Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.11.18
    Beiträge
    9

    Standard Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Hallo liebes Forum,

    Nachdem ich schon längerer Zeit "stiller" Leser war, möchte ich mich heute ratsuchend an Euch wenden.

    Meine Situation ist folgende: Ich hatte bisher nie wirklich mit UF-Symptomen zu kämpfen. Hashimoto würde vor mehreren Jahren anhand von Sono und AK-Werten bestätigt, aber der TSH war in der Norm, mir ging's gut, und somit hätte sich die Sache für mich erledigt. Bei einer Blutabnahme aus anderem Grund ist nun vor einigen Monaten ein TSH um 8 aufgefallen. Freie Werte wurden nicht gemacht. Mir ging's immer noch gut, trotzdem wollte mein HA, dass ich auf L Thyroxin 50 gehe. Ich dachte, das geht schon seinen Gang, und habe das Präparat eingenommen. Das war vor ca. einem Viertel Jahr.

    Bereits wenige Tage nach der ersten Einnahme ging es mir nicht mehr gut und es wird stetig schlimmer. Ich bin so müde, dass ich eigentlich nicht mehr arbeitsfähig bin, kann mich tagsüber trotz ausreichendem Schlaf kaum auf den Beinen halten, dazu kommen schlimme Konzentrationsstörungen, extreme Mund- und Augentrockenheit.

    Der Versuch, auf L Thyroxin 75 zu steigern, hat die Situation nur noch viel schlimmer gemacht. Mein TSH ist im Normalbereich knapp über 1 (freie Werte gibt's immer noch nicht), aber mein Befinden ist so mies, dass ich eigentlich nicht kehr kann. Ich möchte mich einfach wieder so fühlen, wie vor der L Thyroxin Einnahme. Nun heißt es immer, bei Hashi sollte man das Thyroxin nicht wieder absetzen, aber vorher ging es mir körperlich ja gut, deshalb tendiere ich doch dazu. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat geben?

    LG, Sandy

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    27.06.18
    Beiträge
    51

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Dir bleibt nichts anderes, als einen Arzt zu suchen, der deine freien Werte bestimmt.
    Ohne die kannst du gar nichts machen-vielleicht brauchst du mehr, vielleicht weniger, vielleicht gar nichts. Ohne Werte ist das ein Rätselraten und sicherlich nicht gesundheitsförderlich.

    Zu der Müdigkeit kann ich sagen, dass ich vor kurzem auf Abendeinnahme umgestiegen bin (wenngleich das Nüchtern sein dabei große Schwierigkeiten bereitet), da ich gemerkt habe, dass ich bei Nacht- bzw. Morgeneinnahme bis zum Nachmittag total durchhing (nicht, dass ich ein sehr aktiver Mensch wäre, aber der Unterschied fiel schon auf).
    So ist es scheinbar besser, da ich die Phase verschlafe, in der ich müde bin.

    Erstmal brauchst du deine Werte und dann kannst du auch sehen, was du bezüglich des LTs machen musst.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.11.18
    Beiträge
    9

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.

    Ja, ich finde eigentlich auch, dass ich die freien Werte brauche. Leider sieht mein HA das anders. Ich komme mit ihm sonst gut klar, aber er nimmt die ganze Hashi/SD-Problematik irgendwie sehr lax. Und hier ist leider akuter Ärztemangel. Der nächste Endokrinologe ist weit weg und hat erst im Frühjahr Termine. Ich fühle mich mit der ganzen Situation grad etwas allein gelassen.

    Würde es denn überhaupt Sinn machen, jetzt freie Werte bestimmen zu lassen, wenn keine Vergleichswerte von vor der LT-Einnahme existieren?

    Mich irritiert halt, dass es mir vor der LT-Einnahme wirklich gut ging und danach schlagartig nun nicht mehr (auch so schnell nach der Einnahme, dass eine zufällige Korrelation ohne kausalen Zusammenhang unwahrscheinlich scheint). Ansonsten würde ich meine Symptome auf die UF schieben, aber so scheint es mir doch recht eindeutig vom LT zu kommen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.219

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Ganz genau ! TSH ohne freien Werte sagt nichts aus über Dein Bedarf. Vielleicht brauchst Du wirklich kein LT oder die Umwandlung nicht richtig funktioniert. Die Ursache liegt vielleicht anderswo. Ohne ft3 und ft4 kann man das gar nicht beurteilen.

    Liebe Grüße
    Peter

    Ps: Du kannst auch versuchen eine Überweisung für Nuklearmediziner bekommen. Dort bekommst Du schneller ein Termin. Er kann auch Deine SD komplett untersuchen, und mit seine Beurteilung kommst Du schon weiter.
    Geändert von Peter. (03.11.18 um 11:29 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    27.06.18
    Beiträge
    51

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    So kompliziert würde ich es gar nicht machen.
    Ich täte einfach einen anderen Allgemeinmediziner suchen und dann schon am Telefon bei der Terminvergabe sagen, dass du Blutnehmen möchtest-Tsh, fT3, fT4, da du deine Werte mal wieder überprüfen musst.

    So findest du zumindest mal ne Praxis, die das macht, was der Patient möchte und zahlt.


    Die Werte sind ja trotzdem aussagekräftig-zumindest siehst du dann, wo du -mit- LT stehst. Dann könntest du es quasi andersrum versuchen-nämlich mit langsam senken (statt steigern, wie sonst üblich) und dabei den Werteverlauf und dein Befinden beobachten.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    12.07.14
    Beiträge
    110

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Hallo Herbstwind,

    klar wäre es besser, du hättest Ft3 und Ft4-Vergleichswerte aus der Zeit vor der LT-Einnahme, aber du kannst ja nichts daran ändern, dass du die Werte nicht hast. Trotzdem macht es Sinn, sie wenigstens jetzt bestimmen zu lassen. Falls es nicht möglich ist, deinen Arzt zu überzeugen oder zeitnah zu wechseln, könntest du es als Selbstzahler machen lassen.

    An einen Nuklearmediziner hab ich auch gedacht, es kann nur sein, dass du dazu eine Überweisung brauchst, aber die sollte dir dein HA schon ausstellen.

    Die Idee, das LT evtl. wieder auszuschleichen, finde ich nicht verkehrt, du nimmst es noch nicht sooo lange, so dass es nicht so ein riesiger Zeitverlust ist, falls du es dann doch wieder nehmen willst. Dann ließe sich klarer erkennen, ob dein schlechtes Befinden wirklich damit zu tun hat.

    LG, Maiwenn

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.11.18
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    17

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Hallo Sandy,

    ich kenne jemanden, der ebenfalls einen hohen TSH hat, aber keinerlei Beschwerden. Er hat daher Medikamente abgelehnt.
    Es stellt sich schon die Frage, ob man in diesem Fall etwas einnehmen sollte. Soweit ich weiß, ist prinzipiell nur eine SD-Überfunktion gesundheitlich problematisch, sodass man auch ohne Symptome dringend reagieren sollte. Aber gut, ich bin kein Arzt.

    Seit wann nimmst du denn 75 µg? Ich würde Thyroxin nicht absetzen sondern, wenn überhaupt, ganz langsam ausschleichen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    283

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Ein erhöhter TSH gehört in die Hände eines Facharztes! Hausärzte haben da häufig reichlich wenig Ahnung und auch nicht immer das nötige Budget und Ausrüstung für die wichtigen Untersuchungen.

    Wenn dein Befinden gut war und es jetzt mit L-Thyroxin schlecht geworden ist, dann solltest du ausschleichen, 3 Monate warten und dann erneut mit freien Werten untersuchen.

    Du solltest leider eine längere Zeit Karenz einplanen, da man sonst nicht genau beurteilen kann ob das jetzt volle Eigenleistung der Schilddrüse ist.

    Das was dein Arzt gemacht hat, was leider viele Ärzte machen, ist eine reine TSH-Korrektur ohne das Befinden in die Bewertung miteinfließen zu lassen.
    Natürlich gibt es auch Abweichungen von der Norm mit trotzdem guten Befinden. Auch andere Einflüsse können den TSH erhöhen, ohne dass es unbedingt pathologischer Natur sein muss.
    Geändert von JohnSmith (04.11.18 um 16:07 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.078

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Ich würde als erstes weitere Untersuchungen in die Wege leiten: NUK, SD-Sonografie, alle Werte unter der derzeitigen Dosierung. Kommt eine HT-Diagnose, solltest du falls du LT absetzt, regelmäßig Werte machen lassen, spätestens wenn Symptome auftauchen.

    LT musst du nicht ausschleichen, da die Halbwertszeit sehr lange ist (etwa 7 Tage). Das kann man eigentlich ruhig von heute auf morgen sein lassen ohne viel zu merken. Nur sehr sensible Personen merken kleine Dosisänderungen oder Auslasstage.

    LG
    Kaps

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.820

    Standard AW: Mit L Thyroxin schlechter als ohne?

    Hallo Sandy,
    ich würde erstens kein Medikament nehmen, nur weil einmalig ein Wert "nicht in Ordnung" ist. Da du LT nun schon nimmst und es dir damit eher schlechter als besser geht, könntest du es auch absetzen. Nach ein paar Wochen würdest du merken, ob du es doch brauchst. Dann aber unbedingt vorher alles vom Facharzt untersuchen lassen einschließlich Ultraschall und Antikörper (und natürlich auch freie Werte).
    Wenn man LT absetzt, weil man es nicht braucht, übernimmt normalerweise die SD wieder ihren Dienst.

    Alles Gute!
    Sabinchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •