Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Hallo erstmal... Hier Neuling, der die Op vor Augen hat.

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.11.18
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    2

    Standard Hallo erstmal... Hier Neuling, der die Op vor Augen hat.

    Hallo ehrenwertes Forum.
    Mein Name ist Alice. Bin 37 Jahre. Seit die verrückte Schwangerschaft beendet war, merkte ich schnell Tachykardien und Palpitationen.
    Gewichtsabnahme und Heißhunger.

    Ausgangslage für einen Arztbesuch war ein eindrücklicher viraler Infekt.
    Der Vertreter vom Hausarzt verwies rasch an den Endokrinologen.

    15.11.2017
    Also Erstkontakt und Diagnosestellung.
    TRAK 1 E/ml (<3,3)

    TSH <0,005 mU/l (0,27-4,2)

    FT4 37,7 pmol/l (9,0-23,0)

    FT3 25,6 pmol/l (3,1-6,8)

    Anti-TG 567 kU/I (>115)

    Anti-TPO 325 kU/I (<35)

    Also Beginn mit Thyreostatikum Mitte November 2017
    10mg Neo Mercazole morgens und abends.
    (Also 20mg/d)

    1 Monat später Mitte Dezember:
    TSH 0,008 mU/I (0.27-4.2)

    FT4 16,4 pmol/l (9.0-23.0)

    FT3 7.1 pmol/l (3.1-6.8)

    1x Reduktionsversuch des Neo Mercazoles im neuen Jahr schlug an sich gleich fehl. Die Werte verschlechterten sich. So auch mein Befinden.
    Wieder auf 10-0-10mg Neo Mercazole.

    Dann und wann konnte auf 2x tgl 5mg reduziert werden, leider fehlen mir hierfür die Laborwerte und die genaue Zeit.

    Seit Juli 2018
    1xtgl 5mg Neo Mercazole auf Nachdruck des Hausarztes, da mir 2x5 mg durchaus gut taten.
    Wohl war laborchemisch eine Richtung zu Hypothyreose erkennbar.

    18. November wurde
    TSH bestimmt:
    0,373 (0.300-5.000)

    Leberwerte:
    GPT 12 (4-44U/I)
    GOT 19 (8-38U/I)


    Momentan befinde ich mich wieder in einem knackigen viralen Infekt und bin alles so ziemlich leid.

    Zu dem kommt, dass ich meinem Hausarzt das nötige Interesse an MB abspreche.
    Mutmaßung natürlich, aber 1 Woche später einbestellen, um 3 Laborwerte zu besprechen, welche auf Anhieb gut erscheinen?

    Ist das reine TSH ausschlaggebend?
    Ich weiß auch nicht.

    Ich selbst war immer hoffnungsvoll bei 50% Heilungschance.
    Nun Planung der OP in Sicht.
    Nun nicht mehr. Mir fehlt die Begleitung.
    Ganz klar.

    Darum bin ich hier.

    Vielen Dank für Euer Hirnfutter.

    Abendliche Grüße
    Alice.
    Geändert von Alice (20.11.18 um 19:27 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    1.019

    Standard AW: Hallo erstmal... Hier Neuling, der die Op vor Augen hat.

    Na ich denke mal genauso wie Du das man da nicht gleich das Skalpell zücken oder den Hammer ins Heu werfen muss.

    Mir fehlen auf jeden Fall noch eindeutige Hinweise auf den Morbus-Basedow wie z.B. weitere TRAK-Werte, ein Szintigramm, ein Ultraschall oder so etwas.
    Ebenso weitere Laborwerte von ft3/ft4/TSH/TRAK. Du hast ein Recht darauf das Du sie vom Arzt bekommst - also los und rein damit ins Profil.

    Als Hirnfutter erster Kajüte gilt der oberste Forenbeitrag von panna. Da bekommt man bei wiederholtem Durchlesen so ganz langsam dahinter was MB bedeutet.

    Sollte es MB sein so ist ein Endokrinologe nicht die erste Wahl sondern ein Nuklearmediziner (NUK). Der ist a) meist schneller verfügbar und b) kann der ein Szintigramm machen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.11.18
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    2

    Standard AW: Hallo erstmal... Hier Neuling, der die Op vor Augen hat.

    Hallo RalfWei!
    Vielen Dank für Deine Zeilen. Ein Ultraschall wurde direkt beim Endokrinologen erledigt. Darum auch die Diagnose in Verbindung von Labor & Anamnese.
    Tja. Wem soll ich das mit den TRAKS jetzt klar machen. Man hat sie schlicht und ergreifend nicht bestimmt. Und nach einem halben Jahr wurde ich dem Hausarzt übergeben.
    Da dümpel ich nun rum.
    Lg Alice.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: Hallo erstmal... Hier Neuling, der die Op vor Augen hat.

    18. November wurde
    TSH bestimmt:
    0,373 (0.300-5.000)
    Das geht so nicht, Alice, nur mit TSH. Bitte sei so lieb und lies wirklich den Einführungsbeitrag, dann mach dir ein Profil, wie es dort verlinkt steht, mit den nötigen Angaben, dann können wir dir gerne helfen.

    Dann und wann konnte auf 2x tgl 5mg reduziert werden, leider fehlen mir hierfür die Laborwerte und die genaue Zeit.
    Dann hole sie dir bitte ... du hast jetzt ein Jahr Therapie hinter dir, den Erfolg kann man nicht einmal annähernd einschätzen mit so spärlichen Angaben.
    Suche dir einen guten Nuklearmediziner, optimal wäre einer, der sich als Schilddrüsenspezialist zu erkennen gibt. Und denke vielleicht über einen anderen Hausarzt nach - nicht dass der sich mit MB auskennen müsste (das solltest du aber in groben Zügen schon), aber die richtigen Werte machen sollte er schon.

    "Dann und wann reduzieren" - oh Graus,. so sollte es nicht laufen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •