Seite 5 von 11 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 101

Thema: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OP?

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.159

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Hallo Julia,
    das sieht schon nach einem Rezidiv aus. Gerade der stärker erhöhte ft3 ist ein Hinweis dafür. Die Trak sind leicht erhöht.
    Ich würde schon auf ein Szinti zur Diagnosebestätigung bestehen.
    Die Werte sind jetzt nicht lebensbedrohlich. Sehe erst mal zu dass Du die freien Werte wieder in den Referenzbereich bekommst und überlege dann in Ruhe, wie Du weiter machen willst. Ein sehr weiser Hinweis Deiner Endo.
    lG Karin

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    383

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Hallo Karin, vielen Dank für die Antwort. Und die Beruhigung. .Ich findem die Werte ja schon heftig. ..Ehrlich gesagt bin ich erstmal davon ausgegangen, sie hätten die Werte vertauscht. . So schlecht geht es mir nämlich gar nicht...weißt du, wann das letzte thyroxin komplett abgebaut ist? Lg Julia

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.309

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Ich möchte mich auch noch hinter deine Endo und KarinE stellen: Ungeduld ist ein sehr schlechter Ratgeber. Über RJT solltest du dich sehr gut informieren, weiß nicht, ob du die INfos dazu hier bereits kennst:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post2277588

    Die Werte sind nicht lebensbedrohlich, aber auch nicht niedrig. Komplett abgebaut ist Thyroxin nach ca. 4 Wochen, zum Glück ist 50 nicht viel - allerdings es ist auch noch von der 100-er-Dosis noch etwas da.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    383

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Hallo Panna, danke für deine Antwort. Dann wäre ja leider thyroxin noch gar nicht abgebaut. ..Da habe ich noch etwas Hoffnung. Meine Endokrinologin meinte - nachdem ich sagte, ich möchte noch Op in diesem Jahr - ich soll mir bitte in ruhe alle Optionen anschauen und mit den Leuten vor Ort sprechen. Sie tendiert auch zur op, aber da bei mir alles möglich ist, soll ich mir auch die Zeit nehmen, alles in Ruhe zu eruieren, da alles seine eigenen Risiken hat. Ich möchte das Thema halt einfach so gerne hinter mir lassen und wäre so gerne einfach mal gesund...gehtut wahrscheinlich allen hier so...LG Julia

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.309

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Du hast Hoffnung, dass die Werte auch bei so wenig Thiamazol noch etwas runtergehen (es sei denn, der MB gibt Gas). Allerdings eher keine Hoffnung, dass es kein Rezidiv ist, dazu eilt fT3 deutlich voran, siehe das, was Karin schon dazu schrieb.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.979

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Ich hab mal in dein Profil geschaut: "Absetzen L Thyroxin erst 7 Tage 50, dann 0" und das bei stark erhöhtem FT4? Thyroxin muss man nicht ausschleichen, wenn man eh zu viel intus hat, man kann gleich absetzen (oder auf die Dosis runter gehen, die man für richtig hält). In deinen Werten vom 27.11. ist also noch ein kleiner Rest LT mit drin.

    TRAK 3,4 ... bei einer geschädigten Schilddrüse, die davor LT 100 gebraucht hat ... große Basedow-Dramen sehen anders aus. Vielleicht brauchst du eh keine lange Behandlung. Kann man bei Vaskulitis Irenat geben?

    Wenn du deine Schilddrüse behalten willst und man dich womöglich im Kreis der Mischform-Betroffenen begrüßen darf, die mal Hashimoto pur haben und mal mehr und dann wieder weniger Basedow dabei, musst du dich aber mindestens genauso auskennen wie die Basedow-Leute, sonst heißt es womöglich "nicht einstellbar" und man will dich operieren. Ich bin durch so einen Verlauf zum Nerd geworden und verlasse mich nur noch auf mich selbst.

    Wenn du langfristig deine Ruhe willst, wäre eine OP tatsächlich bedenkenswert, aber auch da musst du dich für einige Monate massiv dahinter klemmen.
    Geändert von Irene Gronegger (03.12.18 um 16:19 Uhr)

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    383

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Vielen Dank für die Antworten. Derzeit schaue ich mir gerade alle Optionen an. .Habe aber das Tempo ausgenommen und möchte den weiteren Verlauf zunächst abwarten. ..Danke nochmal. .Die Einschätzungen haben mich aufgebaut.lg Julia

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    383

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Hallo, ich war nun bei einem weiteren endokrinen Chirurgen ( Chefarzt eines SD Kompetenzzenters mit 300 SD ops im Jahr ) und bin erneut sehr unsicher. Er hat mich eine Stunde wirklich sehr gute beraten und auch meine sd geschallt. Meine schilddrüse ist wohl zwischen 6-10ml insgesamt ( Nuklearmediziner hat 10, Chirurg 6ml gemessen), alo recht klein. Nach der Messung hat mir der Chirurg!!! Dann eher zur RJT geraten mit der Begründung, dass wäre wohl kein hexenwerk bei einer so kLeinen SD. Natürlich hat er am Ende auch gesagt, er würde mich gerne operieren, aber auch, ich soll mir alle Optionen anschauen. Ausserdem hat er mir neben der stimmbandverletzung noch ein Risiko aufgezeigt, das mir gar nicht so bewusst war. Nämlich die Verletzung der mebenschilddruesen, dir ja wohl bei 1% auch bleibend sein könnten und wohl nicht so einfach behandelbar sind. Das hat mir - nachdem ich mal ein bisschen gegoogled habe- dann richtig angst gemacht. Gibt es hier Leute, die mit kleiner SD eine radiojodtherapie gemacht haben? Ist die Gefahr beim kleiner SD geringer eine eo danach zu bekommen? Danke und viele Grüße Julia

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.665

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Ist die Gefahr beim kleiner SD geringer eine eo danach zu bekommen?
    Nein. Das Risiko ist bei RJT deshalb größer als bei einer OP, weil die Werte lange danach noch schwanken können durch den Zerstörungsprozess. Je kleiner die Schilddrüse ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es mit einer einzigen RJT zerstört werden kann und man keine zweite braucht.
    Nach OP nimmst Du im Normalfall schon eine Hormondosis die halbwegs passt. Wenn Du Glück hast, ist die Einstellung danach kein Problem und nach wenigem Ausprobieren bei der Dosis abgeschlossen. Werteschwankungen liegen daher in einem kleinen Bereich. Nach RJT kann es bis zu einem ganzen Jahr dauern. Viel Zeit um EO zu bekommen. Ich würde meinem ärgsten Feind keine empfehlen, aber das ist meine Meinung.
    LG

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.03.11
    Beiträge
    383

    Standard AW: Rezidiv Morbus Basedow nach 8 Jahren - RJT oder OPEC?

    Danke für deine Antwort amarillis! Der Nuklearmediziner sagte, die Wahrscheinlichkeit einer eo liegt bei 1% nach radiojodtherapie. Die gleiche wahrscheinlichkeit wie eine nebenschilddruesen unterfunktion zu bekommen, die anscheinend ja auch lebensverkürzend sein kann ( laut Google). Der Chirurg hat o-Ton gesagt : wenn das Risiko so hoch wäre eine eo nach radiojodtherapie zu bekommen, würde es wohl keiner machen. Eine Op ist auch nicht ohne Risiko... Und dann hat er die Risiken aufgezeigt. ..Mich hat das ganze Gespräch sehr verunsichert. .
    Geändert von JuliaB (22.12.18 um 19:01 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •