Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.07.15
    Beiträge
    6

    Standard fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe gestern nach Blutentnahme beim Gyn meine Laborwerte bekommen und war doch einigermaßen geschockt, da der fT3-Wert deutlich außerhalb der Norm war. Ich habe seit ca. 5 Jahren eine Kombination aus L-Thyroxin 125 und Thybon 20 eingenommen, meine Werte waren (bei supprimiertem TSH) immer bei 40-60%, Befinden gut. Nun also folgendes Ergebnis:

    fT3: 9,70 pmol/l (Ref.: 3,13 - 6,76 -- 180%)
    fT4: 19,8 pmol/l (Ref.: 10,6 - 22,7 -- 76%)

    Ich habe die Einnahme Thybon gesplittet und hatte ca. 14 Stunden vor der BE meine letzte Einnahme. Kann es sich noch um einen Peak davon handeln? Mir geht es gut; ich schlafe gut, kein Zittern oder ähnliche ÜF-Symptome. Ich nehme abends Unizink 50, Agnus Castus, Cranberry+Selen (Selen 30microgramm), Vitamin D3 seit November.

    Trotzdem werde ich auf jeden Fall reduzieren -- die Frage ist, ob ich Thybon ganz oder teilweise weglasse? (Ich dachte an Reduktion auf 10) Da ich vor Einnahme Thybon recht arge Unterfunktions-Symptome hatte, habe ich auch Angst, bei einer zu dollen Reduktion zu sehr abzurutschen.

    Wann macht eine erneute Kontrolle bei Dosisreduzierung Sinn? fT3 hat ja eine recht geringe Halbwertszeit, sodass eine Dosis-Reduzierung schnell Ergebnisse bringen sollte. (Bringt also bspw. eine erneute Kontrolle 4-8 Tage nach Reduktion schon etwas?)

    Ich bin Euch für Eure Einschätzung sehr dankbar!
    Geändert von claro (30.11.18 um 10:35 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.461

    Standard AW: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    meine Werte waren (bei supprimiertem TSH) immer bei 40-60%, Befinden gut.
    Wie hast du die Blutkontrollen bis jetzt gestaltet, 24-Stunden-Karenz bei T3? Jetzt das erste Mal 14-Stunden-Karenz?

    Die Spitze ist längst vorbei. Spitze ist 2-4 Stunden nach Einnahme, dann geht der Wert runter, nach 6-8 Stunden ist keine Spitze mehr. Wenn du jetzt auf 10 gehen würdest, täte ich 4 Male splitten und den Abstand zur BE nicht wesentlich länger als 8-10 Stunden halten, um realistische*re* FT3-Werte zu bekommen.

    Reduktion wirkt sich evtl. umfassender aus, ich würde da ganz ruhig bleiben und erst im neuen Jahr kontrollieren.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.07.15
    Beiträge
    6

    Standard AW: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    Hallo panna,

    danke für die Antwort und die Einschätzung. Ja, normalerweise hatte ich 24-Stunden Karenz. Du meinst, ruhig bleiben und denkst, dass die Reduktion auf 10 Thybon erstmal sinnvoll ist? Gibt es eine (harmlose/nicht so harmlose) Erklärung dafür, dass der fT3 "auf einmal" so nach oben geschnellt ist?

  4. #4

    Standard AW: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    Zitat Zitat von claro Beitrag anzeigen
    Hallo panna,

    danke für die Antwort und die Einschätzung. Ja, normalerweise hatte ich 24-Stunden Karenz. Du meinst, ruhig bleiben und denkst, dass die Reduktion auf 10 Thybon erstmal sinnvoll ist? Gibt es eine (harmlose/nicht so harmlose) Erklärung dafür, dass der fT3 "auf einmal" so nach oben geschnellt ist?
    Die Erklärung ist jene, dass nach 24h Karenz fast nichts mehr vom Thybon da ist, während 12-14h Karenz realistische Werte bringt. Du wirst wahrscheinlich dauerhaft so überdosiert gewesen sein und es fiel einfach nie auf aufgrund der langen Karenz.
    Ich drück dir die Daumen, dass sich mit 10 Thybon dein Befinden nicht verschlechtern wird

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.461

    Standard AW: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    Eigentlich bringen auch 12-14 Stunden nicht wirklich realistische Werte, weil die Spitze, die bei T3 wirklich groß ist, unbekannt bleibt - das kann schon interessant sein, wenn jemand nicht (genug) splittet. Bei 2,5 mcg Teildosierungen fällt das aber eher nicht mehr sooo stark ins Gewicht, ob nun 8 oder 12 Stunden, einfach weil die Spitze nicht so enorm ist.

    Die Erklärung hat schon Dragophine geliefert.

    Ruhig bleiben insofern als wenn du schon immer 24-St.-Karenz gemacht hast für T3, dann hast du diese Werte wohl schon immer so gehabt und nicht gemerkt, d.h. es wird dir jetzt nichts Schlimmes passieren. Aber wohl besser, wenn du reduzierst und auf Splitten umstellst.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.428

    Standard AW: fT3 unter Thybon-Einnahme zu hoch

    Gibt es eine (harmlose/nicht so harmlose) Erklärung dafür, dass der fT3 "auf einmal" so nach oben geschnellt ist?
    Es könnte u.a. auch durch die NEM zu verbesserten eigenen Umwandlung gekommen sein.
    Ich würde auch Thybon reduzieren und auf möglichst 4 x splitten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •