Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

  1. #1

    Standard Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Hallo ihr lieben,

    Ich hatte mich lange nicht gemeldet ... es ist einiges passiert. Endlich wurde unser größter Traum wahr. Ich bin Mama eines nun sieben Monate alten Sohnes. Und so glücklich . Leider geht es mir gesundheitlich nicht gut. Wieder Panik. Wieder zu viel Drama hier.

    Ich stille noch voll. Das klappt prima.

    Aber leider hatte ich Probleme mit der Atmung - anderes Thema. Nur kurz erklärt für euch zum Verständnis - es hat sich aus irgendeinem Grund in meiner luftröhre eine Entzündung gebildet und diese ist dann vernarbt ... deshalb mein Jahrelanger Husten. Ursache unbekannt. Spezifitäten und oder Malignität ist ausgeschlossen. Das ist eine groß Erleichterung gewesen. Das ganze nennt sich, idiopathische subglottische stenose.

    Im Rahmen hierzu wurde vor einigen Wochen ein mrt des Halses und der luftröhre gemacht. Folgender Befund: deutliche Schwellung des linksseitigen waldeyerschen rachenring mit Betonung der Tonsille links. Kleiner lynphknoten zervikal links.

    Leider habe ich seit einem Milchstau zu Beginn der stillzeit (april2018) Wahnsinnige Problem mit der Achsel und immer das gefühl einen Fremdkörper irgendwo in Brust Achsel Region zu haben ... ein Brustultraschall ergab bis auf einen Lymphknoten nichts weiter. Zum Lymphknoten wurde auch nichts gesagt.

    Meine aktuellen Werte:

    Juni 2018

    Tsh 0.03
    Ft3 4,7
    Ft42,28

    August 2018

    Tsh 0.01
    Ft3 5,7
    Ft4 2.39

    November 2018

    Tsh 0.01
    Ft3 5,2
    Ft4 2.5

    Normwerte:

    Tsh 0.52- 4.15
    Ft3 2.2 - 5.0
    Ft4 0.88-1.76

    Ich weiß - ich bin völlig überdosiert. Ich habe Shin gesenkt. Meine Frage aber und vor allem meine Sorgen - die Lymphknoten... wieso habe ich die immer? Schon damals zu Krankenheitsbeginn. Das ist doch nicht normal oder? Zudem bin ich EBV positiv.

    Der Lymphknoten unter der Achsel ist echt dick - ich spüre ihn deutlich und er tut so weh. Aber vor allem, weil ich ständig dran rumdrücke. Ich habe ihn sicher schon seit 5 Monaten. Das kann doch nicht sein oder?

    Zudem habe ich gelenkschmerzen. Ständig ein brennen in der hüpfte und fühle mich oft ziemlich mies. Schwitzen, zittern, herzrasen. Ich weiß das ist die überfunktion ABER ist das alles? Kann es auch ein Schub sein bzgl der Lymphknoten?

    Ich hab echt Angst dass sich da noch was bösartiges dahinter verbirgt
    Geändert von lilly1991 (02.12.18 um 10:24 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.506

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Ich glaube zum Lymphknoten wirst Du hier kaum eine Antwort bekommen, aber bei den Werten ist der Zusammenhang mit den Beschwerden schon erstmal dort zu suchen. Warum Du nicht im Juni schon gesenkt hast, ist mir ein Rätsel. Dann ginge es Dir nämlich inzwischen wahrscheinlich wieder gut.
    LG

    P.S. Bitte kannst Du Deinen Text nochmal ausbessern? Er ist mit den vielen Fehlern echt schlecht lesbar.

  3. #3

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Mache ich noch! Jap.

    Sorry.

    Aber hashimoto ist ja eine chronische Entzündung oder? Das heißt eine Schwellung der Lymphknoten deshalb,wäre doch denkbar!?! Ja?!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.506

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Dann müsste ja auch immer der CRP hoch sein, was nicht der Fall ist.
    Wurde denn die Schilddrüse nochmal vor kurzem untersucht?
    LG

  5. #5

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Bei milchstau und (beginnender) brustentzündung sind geschwollene Lymphknoten in der achsel absolut typisch, deswegen wird man zu dem Knoten nichts weiter gesagt haben.
    Die Entzündung ist mittlerweile wohl abgeklungen oder? Lymphknoten können da zeitlich schon mal etwas hinterherhinken.
    Und du schreibst ja selbst, dass du soviel dran rumdrückst, dass der knubbel schmerzhaft ist, das wird's nicht verbessern.
    Dass dich das so in Unruhe versetzt kann gut und gerne deiner überdosierung geschuldet sein.
    Versuch das ding mal ein bisserl in ruhe zu lassen oder mach umschläge wenn's dich beruhigt und sieh zu, dass du ein wenig runterkommst bis sich deine hormone normalisiert haben.
    Angeguckt wurde das ganze ja.
    Ich weiß, man fühlt sich mistig mit so einer unterschwelligen Angst in der überdosis und das es schwer auszuhalten, aber das wird auch wieder besser.

  6. #6

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Aber können die 5 Monate lange geschwollen Belieben nach so ner Entzündung? Echt?

  7. #7

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Wenn man dauernd dran rumdrückt?


    Ich hatte vor 23 Jahren mal urplötzlich einen stark angeschwollenen Lymphknoten am hals , war von weitem und auch von Laien sichtbar, also wirklich dick
    Ursachen wurden weder gesucht noch gefunden, heisst ja erstmal nichts weiter, als Entzündung irgendwo in der Nähe.
    Solange das ding irgendwann wieder kleiner wird und keine weiteren dazu kommen.. ich weiss es jetzt nicht mehr genau, aber 2,3 Monate dauerte das schon.
    Der blieb aber auch nach dem abschwellen tastbar - nicht genug, dass den irgendwer als vergrössert eingeordnet hätte, oder auch nur aufgefallen wäre, aber eben tastbar.
    Komplett verschwunden ist er vor 3 Wochen nach sd-Entfernung gleichzeitig mit meinen ständig gereizten mandeln.
    Das zu Zeiträumen.

  8. #8

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Okay interessant. Vielleicht bin ich auch einfach zu überempfindlich - ich hab immer sofort Angst an Krebs erkrankt zu sein. Die Sache mit der luftröhre ist ja jetzt auch erst seit kurzem vorbei - ich hab wirklich gedacht ich hätte das aller schlimmste. Ich weiß selbst nicht warum das bei mir so ist.

    Naja. Die Brust, da wo in der Achsel auch der Lymphknoten Mega hart aber schmerzhaft zu tasten ist, hat von Anfang an Probleme gemacht. Immer sehr viel Milch und dann ja eben auch der Stau im Juni 2018. vllt echt davon! Aber was meint ihr - soll ich den Befund ausm mrt von November 2018 nochmals weiter ankören lassen? Der Lymphknoten dort und dieses rachenring? Ganz normal ist das j auch nicht oder?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.407

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Ich hatte viele geschwollene Lymphknoten im Bauch als ich zu hoch dosiert war. Nach Senkung der Dosis wurde 1 Jahr später im MRT nichts mehr gefunden.

    Wäre nicht vielleicht auch die Entfernung der Mandeln angezeigt. Vielleicht liegt es auch daran. Die müssen nicht immer schmerzhaft entzündet sein.

  10. #10

    Standard AW: Mal wieder ich - seit langem doch mal was neues - Lymphknoten

    Interessant was du schreibst.

    Meinst du echt es gibt eine symptomlose Entzündung der Mandeln? Nun. Ich denke ich werde wohl erneut beim hno vorstellig werden. Oder aber, und das meine ich echt so, einfach mal nix machen. Es ist so anstrengend ständig von Arzt zu Arzt zu rennen und dann am Ende die nächsten Fragezeichen in der Hand zu halten ... wisst ihr was ich meine? Ich möchte doch einfach nur mein Glück mit meiner Familie endlich in aller Ruhe genießen!

    Ich hatte kurz vor dem mrt eine ziemlich offene blutige Stelle in der Nase - kann die den Lymphknoten verursacht haben?

    Wobei ich j auch deutlich einen in der Achsel habe - es nervt mich so!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •