Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58

Thema: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    355

    Standard Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hallo Zusammen,

    ich möchte euch um eure Meinung fragen...

    Wir versuchen seit 3 Jahren schwanger zu werden und ich versuche seit 4 Jahren mich einzustellen. Befinden immer schwankend, jedoch deutlich besser, als zu Diagnosestellung! Wirkliche dauerhafte Wohlfühlwerte hatte ich noch nie.

    Kurzer Werteverlauf der letzten Monate und aktuell:

    seit 26.09.2017 also 87,5 mcg.
    20.11.2017 - ZT 13, kurz vor Eisprung.
    TSH: 1,13
    FT4: 1,38 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 3,17 pg/ml (2,00-4,40)
    OH-25: 35,4 ng/ml (20-70)
    Unterzuckerungsgefühl, innere Unruhe, Angstzustände, Schweißausbrüche.

    seit 26.09.2017 also 87,5 mcg.
    31.01.2018 - ZT 4
    TSH: 1,17
    FT4: 1,23 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 3,10 pg/ml (2,00-4,40)
    Befinden weiterhin wie oben.

    Vom 01.02. bis 16.08.2018 93,25 mcg.

    seit 17.08.2018 100 mcg LT Henning
    01.11.2018, kurz nach Eisprung, morgens:
    TSH: 1,31
    FT4: 1,34 ng/dl (0,90-1,70)
    FT3: 2,64 pg/ml (2,00-4,40)

    Höher war FT3 immer erst, wenn FT4 eigentlich schon am Anschlag war.

    Weitere Medikation:
    Alle 2 Tage Ferro Sanol, 600 Mg Magnesium, 2.500 IE VitD, sporadisch B-Komplex.

    Ich würde außerdem gerne wieder dauerhaft Sport (joggen) treiben, habe aber immer wieder Leistungseinbrüche, Herzrhythmusstörungen nach dem Sport etc.
    Außerdem vermehrt Anfluten in Form von morgendlichen Schweißausbrüchen und innerer Unruhe.

    Keine Unverträglichkeiten, Blutzucker immer normal, Langzeitblutzucker spitze.

    Ich denke nun über Thybon nach. Kann das helfen, gerade mit Sport, ein konstanteres Befinden zu erreichen? Nach 4 Jahren Monotherapie könnte man es mal wagen, oder? Hätte es vielleicht sogar Einfluss auf die Fruchtbarkeit?

    Wie würdet ihr wenn starten? LT vielleicht wegen des Anflutens splitten?

    Danke und viele Grüße
    Punkt-Komma-Strich
    Geändert von Punkt-Komma-Strich (02.11.18 um 17:23 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.472

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Asche auf mein Kopf!
    Bin echt betriebsblind geworden und habe mich schon gefragt, warum du die Werte immer an einem bestimmten Zyklustag abnehmen lässt, hatte deinen Kinderwunsch nicht auf dem Schirm.

    Der Zyklustag aber hat nur für die weiblichen Hormone eine Bedeutung, für die SD wohl kaum.

    Ich denke, du solltest deine Frage gleich im Sammelthread
    Wir hibbeln 2018 stellen.
    Da melden sich bestimmt paar erfahrene Damen.

    Liebe Grüße
    Donna

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.160

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Zitat Zitat von Punkt-Komma-Strich Beitrag anzeigen

    Höher war FT3 immer erst, wenn FT4 eigentlich schon am Anschlag war.
    Höher (als unter 100 LT) war dein fT3 unter 75 LT. Was genau zeigt, was es zeigen soll: das gute Verhältnis kippt bei mehr als 75 LT um, fT3 wird niedriger.

    Ich sehe einfach nicht, wozu T3 in dieser Lage gut sein soll - du hast ein gutes fT3 gehabt, vor der Erhöhung.

    Unterzuckerungsgefühl, innere Unruhe, Angstzustände, Schweißausbrüche.
    Was ist damit, sind diese Zustände weg unter 100 LT?

    Für die Fruchtbarkeit spielt T3 keine Rolle. Und nimmst du T3, wird dein TSH tiefer, das beeinträchtigt deine an sich gut gewesene Umwandlung weiter negativ.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    355

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hallo Panna,

    das waren die letzten Werte unter 75.
    Aber stimmt, ich kam mal lange gut klar mit 75,aber es langt einfach nicht mehr.

    Zyklushälfte:
    TSH: 2,49
    FT4: 1,19 ng/dl (0,9-1,70)
    FT3: 2,71 pg/ml (2,00-4,40)

    Da ging es mir richtig mies! Da war ich sogar 4 Wochen krankgeschrieben.

    Unterzuckerungen sind inzwischen ganz selten. Vor / nach der Periode mal. Schweißausbrüche ebenfalls besser, Angstzustände weiterhin da, verkrampfe mich dabei total.

    Ich hatte wirklich noch nie dauerhaftes Wohlbefinden mit LT. Es gibt immer wieder Einbrüche. Stress habe ich halt aich recht viel, kann aber leider nicht meinen Job kündigen und ich möchte unbedingt wieder Sport treiben.

    Viele Grüße
    Geändert von Punkt-Komma-Strich (02.11.18 um 18:40 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.160

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Vielleicht liegt zwischen 75 und 100 eine Dosis, die dir gut tun würde.

    Wovon ich persönlich gar nichs halte, das ist: Den hausgemacht etwas gesunkenen fT3 künstlich wieder hochzupeppeln. Das macht die ganze Hormonlage noch ein Sückchen - ja, künstlicher. Ich glaube sogar, dass dieser Kipp-Punkt, wo fT3 anfängt zu sinken, ein möglicher Indikator für ein vorsichtigeres Vorgehen - und gegen eine erneue Erhöhung ist. Und Erhöhung ist auch die Hinzunahme von T3, natürlich.

    Ich weiß nicht, ob 93 besser wäre, und vielleicht versuchst du auch das Splitten, hab gerade heute positives Feedback dazu bekommen von jemandem, bei dem wir auch evtl. ein grenzwertig hauchdünnes Zuviel vermuteten (https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3583981). Das hilft eher nur dann, wenn deine Beschwerden vormittäglich sind, also wirklich anflutungsbedingt.

    T3 würde ich in dieser Lage echt nicht nehmen ... Gründe siehe oben.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    355

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Ich danke dir.
    Vormittags gerne mal Schweißausbrüche, innere Unruhe, Hitzegefühl. Manchmal das Gefühl, ich hätte ADHS. Kaum Stressressistent.

    Abends sind meine Hände und Füße Eisklötze und mein Herz stolpert etwas. Aber auch unruhig.
    Mit 75 hatte ich nie ein Anfluten, also vielleicht mal 75 morgens uns 25 abends? Vielleicht haut das den FT3 auch nicht um...

    Ich bin ja jemand, der seine Dosis inzwischen eher zu lange hält, als zu schnell Änderungen zu tätigen. Daher würde ich jetzt ungern LT wieder runterschrauben...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.160

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Ich sage dir ja meine Eindrücke, was du damit machst, ist ganz klar eine ganz andere Geschichte ;-)
    Die Symptome hören sich nach grenzwertig zu viel an - aber wenn nur vormittags, könnte dir das Splitten helfen. Ist vielleicht einen Versuch wert, um evtl. mehr Klarheit zu haben.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.11.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    886

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Hallo du,
    Vielleicht liegt dein Befinden nicht nur an der SD. Vielleicht wären die weiblichen Hormone mal ganz interessant, ob du da einen Mangel hast. Ich habe auch nie wirklich ein gutes Befinden mit nur SD Einstellung erreicht. Bei Mir hat Progesteron und dann Amour zu meinem Wohlbefinden geholfen. Ist nur so ein Gedankengang, aber Progesteronmangel kann einem auch ganz schön das Leben zur Hölle machen. Lg

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Punkt-Komma-Strich
    Registriert seit
    23.06.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    355

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Nochmal ein paar Daten:
    Blutdruck 140/100, Basalthemperatur 36,4 in der 1. Hälfte. Seit Erhöhung auf 93,25 ständig Zwischenblutungen in der 2. Hälfte. Progesteron nehme ich, hilft nicht.
    Hmm... Vielleicht ist es wirklich zu viel?

    Aber Panna, ich hatte am 20.11.2017 mit 87,5 praktisch die gleichen Werte wie aktuell unter 100 mcg. Wo geht das T4 denn hin? FT4 müsste doch bei ÜD höher sein.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.160

    Standard AW: Kinderwunsch, Befinden, Einschränkungen... T3 versuchen?

    Aber bei der 2. BE unter 87 LT im Januar 2018 nicht mehr. - ÜD ist sehr individuell, 1,3x für den einen richtig, für den anderen zu viel.

    Und Steigerung wegen "für mich typischer UF-Symptome" - großartige Falle, gerade bei Muskelschmerzen und Müdigkeit, aber auch sonst - es gibt kaum Symptome, die man eindeutig festnageln kann. Frag mal Basedowleute, ob sie in ÜF Muskelschmerzen abwechselnd mit Muskelschwäche haben, dito Erschöpfung/Müdigkeit. Ich meine, Körperempfinden schön und gut, aber man *spürt* die Symptome, aber ihre Zuweisung ist so eine Sache.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •