Seite 3 von 10 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 91

Thema: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

  1. #21

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Nachdem ich nun seit etwa 2 Wochen von L-Thyroxin 75 auf Novothyral 50 umgestiegen bin wollte ich mich nochmal melden.

    Befinden:

    - Hitzewallungen tagsüber sind komplett verschwunden
    - Deutlich weniger Neigung zum schwitzen
    - Benommenheit hat abgenommen, Kopf fühlt sich "klarer" an
    - Puls ist niedriger und weniger spürbar
    - Inneres Zittern ist schwächer geworden

    Also im Endeffekt sind das auf jeden Fall schonmal erfreuliche Veränderungen und so wie es aussieht war die Umstellung keine schlechte Idee. Ob die Verbesserung der Symptome von der Thyroxin Reduzierung kommen oder von der T3-Einnahme kommen weiß ich natürlich leider nicht. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich die Dosis morgens nehmen muss, da es mir ziemlich hilft aus dem Bett zu kommen und ich tagsüber fitter bin. Wenn ich die Novo 50 vor dem Schlafen nehme geht es mir nicht sonderlich gut am nächsten Tag, komme kaum aus dem Bett und bin müde und weniger leistungsfähiger tagsüber.

    Was mir allerdings aufgefallen ist und wofür ich mir keine richtige Erklärung bilden kann:

    Etwa 12-14h nach Einnahme der Novothyral 50 bekomme ich ziemlich warme Hände / mein Körper ist generell wärmer und es kommen doch noch leichte Anflüge von Hitzewallungen. Da ich die Novo 50 morgens nehme tritt das meistens später abends auf. Nehme ich die Novo 50 vor dem Schlafen tritt das Problem schon mittags auf, also möglicherweise hängt es wirklich mit der Einnahme zusammen (die 12-14h+). Aber wodurch könnte das kommen? Das T3 wirkt ja viel schneller und sollte nach den 12-14h ja schon wieder deutlich unter dem Peak sein?

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.199

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Hallo Markov,
    Du kannst auch versuchen die zweite hälfte Novo erst nehmen wenn Du die warme Hände merkst. Dann ist nämlich die starke Wirkung von T3 schon fast weg. Wenn Du damit noch gut schlafen kannst, hast Du dann Nachmittag auch etwas mehr Kraft. Bei mir ist es so. Ab 16 Uhr nehme ich auch kein T3 mehr. Wir reagieren aber individuell, deshalb musst Du das selber rausfinden. Es wird aber nach 6 Wochen immer noch ändern, weil der Körper auf die neue Hormone gewöhnen muss. Jedenfalls wird Dein ft3 viel höher kommen und ft4 geht wesentlich tiefer. Wichtig ist nur das Befinden.

    Liebe Grüße
    Peter

  3. #23

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Zitat Zitat von Peter. Beitrag anzeigen
    Hallo Markov,
    Du kannst auch versuchen die zweite hälfte Novo erst nehmen wenn Du die warme Hände merkst. Dann ist nämlich die starke Wirkung von T3 schon fast weg. Wenn Du damit noch gut schlafen kannst, hast Du dann Nachmittag auch etwas mehr Kraft. Bei mir ist es so. Ab 16 Uhr nehme ich auch kein T3 mehr. Wir reagieren aber individuell, deshalb musst Du das selber rausfinden. Es wird aber nach 6 Wochen immer noch ändern, weil der Körper auf die neue Hormone gewöhnen muss. Jedenfalls wird Dein ft3 viel höher kommen und ft4 geht wesentlich tiefer. Wichtig ist nur das Befinden.

    Liebe Grüße
    Peter
    Hallo Peter,

    Du meinst also, dass die Symptome (warme Hände, mehr Hitze ...) wirklich mit dem Abfallen des T3 Spiegels zu tun haben könnten und daher splitten sinnvoll wäre? Ich habe vor ein paar Tagen auch schonmal versucht zu splitten, allerdings nur 2-3 Tage lang. Da es mir gefühlsmäßig aber morgens zu wenig war bin ich wieder auf die gesamte Dosis morgens umgestiegen, womit es mir vom Gefühl her deutlich besser geht. Einzig gegen Abend verschlechtert es sich dann wieder etwas und die genannten Symptome kommen zum Vorschein.

    Grüße

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.613

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    "Anflutung", also das Spüren der unnatürlich hohen Hormonspitze nach T3-Einnahme, ist eine Sache, das ist aber eigentlich nicht die erwünschte oder beabsichtigte Wirkung von T3, die ist nämlich eine andere Geschichte. Die wirkliche Wirkung tritt teilweise erst nach etlichen Stunden (und manches noch später) ein:

    ... most actions of thyroid hormone take several hours to have effect as they require the synthesis of new mRNA and protein.

    "Die Auswirkung von T3 zeigt sich erst nach mehreren Stunden, weil für die Entfaltung der Wirkung erst neue Botenstoff-RNA und Proteine synthetisiert werden müssen. "

    'Quelle steht hier drin:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...on-%DCbersicht

    Ich schätze, dass das Verschwinden deiner Symptome mit der Reduktion von T4 zusammenhängen. Ich würde das Novothyral splitten, übrigens. Ob es eine gute Idee war, zu Novo zu wechseln, mit gleich 10 mcg T3 - das bleibt abzuwarten.

    Dein Profil ist leider leer, da ist die Möglichkeit zur Unterstützung beschränkt.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.199

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Hallo Markov,
    Du kannst auch dreiviertel + viertel nehmen. Einfach Mal etwas experimentieren, was für Dich besser ist.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.199

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Hallo Markov,
    Panna hat natürlich Recht mit splitten. Ich nehme auf einmal nie mehr als 2,5 µg T3. Mit Novo ist es natürlich nicht so einfach, aber vierteln ist doch möglich. Nur dann hast Du T3 gleichmäßig verteilt. Ich würde das einfach probieren. Sonst hast Du ständig ein Peak was nicht erwünscht ist.

  7. #27

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    "Anflutung", also das Spüren der unnatürlich hohen Hormonspitze nach T3-Einnahme, ist eine Sache, das ist aber eigentlich nicht die erwünschte oder beabsichtigte Wirkung von T3, die ist nämlich eine andere Geschichte. Die wirkliche Wirkung tritt teilweise erst nach etlichen Stunden (und manches noch später) ein:


    "Die Auswirkung von T3 zeigt sich erst nach mehreren Stunden, weil für die Entfaltung der Wirkung erst neue Botenstoff-RNA und Proteine synthetisiert werden müssen. "

    'Quelle steht hier drin:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...on-%DCbersicht

    Ich schätze, dass das Verschwinden deiner Symptome mit der Reduktion von T4 zusammenhängen. Ich würde das Novothyral splitten, übrigens. Ob es eine gute Idee war, zu Novo zu wechseln, mit gleich 10 mcg T3 - das bleibt abzuwarten.

    Dein Profil ist leider leer, da ist die Möglichkeit zur Unterstützung beschränkt.
    Was soll denn alles ins Profil rein und wo? Bei Krankheitsbeschreibung / Sonstiges?

    Anfang / Mitte Januar habe ich meine neuen Werte, möglicherweise werde ich dann umstellen auf T4 und T3 seperat. Würdet ihr dann wieder für T4 auf Thyroxin Henning zurück wie ich früher hatte oder auf Euthyrox, da es wie Novo auch von der Merck GmbH ist? Denke ich werde mir dann noch Thybon seperat verschreiben lassen, außer der ft3 ist ziemlich hoch, dann vielleicht erstmal T4-Only mit der geringeren Dosierung.

    Mein letzter TSH bei T4-Only war ja bei 3.9, wär es möglich dass dieser bei T4-Senkung (wie bei mir von 75 auf 50) auch sinkt statt steigt? Dachte nämlich ggfs. T4-Reduzierung -> mehr T3 (außer bei Umwandlungsproblemen) -> TSH niedriger oder höher? Dass mein nächster TSH unter T3 Substitution natürlich supprimiert sein wird weiß ich, mich würde nur die Theorie interessieren ob es möglich ist, dass ein TSH bei T4-Reduktion sinkt weil vielleicht mehr in T3 umgewandelt wird?

  8. #28

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Hallo, ich habe noch einmal eine Frage zu meinen Symptomen:

    Die oben beschriebenen Verbesserungen meines Befindens sind nach wie vor weiter vorhanden (Hitzewallungen verschwunden, deutlich weniger Neigung zum schwitzen, benommenheit hat abgenommen, Kopf fühlt sich "klarer" an, Puls ist niedriger und weniger spürbar, Inneres Zittern ist schwächer geworden).

    Das Problem bzgl. der warmen Hände / leichte Hitze ca. 12-14h nach Thybon Einnahme kommt meiner Meinung nach doch NICHT vom T3. Ich schätze es hat mit den ADS-Medikamenten (Methylphenidat) zu tun, da diese je nach Dosierung bspw. für kalte Hände und Füße sorgen während der Wirkzeit. Lässt die Wirkung nach, hebt sich das natürlich wieder auf, daher denke ich nicht dass es vom T3 kommt, da ich es auch schon teilw. reproduzieren konnte.

    Leider sind in den letzten Tagen ein paar Symptome dazu gekommen und da es keine Auslöser dafür gab, vermute ich am warscheinlichsten einen Zusammenhang mit der Schilddrüse. Ich bin die letzten Tage auffällig schlecht gelaunt / habe depressive Verstimmungen und bin relativ antriebslos. Müdigkeit ist auch wieder etwas stärker geworden finde ich. Dazu ist die Neigung zum Frieren etwas stärker geworden finde ich. Also im großen und ganzen habe ich das Gefühl dass sich langsam eindeutige UF-Symptome einschleichen. Denkt ihr das kommt möglicherweise von der Umstellung von LT75 auf Novo50?

    Meine Vermutung ist nämlich folgende:
    - Innerhalb der ersten paar Tage nach der Umstellung ging es mir deutlich besser wie sonst. Schneller Puls, Hitzewallungen, Benommenheit und zittriges Gefühl haben in den Tagen nachgelassen und ich habe mich auch fitter wie sonst gefühlt / weniger Müdigkeit gehabt. Dort hatte ich noch keine depressiven Verstimmungen und hatte auch mehr Antrieb.
    - Die Benommenheit ist weiterhin deutlich besser als mit LT75. Führe ich auf das T3 zurück.
    - Da die Umstellung jetzt 14 Tage her ist, wird sich allmählich der T4 Spiegel weiter abgebaut haben. Dies wird ggfs. noch durch die T3 Einnahme verstärkt, da ja einige Leute davon berichten, dass ft4 bei ihnen durch T3 Einnahme abrutscht.

    Ich schätze also, dass mein ft4 (durch die LT Reduktion von 75 auf 50 und durch die zusätzliche Einnahme von 10 T3 aus dem Novo 50) langsam stärker absinkt und daher UF-Symptome auftreten.
    Ich bin über Weihnachten und noch etwas länger weg, daher wäre auch keine BE möglich (sofern diese nach der kurzen Umstellzeit überhaupt sinnvoll ist), habe in der 2. Januarwoche wieder einen Termin und dann werde ich auch die neuen Werte erfahren.

    Ich würde nun gerne einen kleinen Versuch wagen ob sich meine Symptome durch eine T4 Erhöhung bessern. Ich könnte also entweder noch ein bisschen Novo dazugeben oder ein bisschen von den 75er LT Henning die ich noch hier habe. Ich möchte nämlich ehrlich gesagt ungerne bis zur nächsten BE bei den 50er Novo bleiben, da es mir zwar generell trotzdem noch deutlich besser geht, die UF-Symptome wie depressive Stimmung aber schon immer deutlicher werden und ich auch schon gefragt wurde was denn die letzten Tage mit mir los ist.

    EDIT: Was mir grad noch zu den UF Symptomen eingefallen ist, ist dass ich auch das Gefühl habe leichte Gedächtnisprobleme zu bekommen. Also fühle mich etwas vergesslicher und träger im Kopf. Brauche zb auch oft länger zum antworten auf etwas oder mir fällt etwas nicht ein. Libidoverlust kam auch noch dazu. Schon lustig, dass ich das mit den Gedächtnisproblemen fast vergessen habe zu schreiben
    Geändert von Markov10 (20.12.18 um 22:14 Uhr)

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.199

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Hallo Markov,
    die Hormone brauchen Zeit. Das Befinden wird später noch ändern. Wenn Du jetzt versuchst noch etwas LT dazu nehmen, kann passieren, dass es zuviel wird. Auch die BE musst Du dann 14 Tage verschieben, weil nach 4 Wochen noch nicht alles angekommen ist. Weniger ist manchmal besser. Nicht die Blutwerte zählen sondern das Befinden.

    Liebe Grüße
    Peter

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.627

    Standard AW: FT4 hoch, FT3 niedrig - Dosis in Ordnung oder erhöhen / senken?

    Nach 2 1/2 Wochen kann man nicht sagen, ob das Symptome sind, die bleiben, oder nur Umstellungssymptome, die mit der Zeit von selbst wieder verschwinden. Wenn es nicht unerträglich ist, lieber dabei bleiben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •