Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Thema: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Die Ignorierliste wird immer länger!
    Beiträge
    853

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    Meinst du echt es gibt eine symptomlose Entzündung der Mandeln?
    Ja, gibt es - bei mir, ohne je Angina oder auch nur Halsschmerzen gehabt zu haben. Und bei meiner Mutter, da sie eigentlich die Mandeln schon mit 2 oder 3 Jahren entfernt bekommen hatte - waren aber nachgewuchert).

    Ich habe meist den ganzen Winter mehr oder weniger geschwollene Lymphknoten am Hals. Vielleicht weil das Immunsystem auf Hochtouren läuft? Dafür bekomme ich aber kaum je mal einen Infekt.

    Deine bisherigen Untersuchungen waren ohne bösartigen Befund. Geh jetzt noch mal zum HNO und dann lass gut sein.

    Deine Besorgnis ist sicher auch der Überdosierung zu schulden. Du solltest aber trotzdem versuchen ruhiger zu werden, bei kleinen Kindern übertragen sich Stimmungen leicht, das kann man nicht steuern.

    LG
    Kapsc

  2. #12

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Liebe Kapsc,

    Vielen vielen Dank für deine lieben Worte! Sie sind so wichtig für mich gerade ... Danke.

  3. #13

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Ausgebessert sorry nochmals! Hab das mit den Handy getippt! Übrigens habe ich im Juni schon leicht gesenkt gehabt. Bin gerade bei 250mg l - Thyroxin.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.516

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Übrigens habe ich im Juni schon leicht gesenkt gehabt. Bin gerade bei 250mg l - Thyroxin.
    Tja "leicht" war dann wohl nichts. Der fT4 ist ja weiter angestiegen. Da hättest Du deutlich und nicht leicht senken müssen.
    Selbst wenn Patienten vor der SS gut eingestellt waren und dann in der SS gesteigert hatten, heißt das nicht, dass sie hinterher wieder auf die Vor-SS-Dosis zurückkehren und alles ist wieder beim Alten. Ich habe hier schon öfters gelesen, dass die Dosis dann geringer war.
    LG

  5. #15

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Was rätst du mir? Soll ich einige Tage ganz auf Thyroxin verzichten und dann mit niedrigerer Dosis wieder einsteigen?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.516

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Wie groß war denn Deine bisherige Senkung?
    LG

  7. #17

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    25 mg

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.516

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Dann würde ich nochmal so viel senken und nach 6 Wochen eine BE machen lassen. Ich glaube, diese Senkung wird auch nicht reichen.
    Oder Du versuchst es gleich mit 200µg.
    LG

  9. #19

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Ich wage es und steige heute morgen mit 200 ein ... so kann es nicht weitergehen ... ich bin ein Frack!

  10. #20

    Standard Symptome von Überdosierung?

    Guten Morgen an euch alle,

    Ich hatte ja schon einen separaten Beitrag verfasst aber ich denke es ist besser wenn ich das hier mal gesondert frage ... momentan bin ich total überdosiert - Bisher war ich mir sicher, alle Symptome müssen eine andere Ursache haben. Zb bin ich tgl der Meinung „ich bin Sterbenskrank!“ - „ich habe einen Tumor“ ... ich Taste tgl mehrere Male alle möglichen Stellen meines Körpers ab. Finde ich etwas, drücke ich so lange dran rum bis es ganz arg schmerzt. Wahrscheinlich sehe ich die Dinge gar nicht mehr rational - ich bin ein einziges Gefühlsfrack. Vor lauter Angst, ich könnte Krebs haben.

    Mein Mann sagte gestern Abend „ich ertrage das nicht mehr, jede Woche hast du einen anderen Krebs irgendwo am Körper.“

    Aber ganz ehrlich, die Symptome spüre ich alle mehr als deutlich. Sie sind da. Und sie machen mir Angst.
    Könnte es aber tatsächlich sein, dass diese Überdosierung mich so handeln und fühlen lässt?

    Ehrlich muss ich aber auch sagen, dass ich in den letzten Jahren so schlechte Erfahrung mit Ärzten gemacht habe, dass ich ihnen einfach mich mehr vertraue. Immer würde ich mit „da ist nichts“ vertröstet und nachher war doch immer was. Versteht ihr? Ich kann Ihnen einfach nicht mehr vertrauen ... denn bisher war an meiner Einschätzung immer was richtig - denn ich kenne meinen Körper und nehme ihn sehr gut war.

    Ich möchte einfach mal eure Erfahrung zu folgenden Symptomen haben und ob das tatsächlich vom Hashimoto kommen kann?!

    - Tauber Oberschenkel und brennen an dessen Außenseite
    - geschwollen Lymphknoten (Achsel, Hals) - auch im mrt wurde einer am Hals dargestellt sowie ein geschwollener waldyerschern rachenring mit Betonung der Tonsille links
    - fühle mich dumm im kopf
    -Augen Schmerzen
    - Muskel und gelenkschmerzen vor alle an Nacken und Hüfte
    - fliessschnupfen
    -Kopfschmerzen / Augendruck
    - depressiv und plötzlich fröhlich als sei nichts

    Ich wäre über eure Einschätzung dankbar - denn ihr helft mir sehr!

    Meine aktuellen Werte:

    Juni 2018

    Tsh 0.03
    Ft3 4,7
    Ft42,28

    August 2018

    Tsh 0.01
    Ft3 5,7
    Ft4 2.39

    November 2018

    Tsh 0.01
    Ft3 5,2
    Ft4 2.5

    Normwerte:

    Tsh 0.52- 4.15
    Ft3 2.2 - 5.0
    Ft4 0.88-1.76


    -
    Geändert von lilly1991 (03.12.18 um 09:42 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •