Aber der FT4 müsste doch theoretisch noch weiter sinken, da sich das überschüssige T4 immer noch abbaut, sprich weiter Richtung UF geht? Ihr meint also dass die UF Symptome möglicherweise wieder weggehen mit der Zeit? Dann würde ich doch erstmal bei den 50 T4 + 10 T3 bleiben, das ermutigt mich jetzt etwas.

Aber inwieweit kann man das Begründen, dass bei der Senkung UF Symptome auftreten, die aber mit der Zeit wieder verschwinden könnten obwohl der FT4 ja theoretisch noch weiter sinken müsste wegen der Thyroxin Reduktion? Wäre es möglich dass die SD durch die T3 Gabe weniger arbeitet / entlastet wird, dies zu UF Symptomen führt, welche mit der Zeit verschwinden weil die SD sich an die neuen Hormone gewöhnt und wieder anfängt etwas mehr zu arbeiten oder ist das der falsche Erklärungsansatz?