Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: OP absagen?

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: OP absagen?

    Natürlich Julia! In Deutschland wird ja auch nicht gleich operiert, Standard ist die Hemmertherapie. "In Deutschland wird gerne operiert" - ich kann das so pauschal weiterhin nicht unterschreiben, das gilt für Knoten-Operationen. Bei MB wird weder sofort operiert, noch sofort RJT gemacht. Und ob man jetzt bei einem Rezidiv gleich definitiv behandel n sollte, genau das gehört individuell abgeklärt.

    Es sind nicht alleine die TRAK, die das EO-Risiko vergrößern. Bedenke bitte immer: Wenn dich ein NUK aufklärt, ist er verständlicherweise befangen. Man sollte sich vor verallgemeinerungen hüten.

    Ich erlebe die Leute, die nach RJT keine Probleme haben, natürlich nicht. Aber ich erlebe hier die, die Probleme haben und manchmal bricht es einem das Herz zu sehen, wie mangelhaft die (unparteiische) Aufklärung ist. Etwa über die relativ miese Erfolgsquote, etwa darüber, dass man große Schilddrüsen nicht auf einmal erledigen kann und man bei denen keine RJT machen sollte, etwa darüber, dass man die passende Strahlendosis nicht genau berechnen kann und man in letzter Zeit aus diesem Grund wieder öfter zu Pauschaldosierungen zurückkehrt - entweder machen sie die SD dann alle, oder nicht, das gilt leider auch oft auf die berechneten Dosierungen usw. usf.

    Also alles nicht so einfach, Julia.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: OP absagen?

    Das Problem ist der Chirurg ist auch alles andere als neutral. .Habe ich ja gerade erlebt...Und das der MB in Deutschland in Deutschland eher operiert wird als in den USA ist ein Fakt. .steht ja überall...Natürlich muss man den Einzelfall betrachten, das der Nuklearmediziner bei mir sogar getan. Frühere werte zeigten bei mir nur 4ml, da sagte er schon, ich soll Medikamente nehmen, da die sd sich selber zerstört durch wechselnde Unterfunktion und ÜberfunktIon und erst als er nochmal einen Ultraschall gemacht hat, stellte er fest, daß meine sd wieder 10ml und eine endgültige Therapie doch sinn machen könnte. ..Allerdings erst nach Augen Check und gerne kann ich noch weiter carbimazol nehmen...

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: OP absagen?

    Zitat Zitat von JuliaB Beitrag anzeigen
    Und das der MB in Deutschland in Deutschland eher operiert wird als in den USA ist ein Fakt. .steht ja überall...
    Das habe ich oben auch geschrieben. Aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, weil die, die hier mitlesen, die falschen Schlüsse daraus ziehen könnten.

    Erstens, in den USA wird bei MB traditionell (*ohne* Hemmertherapie davor) umgehend eine RJT gemacht (ändert sich aber heutzutage auch wieder zugunsten Hemmertherapie). Und in Deutschland wird keineswegs sofort operiert, sondern höchstens beim Rezidiv, also hinkt der Vergleich. Vergleichen kann man die ERst-Therapien, und die sind USA=RJT und Deutschland=Hemmertherapie.

    Weil nämlich, dies zweitens und wiederholt: Die Kritik gegen zu viele Operationen richtet sich vor allem auf Strumenresektionen und Knotenoperationen, nicht auf Operationen bei MB-Rezidiv. Das sind die Mengen, nicht die vergleichsweise weniger MB-ler. Genau das lässt sich hier nachlesen - kein Wort über MB-OPs:
    https://www.aerzteblatt.de/nachricht...-ueberfluessig

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: OP absagen?

    Tun wir mal so als hätten die USA ganz gute Ärzte ☺dann scheint die radiojodtherapie ja nicht so schlecht zu sein? Oder gehen die einfach das Risiko ein, dass die Mbler eine eo bekommen? Kann ich mir nur schwer vorstellen. ..

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.728

    Standard AW: OP absagen?

    Hallole,
    es gibt ja cortison zur RJT Behandlung dazu.. weil man damit die Augen schützen will..

    Ich hatte 2005 ne RJT ..Info null vorher.. man glaubt ein Prof. der Endokrinologie weiss doch was
    er anordnet und was er soo macht. Ob es mit OP anders gewesen wär .. kann ich nicht sagen.. Fakt-ich hab mich darauf verlassen dass es soo sein muss.. bin ja kein Doc.
    gruss otti

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: OP absagen?

    Hallo oteilzeit, deinen prof. Hätte ich gerne. .☺Dann wäre ich nicht so verunsichert. ..Vielleicht ist diese ganze Internet Recherche auch falsch...

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: OP absagen?

    Zitat Zitat von ottilie55 Beitrag anzeigen
    Hallole,
    es gibt ja cortison zur RJT Behandlung dazu.. weil man damit die Augen schützen will..
    Ja, zur RJT dazu. Und wie lange?

    Die EO-Behandlungsrichtlinien der ETA aus 2016* empfehlen bei RJT mit hohem EO-Risiko 3 Monate Cortison nach RJT. Die Empfehlung kommt gewiss nicht ungefähr, genauso wie die Empfehlung zur Verhinderung einer Unterfunktion, das EO-Risiko ist nun mal höher nach RJT. Aber sage das mal den Nuks, die die Behandlung durchführen und den Patienten dann in 3 MOnaten wiedersehen wollen - oder den Hausärzten, die die Routinekontrollen machen, am liebsten per TSH solo.

    Julia, freut mich, wenn du einen netten Nuk gefunden hast. Nur, die Realität Post-RJT kann anders aussehen. Guck mal bei Kathrin64 oder KarinE ins Profil (sie sind nicht die einzigen).

    (Was ich nicht ganz verstehe, wieso die Diskussion hier bei Tabbi läuft, bei ihr ging es um OP oder Nicht-OP, gar nicht um RJT. Vielleicht kannst du drüben bei dir selbst fortsetzen, Julia, wäre stimmiger, oder?)

    *https://www.karger.com/Article/FullText/443828

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: OP absagen?

    Du schießt echt aus allen Rohren, Panna. ��Ist mir gerade zu anstrengend. .Und bringt auch nix...Tschüß

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: OP absagen?

    Julia ich argumentiere doch nicht gegen dich ... sondern für die anderen, verstehst du, wie ich das meine?

    Du hast eine positive Begegnung mit einem Nuk und eine negative mit einem Chirurgen gehabt, der Nuk hört sich ja auch gut an. Deine eigenen Schlüsse für dich selbst will ich dir weder madig machen, noch möchte ich sie dir ausreden.

    Das einzige, was ich aber rein gefühlsmäßig tun muss, das tu ich immer: Fakten ergänzen, fürs Forum.

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.014

    Standard AW: OP absagen?

    Hallo Julia,
    ich denke, Du solltest Dir noch genügend Zeit nehmen, um Deine Entscheidung zu fällen.
    Ich kann Dir nur raten die Vor und Nachteile der 3 Wege OP, RJT oder Hemmer gegenüber zu stellen.
    Ich hatte alle Therapien durchgemacht. Mit den heutigen Erkenntnissen würde ich nie wieder in eine RJT einwilligen. Das klang in den Vorgesprächen so einfach und wurde dann erst richtig kompliziert.
    Und glaube mir mein MB war heftig, aber gegen die EO war er ein Kinderspiel.
    Das ist aber meine persönliche Erfahrung. Bei anderen lief es besser. Aber da man die Zukunft nicht kennt, sollte man versuchen für sich den besten Weg zu finden.
    Vielleicht machst Du hier auch einfach mal eine Pause um auf andere Gedanken zu kommen und einfach die Entscheidung aufs nächste Jahr zu verschieben.
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •