mit weniger LT+T3 nicht klar komme.

    BTW: T3 nach Bedarf, auch das hat sich schnell für mich klargestellt. Durchweg ein gleichhohes Einnahmeschema funktioniert nicht. Danach habe ich die gleichen Symptome wie bei zuwenig T3.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •