Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 43

Thema: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..?

    Zitat Zitat von Cecille Beitrag anzeigen
    Hi Peter,
    Selen habe ich über die Jahre immer genommen, nur manchmal nicht ganz korrekt jeden Tag.
    Hab aber eigentlich nie etwas gemerkt.

    Können den die klaffenden Werte zu Symptomen führen?
    Normalerweise sind sie nie so weit auseinander bei mir.
    Schlecht geht es mir generell mit sehr hohen Werten (am schlimmsten war mal eine ÜD mit beiden Werten Oberkante).
    Hallo Cecille,
    Deine Symptome sind bei mir eine leichte ÜD. Reduzieren mit 6,25 finde ich nicht schlecht. Ich dachte nur, dass Selen die Umwandlung noch zusätzlich erhöhen kann, wo das eigentlich nur wegen die AK wichtig ist. Selen bis 100 sind eigentlich nicht schlecht. Vitamin D3, Ferritin sind bei Dir auch in Ordnung. B12, B6, Magnesium sind auch wichtig, aber ich vermute, dass bei Dir alles in Ordnung. Vielleicht klappt es wieder, wenn Du etwas reduzierst.

    Liebe Grüße
    Peter

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    270

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..?

    Danke, Peter.
    Ich zweifle wieder an mir und denke alles macht die Psyche.
    Aber dann denke ich wieder dass die SD doch mit reinspielen muss...

    Ich habe auch wieder Wechsel zwischen kalten klammen Händen, dann plötzlich wieder warmen. Temperaturregulierung total ausm Takt.
    Dazu eben Stimmung schlecht. Kein Weinen mehr dafür leicht panisch. Nicht im Sinne von Attacken, aber generell einfach unruhig und Angst, dass ich die Symptome nicht in den Griff bekomme usw.
    Kraftlosigkeit und Neigung zu zittrigen Oberschenkeln. Total seltsam.

    Spinn ich oder spinnt die SD?

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..?

    Zitat Zitat von Cecille Beitrag anzeigen
    Danke, Peter.
    Spinn ich oder spinnt die SD?
    Vielleicht sind es nur die natürliche Hormonschwankungen ?

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    270

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..?

    Glaub ich eigentlich nicht. Die kenne ich ja (also die im Verlauf des Zyklus..meine Geschlechtshormone sind übrigens völlig ok). Das jetzt fühlt sich anders an.
    Wie ein Erschöpfungszustand. Vielleicht Kombi aus Stress, Urlaub (Meer and Fisch..Jod..), Virusinfektion und noch mehr Stress.

    Bei mir schlägt sich Belastung schnell auf die Stimmung und Gesamtbefinden (wenn es nicht Eustress ist).
    Deswegen versuch ich aber trotzdem ob ich nach all den Jahren einen Zusammenhang zwischen Werten und Befinden und auch Werten und eben Einflüssen wie Stress oder Infekten etc erkennen kann.

    Ich hab nach wie vor Hashi im Verdacht für meine Verstimmungen. Sicher nicht nur, denn es gibt meistens äußere Auslöser (meist Phase längererer Belastung/Sorgen), aber zufälligerweise sind dann auch immer die Werte nicht ganz normal (für mich).

    Frage ist: macht Hashi mich anfälliger für Stress oder löst der Stress eine Art Schub bzw unrunde Regulation aus..es heißt ja die SD mag keinen Stress und man soll da sehr auf sich aufpassen.
    Geändert von Cecille (05.12.18 um 19:13 Uhr)

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    Stress, Cortisol, NN arbeitet mit unsere SD eng zusammen.

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    270

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    Ja so fühl ich mich
    Aber wie da wieder raus/runterkommen ist die Frage. Und v.a. wie am schnellsten

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    Ich denke unsere Immunsystem ist geschwächt, und das ist Stress. Dadurch muss vielleicht unsere NN mehr arbeiten, was vielleicht nicht ganz schafft. Dann merken wir, dass irgendwas nicht stimmt. Von Jod könnte das auch kommen. Entzündungen, AK können auch unsere Befinden beeinflussen. 100 % Wohlbefinden ist bei Hashi leider nur ein Traum.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.10
    Beiträge
    270

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    100% Wohlbefinden ist sicher bei vielen Leuten ein Traum..nicht nur bei Hashis

    Mir geht es derzeit erstmal darum wieder auf einen ok Level zu kommen.
    Bin unsicher ob senken um 6.25 das Richtige ist. Aber die Theorie
    Lang anhaltender Stress und Infekt 》 Umwandlung in t3 wird gebremst 》 ft4 hoch, ft 3 niedrig
    》 Symptome..
    passt gerade. Zufall?

    Und in so einem Fall wird doch geraten mal leichte Senkung zu probieren damit nicht immer
    mehr rt3 produziert wird und sich das ft3 evtl wieder hebt.
    Korrekt oder lieg ich da auf dem Holzweg?

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    Hallo Cecille,
    Das hört sich nach Plan an ! Es geht aber immer nach Befinden. Vielleicht hast Du Glück mit 6,25 µg reduzieren. Mehr würde ich auch nicht ändern.

    Liebe Grüße
    Peter

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.514

    Standard AW: Jeden Herbst/Winter Probleme..? Update: neue Werte und ratlos

    Zitat Zitat von Cecille Beitrag anzeigen
    100% Wohlbefinden ist sicher bei vielen Leuten ein Traum..nicht nur bei Hashis

    Mir geht es derzeit erstmal darum wieder auf einen ok Level zu kommen.
    Bin unsicher ob senken um 6.25 das Richtige ist. Aber die Theorie
    Lang anhaltender Stress und Infekt 》 Umwandlung in t3 wird gebremst 》 ft4 hoch, ft 3 niedrig
    》 Symptome..
    passt gerade. Zufall?

    Und in so einem Fall wird doch geraten mal leichte Senkung zu probieren damit nicht immer
    mehr rt3 produziert wird und sich das ft3 evtl wieder hebt.
    Korrekt oder lieg ich da auf dem Holzweg?
    Ich denke, du suchst nach einer schnellen Lösung. Im anderen Thread gibst du wenig Infos zu deinen Erkrankungen, zur Medikation und zum Verlauf...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •