Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    18.06.08
    Ort
    Bei Hamburg
    Beiträge
    54

    Standard 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Moin,
    ich hatte im letzten Jahr schon mal geschrieben. Falls das von Interesse ist: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...gen-bei-V-a-EO

    Ich hatte meinen ersten MB Schub 1999 nach der Geburt meines Sohnes. Damals mit Carbimazol therapiert.
    Jahre später eine leichte Unterfunktion, die wieder verschwand.

    In 4/17 nach meiner 2. LWS Bandscheiben OP dann ein heftiges Rezidiv. Bekam Thiamazol und konnte nach geschätzt 3 Monaten absetzen.

    Nun habe ich in den letzten Wochen wieder eine hohe Pulsfrequenz und eine innere Unruhe, war zur Blutentnahme und nehme wieder Thiamazol, 10 mg bisher. Nächste Woche ist wieder Blutentnahme.
    Die Werte liegen mir nicht vor. Die Beschwerden werden besser.

    Ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle im Hals mit einer Stenose des Rückenmarks. Schon im letzten Sommer, aber auch jetzt wieder stelle ich gelegentlich fest, daß ich nach körperlicher Anstrengung, z.B. Radfahren, Gartenarbeit, anschließender kurzer Pause, dann eine Schwäche in Armen und Beinen feststelle. Zudem habe ich das Gefühl, ich atme zu flach, muß immer wieder tief Luft holen. Ich habe Schwierigkeiten mit den Händen, z.B. Kartoffelschälen fällt schwer. Nach (1-)2 Stunden ist der Spuk vorbei.
    Ich mache 3-4x wöchentlich Sport und habe danach in der Regel keine Probleme.

    Da die Situation in der Halswirbelsäule grenzwertig ist, habe ich das bisher immer auf die Rückenmarkkompression geschoben, nun aber einen Artikel über die periodische hypokaliämische Lähmung gelesen und frage mich, ob es die auch in leichter Ausprägung gibt und ob es das sein könnte.

    Mittelfristig stehen mir weitere Wirbeloperationen bevor, es wäre mir aber leichter, die weiter vor mir herzuschieben, wenn die mysteriöse Schwäche einen anderen Grund hat.
    Habt Ihr Erfahrung damit?
    LG Jutta

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.517

    Standard AW: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Mir scheint es viel wichtiger zu sein, den MB endlich mal in den Griff zu bekommen! Werte kennst Du nicht, hatten wir letztes Jahr ja auch schon. Informiert scheinst Du auch nicht zu sein, denn:
    und konnte nach geschätzt 3 Monaten absetzen.
    das war eine direkte Einladung wieder durchzustarten, was er nun tut. Und trotzdem bist Du scheinbar nicht aufgewacht und kümmerst Dich um Dich?
    Ich glaube viel eher, dass die Muskelschwäche vom MB kommt oder von der Wirbelsäule. Beides reicht schon aus, da braucht man nicht noch etwas anderes dazu. Wobei sich mir nicht ganz erschließt, warum Du das jetzt gerne hättest...diese Lähmung.
    LG
    Geändert von Amarillis (18.11.18 um 13:22 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Wenn dir weitere Operationen bevorstehen, denke daran (falls das bis jetzt nicht der Fall war): Keine Desinfektion mit jodhaltigen Mitteln! Sowas kann für ein Rezidiv sorgen.

    HWS Bandscheibenvorfälle und Co.: da gibt es genug Verdachtsmomente für Arm- und Beinschwäche - allerdings allgemeine Schwäche, Muskelschwäche und Luftnot und hohe Pulsfrequenz, so vergesellschaftet, das wäre schon eher basedowtypisch, aber ob da ein Zusammenhang besteht, dann klärt sich das mit den Schwächesymptomen, falls sie bei normaler Stoffwechsellage wieder weggehen.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    18.06.08
    Ort
    Bei Hamburg
    Beiträge
    54

    Standard AW: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Warum ich diese Lähmung lieber hätte als eine cervikale Myelopathie? Weil sie das deutlich kleinere Übel zu sein scheint und weil mein Neurochirurg das für möglich hält.
    Amaryllis, was beinhaltet denn kümmern? Vorwürfe helfen mir nicht weiter.

    Panna, Danke für die Erinnerung an die Desinfektionsmittel. Die hatte ich im letzten Jahr schon im Verdacht.
    Ich hab die Muskelprobleme und vor allem Kribbeln, Taubheit, brennende Schmerzen auch gehabt als die Schilddrüsenwerte gut waren.

    Danke Euch.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.523

    Standard AW: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Denke auch, der MB ist in Griff zu bekommen. Auch die OP, war einschneident, vlt. Betaisodonna? Schmerzmittel helfen mir da gar nicht. Bei BS hilft mir unter anderem EMS und Muskelaufbau im HIIT-Bereich. Die Physio hat mit mir KGG im HITT gemacht. Muss jetzt 2mal die Woche HIIT zusätzlich machen. Insgesamt habe ich nun 5 kaputte BS im LWS und SWS und 2 im HWS. Bin akutell schmerzfrei. Klopf auf Holz.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.517

    Standard AW: 2. Rezidiv, Muskelschwäche woher? Hypokaliämische Lähmung

    Amaryllis, was beinhaltet denn kümmern?
    Immer die Werte parat zu haben und sich damit auszukennen. Oder die Therapie nicht einfach nach 3 Monaten abbrechen? Das letztere büßt Du nämlich jetzt! Scheint Dir aber scheinbar nicht klar zu sein.
    Ich würde Dich wenn, etwas wachrütteln wollen! Man kann sich beim Thema Schilddrüse unmöglich nur auf Ärzte verlassen!
    Vielleicht denkst Du mal drüber nach. Alles Gute.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •