Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Übergewicht und Dosisanpassung

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Die Ignorierliste wird immer länger!
    Beiträge
    853

    Standard AW: Übergewicht und Dosisanpassung

    Hmmmm Gewicht ist sicher ein Faktor, aber zu wenig um daran die Dosierung festzumachen.

    In meinen über 30 Jahren LT-Erfahrung habe ich Gewichtsschwankungen von + über 50 kg bis - 30 kg mitgemacht und musste kaum etwas an der Dosierung ändern. Erst mit Ende der WJ habe ich tatsächlich reduziert, da ich mich mit meiner Dosis "überfunktionierend" fühlte. Vorher hatte ich mich mit Werten um die Mitte wohlgefühlt, jetzt bei maximal mittigen Werten. Allerdings war ich zeitlebens nie in UF, da rasch diagnostiziert und behandelt.

    Aber wie Aurora bin ich nicht sonderlich empfindlich und merke auch keine Auslasstage. Vor Jahren war auch mal ein Versuch mit einem Kombinationspräparat dabei --> null fühlbare Wirkung, auch nicht beim Gewicht. Dann habe ich es nach etwa einem Jahr wieder sein lassen.

    Du schreibst von Stress und Bewegungsmangel:
    Stress erhöht Cortisol, Cortisol wird hauptsächlich durch Bewegung wieder abgebaut. Erhöhtes Cortisol erhöht den Appetit. Merke ich schon bei nur 2 mg Urbason als Basistherapie.

    Außerdem gibt es die "Stress-Esser" und die "bei Stress nicht essen Könner". Ich bin z. B. eindeutig Stress-Esser, kenne aber vielen, denen der Appetit vergeht. An dem Hebel konnte ich ansetzen und so doch 30 kg wieder abnehmen.

    Leider wird dir nichts anderes übrigbleiben als Gewicht, Befinden und Werte zu beobachten und den für dich richtigen Mix zu finden. Natürlich spielen daneben auch Stressmanagement (ganz wird sich Stress aber nie vermeiden lassen), Bewegung und Ernährung eine Rolle.

    LG
    Kapsc
    Geändert von KapscII (30.11.18 um 11:23 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.103

    Standard AW: Übergewicht und Dosisanpassung

    Zitat Zitat von KapscII Beitrag anzeigen
    Du schreibst von Stress und Bewegungsmangel:
    Stress erhöht Cortisol, Cortisol wird hauptsächlich durch Bewegung wieder abgebaut. Erhöhtes Cortisol erhöht den Appetit. Merke ich schon bei nur 2 mg Urbason als Basistherapie.

    Kapsc
    das ist ja mal wieder ne super Erklärung, 30 kg brauch ich nicht mal ;-))

    nach vielen Jahren in extrem UF ist meine Hirnleistung immer noch eingeschränkt - manches muss man einfach wissen, um es zu nutzen ;-)) danke Dir

    Dosisänderung merke ich auch nicht direkt, kann aber nach Jahren hier im Forum Schlaf + BD als Orientierung nutzen
    NDT hat für wenige Jahre seehr geholfen (auch WJ)
    nun gehts auch wieder ohne T3

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Die Ignorierliste wird immer länger!
    Beiträge
    853

    Standard AW: Übergewicht und Dosisanpassung

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    Dosisänderung merke ich auch nicht direkt, kann aber nach Jahren hier im Forum Schlaf + BD als Orientierung nutzen
    Schlaf und BD könnte ich z. B. niemals zur Einstellung nutzen. BD ist immer niedrig-normal und meine Schlafqualität hängt unmittelbar an meiner Verfassung (mehr beruflicher Druck oder sonstige Sorgen --> Ein- und Durchschlafstörungen, verfrühtes Aufwachen etc.). Ansonsten sorgt mein CPAP-Gerät zuverlässig dafür, dass ich wenigstens atme.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •