Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: MB und die Hyperventilation

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Zitat Zitat von gretel Beitrag anzeigen
    ich will mich mal hier einklinken, weil ich leider etwa 25 jahre sehr schlimme angst und panikattacken hatte und das inzwischen tatsächlich los geworden bin.
    angefangen hatte alles mit ausbruch des MB, bei mir war das ziemlich heftig und das volle programm incl EO, heisse und kalte knoten, rezidiven, schliesslich dann die op.
    danach war es etwas besser, ich hatte aber immer wieder vollkommen situationsunabhängig herzrasen, zu starken puls, das steigerte sich dann gerne zur panik hin.
    ich hatte dann irgendwann vor allem panik, geschlossene räume, höhe, menschenmassen, situationen aus denen ich nicht weg konnte, strassenbahn fahren und und und, kann ich alles gar nicht aufzählen.
    zwischendrin auch mal eine therapie wegen depressionen gemacht, die therapeutin konnte nicht wirklich helfen aber was die panik betrifft voll auf die zwölf getroffen und gesagt, das wäre eine generalisierte angststörung, die durch den MB ausgelöst und sich dann manifestiert hat. mein körper würde viel schneller als normal mit hohem puls, schwitzen, angst reagieren als normal. mir war das nicht so klar, ich hatte mich immer nur gewundert, weil ich meiner einschätzung nach nie verstanden habe, wieso ich nicht dagegen ankam, tatsächlich hatte ich nie den eindruck dass es an meinem denken lag.
    meine desensibilisierungsversuche haben NULL gebracht, ich hab mich durch situationen durchgequält und war danach einfach nur froh, dass sie zuende waren, von stolz es geschafft zu haben oder irgendeinem hauch positiven lerneffekt hab ich da leider echt nichts bemerken können. das soll nicht heissen, dass das bei euch auch so sein muss!
    nachdem das so etwa 25 jahre lief wurde ich krank, beide eierstöcke entfernt, das natürlich mit allen ätzenden wirkungen, die ein auf null hormonentzug bei hormonsensiblen menschen haben kann.
    trotzdem konnte ich es kaum glauben: die angst war weg. einfach weg, wie weggezaubert.
    ich hab noch ein paar jahre misstrauisch in situationen, in denen sie immer kam in mich reingehört und dem braten nicht wirklich getraut, inzwischen sind 10 weitere jahre vergangen, ich substituiere LT, östrogen und progesteron und ich kann und darf sagen: sie ist weg.
    nicht die "normale" angst, höhenangst habe ich immer noch oder angst vor spinnen, aber die panik und daraus folgende todesangst sind weg.
    ich weiss nicht, was das irgendwem nützen könnte, blöderweise kenne ich auch meine sexualhormonwerte in diesen 25 jahren nicht, da guckt ja keiner nach. vielleicht waren sie auch ganz normal und MB verträgt sich mit den sexualhormonen nicht, ich hab keine ahnung.
    nach der sd op fielen meine TRAK, ich habe bis heute sehr hohe MAK aber die trak bleiben hübsch unten.
    ich denke, da ist irgend ein zusammenhang noch nicht erforscht worden, anhand von meiner geschichte bin ich da ziemlich sicher.
    Hallo Gretel,
    ich wollte mal etwas sagen zu deinen herzproblemen...Das kenne ich nämlich auch...Obwohl ich gut eingestellt war, habe ich seit dem ersren schub herzstolpern..teilweise jeden zweiten schlag und immer wieder einen hohen puls...Nachdem mir damals meine Endokrinologin sagtes, es müsste jetzt aber aufhören, habe ich mich in den letzten Jahren von 7 kardiologen untersuchen lassen. Mit dem Ergebnis, dass ich extrasystolen habe, auch viele, es aber nicht schlimm wäre. Meine Symptome, wie Entfremdungsgefühle und schwankschindel, extreme Müdigkeit, niedriger Blutdruck ( teilweise 80/40) uSw. habe ich lange gar nicht als angst erkannt, sondern als Symptom meines MB. Das schlimme daran ist, dass ich damit mir jede Chance nahm, mir selber zu helfen. Natürlich hat es der MB ausgelöst, aber ich habe es durch meine Angst am Leben erhalten. Mir hat wirklich nach 3 Jahren Horror ein arzt geholfen, der funktuonelle Störungen behandelt. Wobei ich widerrum ein halbes Jahr brauchte, um wieder Ich selber zu werden. Danke auch an alle anderen Erfahrungsberichte...LG Julia

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.08.14
    Beiträge
    1.642

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Liebe Julia,
    Wie hast du den Arzt gefunden, der funktionelle Störungen behandelt?
    Ich hab ja auch dieses Herzsymptom...
    Danke, LG Ann

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Liebe Anna,
    Ich schreibe dir eine private Nachricht. ..Ich denke arztNamen darf man hier nicht nennen? !

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Zitat Zitat von JuliaB Beitrag anzeigen
    Liebe Anna,
    Ich schreibe dir eine private Nachricht. ..Ich denke arztNamen darf man hier nicht nennen? !
    @ann: Hast du eine Nachricht bekommen? Bei mir ist nichts im Posteingang.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.03.12
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    370

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Hallo Julia,
    kannst du mir vielleicht auch eine PN schreiben, wegen des Arztnamens?

    LG Bini

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Hallo, da jetzt alle anfragen wegen dem Namen des Arztes habe. Er ist sehr einfach zu finden. Gebt in Google funktionelle Störungen in Mannheim ein. Er hat auch eine sehr gute Internetseite,da findet man alle Informationen viele Videos und kann auch schauen ob man sich angesprochen fühlt. Er hat die kassenärztliche Zulassung, aber wenn man bei ihm Therapien macht, kostet es leider etwas, da die krankenkasse nicht alles übernimmt. Bei mir hat sich das Geld sehr gelohnt, aber vielleicht reichen auch die Informationen von der Homepage. Im Prinzip geht er davon aus, dass der Körper in eine Art FluchtZustand geraten ist, und deshalb mit verschiedenen funktionellen Störungen reagiert...Ehrlich gesagt fand ich ihn nicht mal sympathisch☺, aber er hat mir echt sehr geholfen. Halt so ein älterer Herr mit antiquierten Vorstellungen ( bin aber auch Hobby Feministin��) Durch extreme Ernährungsumstellelung ( setzt dich am Anfang nur auf Weizenbrei und so) setzt er deinen Körper erstmal auf null..Er hat auch mehrere Bücher geschrieben. Er ist ausserdem internist und Psychiater. ..LG Julia

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    360

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Zitat Zitat von JuliaB Beitrag anzeigen
    Hallo, da jetzt alle anfragen wegen dem Namen des Arztes habe. Er ist sehr einfach zu finden. Gebt in Google funktionelle Störungen in Mannheim ein. Er hat auch eine sehr gute Internetseite,da findet man alle Informationen viele Videos und kann auch schauen ob man sich angesprochen fühlt. Er hat die kassenärztliche Zulassung, aber wenn man bei ihm Therapien macht, kostet es leider etwas, da die krankenkasse nicht alles übernimmt. Bei mir hat sich das Geld sehr gelohnt, aber vielleicht reichen auch die Informationen von der Homepage. Im Prinzip geht er davon aus, dass der Körper in eine Art FluchtZustand geraten ist, und deshalb mit verschiedenen funktionellen Störungen reagiert...Ehrlich gesagt fand ich ihn nicht mal sympathisch☺, aber er hat mir echt sehr geholfen. Halt so ein älterer Herr mit antiquierten Vorstellungen ( bin aber auch Hobby Feministin��) Durch extreme Ernährungsumstellelung ( setzt dich am Anfang nur auf Weizenbrei und so) setzt er deinen Körper erstmal auf null..Er hat auch mehrere Bücher geschrieben. Er ist ausserdem internist und Psychiater. ..LG Julia
    Ich möchte hier nochmal ergänzen, dass es gespaltene Meinungen zu diesem arzt gibt ( siehe jameda). Mir hat er geholfen, aber auch Geld damit verdient. Andere Ärzte haben auch Geld mit mir verdient und mir halt nicht geholfen��aber das ist - denke ich - ganz unterschiedlich. Ich habe halt klassisch hyperventiliert und lief mit Dauerangst herum. Ich war anschliessend noch in einer Mutter Kind kurz und das war halt auch sehr gut für mich. .LG Julia

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.08.14
    Beiträge
    1.642

    Standard AW: MB und die Hyperventilation

    Liebe Julia,
    Ich habe deine PN bekommen. Ganz lieben Dank. Hatte dir auch geantwortet, ist dann wahrscheinlich nicht angekommen.
    Liebe Grüße, Ann

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •