Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.278

    Standard AW: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

    Hallo Alundra,

    Du hast es schon im Eingangsbeitrag richtig bemerkt: Manche Labore gehen davon aus, dass die Patienten ihre Gesamtdosis vor der BE nehmen und richten ihre Normwerte danach aus.

    Wenn es dir mit den Werten gut geht, musst du nicht unbedingt was ändern.

    Falls du aber einen Leistungsabfall gegen Abend hast, kannst du die letzten 2,5µ T3 gegen Abend nehmen, vorausgesetzt, du hast damit keine Einschlafprobleme.

    Liebe Grüße
    Donna

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.514

    Standard AW: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

    @Maja, könntest du mir den Link geben. Ich habe imo wenig Zeit zum suchen. Wäre ja gut wenn es dafür einen handfesten Beleg gibt.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.811

    Standard AW: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

    Bei den Diagrammen ging es nur um den Verlauf in 24h, nicht danach.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.514

    Standard AW: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

    Ich frage mich gerade warum man nun das Diagramm über mehr als 24 Stunden machen soll. Der Trend ist ja ablesbar.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.461

    Standard AW: Schottdorf - ft4 Norm zu hoch angesetzt (0,9-2)?

    Janne,

    die Arbeit ist hier zu finden und wenn du beim PDF dann "circadian" als Suchwort eingibst, kommst du direkt zu den Tabellen (falls du diese meintest?) :
    http://wrap.warwick.ac.uk/38425/1/WR...vanan_2010.pdf

    Die Messungen fanden innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden statt, was *nach* 24 Stunden war, ist einfach nicht drin. Um 8 Uhr Medikamenteneinnahme und erste Messung, um 8 Uhr am Folgetag letzte Messung und Schnitt. 24 Stunden sind einfach keine 25 oder mehr und die Messungen keine Trendanzeige. Was nach 24 Stunden im realen Leben übrigens tatsächlich erfolgt, ist die nächste Einnahme und somit das einnahmebedingte Hochklettern der Werte.

    (@Alundra: wenn deine BE morgens war und die letzte kleine Teildosis um 14 Uhr am Vortag - sowie die andere/n Teildosierung/en in noch größerem Abstand zur BE, dann ergibt sich daraus für dich, dass dein fT3-Wert ein Tiefstwert, kein Durchschnittswert ist. Dies nur für deine Überlegungen, wenn ich die Einnahmespitze-Grafiken schon hervorgekramt habe. Du hältst vorsichtig einen großen Abstand - das Resultat ist eine Art Täuschung.)

    Für alle, die das jetzt das erste Mal angucken: hier werden die Hormonspitzen nach Einnahme gezeigt, bei Mono- vs Kombitherapie. Bei fT3 ist diese Spitze durchschnittlich 40% höher als der Wert davor. Diese kleine Studie war damals die kleine Bibel fürs T3-Splitten, das dann forumsweit doch recht verbreitet wurde.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •