Seite 1 von 10 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 91

Thema: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.547

    Standard Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Eins meiner Kinder ist schon immer schwierig in der beratenden Erziehung gewesen: Mehr Überredung nötig als Überzeugung vorhanden... Naja, wer kennt das nicht zum Beispiel von Pubertieren?!

    Jetzt haut's mich aber fast um:
    Ich dachte, er wird immer selbstständiger - nein, er hat über mindestens 2 Monate keine L-Thyroxin-Tablette mehr genommen, obwohl er bei einem Bedarf von 200 µg 1x1 /Tag war !!

    Und gesagt hat er natürlich auch nichts....

    Jetzt drohe ich mit dem Entzug der mütterlichen Liebe und scheuche ihn zur Hausärztin. Wahrscheinlich nimmt er dann auch wieder mal eine Zeitlang die Tabletten.
    Aber wie kann ich ihm klarmachen, dass er besser nicht so unbedarft mit seiner Gesundheit spielt?
    Tipps?
    Ratschläge allgemein? Nützliche Links?

    Bin für alles offen!

    Er versteht übrigens die Aufregung nicht.....isr doch nicht so schlimm...er findet es halt blöd, jeden Tag eine kleine Tab zu schlucken...ist ja auch soooo schwierig.....


    Gruß!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.932

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    naja, und wie geht es ihm??? wenns ihm gut geht, wirst du ihn kaum überzeugen können von lt 200 ...

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.824

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Hallole,
    Braunbär wie alt isser denn ? wenn Er Erwachsen iss dann kannst Ihn nicht zwingen.. dann entscheidet Er selber
    ob er das will.. Doof isses dass er die nicht nimmt ..komisch find ich dass er nix merkt ? keine Symtome ??
    das kann eigentlich nicht sein nach der Zeit ohne..Spreche mit Ihm oder der Arzt soll ihm die Leviten lesen das
    wär wahrscheinlich erfolgreicher..
    Ich bin mir auch nicht sicher bei meiner Tochter ob die ihre Tabl. noch nicht..aaaaber die iss lang erwachsen und da nützt
    mein Einfluss nix mehr.
    gruss otti

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Wer zu letzt lacht, hat es nicht eher begriffen..
    Beiträge
    2.127

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Zitat Zitat von Braunbär Beitrag anzeigen
    Eins meiner Kinder ist schon immer schwierig in der beratenden Erziehung gewesen: Mehr Überredung nötig als Überzeugung vorhanden... Naja, wer kennt das nicht zum Beispiel von Pubertieren?!

    Jetzt haut's mich aber fast um:
    Ich dachte, er wird immer selbstständiger - nein, er hat über mindestens 2 Monate keine L-Thyroxin-Tablette mehr genommen, obwohl er bei einem Bedarf von 200 µg 1x1 /Tag war !!

    Und gesagt hat er natürlich auch nichts....

    Jetzt drohe ich mit dem Entzug der mütterlichen Liebe und scheuche ihn zur Hausärztin. Wahrscheinlich nimmt er dann auch wieder mal eine Zeitlang die Tabletten.
    Aber wie kann ich ihm klarmachen, dass er besser nicht so unbedarft mit seiner Gesundheit spielt?
    Tipps?
    Ratschläge allgemein? Nützliche Links?

    Bin für alles offen!

    Er versteht übrigens die Aufregung nicht.....isr doch nicht so schlimm...er findet es halt blöd, jeden Tag eine kleine Tab zu schlucken...ist ja auch soooo schwierig.....
    Ich wäre auch aufs äußerste beunruhigt, wahrscheinlich hat er noch gar nicht kapiert, dass seine Gesundheit daran hängt und was er sich damit antut. Du musst ihm das richtig erklären und ihm die langfristigen Auswirkungen, auch so negativ schildern, wie sie eben sind. Wahrscheinlich werden ihm dann doch Bedenken kommen und ehrlich gestanden, glaube ich auch nicht, dass er sich ohne sein tägliches LT, auf Dauer gesehen, wohlfühlt.

    Sicherlich hilft es auch, wenn Du ihn wissen lässt, wie sehr Du Dich um ihn sorgst und wie erschüttert Dich das Ganze hat.

    Ich hoffe, dass schnell wieder alles in Ordnung kommt .

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    99

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Vielleicht findest du hier was? http://between-kompas.com/elternseite/
    Ist wirklich die Frage, wie alt er ist. Eventuell gibt es einen männlichen Hausarzt, der sich mit AIT auskennt und zu dem er alleine gehen kann?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.896

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Zitat Zitat von Braunbär Beitrag anzeigen
    Eins meiner Kinder ist schon immer schwierig in der beratenden Erziehung gewesen: Mehr Überredung nötig als Überzeugung vorhanden... Naja, wer kennt das nicht zum Beispiel von Pubertieren?!

    Jetzt haut's mich aber fast um:
    Ich dachte, er wird immer selbstständiger - nein, er hat über mindestens 2 Monate keine L-Thyroxin-Tablette mehr genommen, obwohl er bei einem Bedarf von 200 µg 1x1 /Tag war !!

    Und gesagt hat er natürlich auch nichts....

    Jetzt drohe ich mit dem Entzug der mütterlichen Liebe und scheuche ihn zur Hausärztin. Wahrscheinlich nimmt er dann auch wieder mal eine Zeitlang die Tabletten.
    Aber wie kann ich ihm klarmachen, dass er besser nicht so unbedarft mit seiner Gesundheit spielt?
    Tipps?
    Ratschläge allgemein? Nützliche Links?

    Bin für alles offen!

    Er versteht übrigens die Aufregung nicht.....isr doch nicht so schlimm...er findet es halt blöd, jeden Tag eine kleine Tab zu schlucken...ist ja auch soooo schwierig.....


    Gruß!
    Hallo Braunbär,

    Ich habe sehr viel Verständnis für dich, aber ein bisschen mehr Info sollte schon sein.

    Wie alt ist der Bursche, warum braucht er mehr LT, als die meisten Menschen, welche Diagnose hat er und welche Beschwerden mit und ohne LT?

    Bist du alleinerziehend? Darauf musst du nicht antworten.

    Die mütterliche Liebe kann frau einem Kind nicht entziehen, also bitte nicht mit Platzpatronen schießen, ja?

    Hast du noch weitere Kinder, die LT nehmen müssen?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Katzenmuddi
    Registriert seit
    08.06.11
    Ort
    Umbabarauma
    Beiträge
    3.274

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Mich wundert, dass er nichts merkt, wenn er einen so hohen Bedarf hat. Wenn er alt genug ist selbständig Tabletten einzunehmen, kann er sich ja vielleicht auch mal hier anmelden. Impotenz durch UF finden auch Pubies blöd.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.896

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Pubies?
    Was ist das für ein Wort?

    Wir reden hier von Menschen – vielleicht jung, aber doch denkend!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.547

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Hallo Braunbär,

    Wie alt ist der Bursche, warum braucht er mehr LT, als die meisten Menschen, welche Diagnose hat er und welche Beschwerden mit und ohne LT?

    Der 200-µg- LT-"Brocken" kam durch die T3,T4 und TSH-Werte zustande.

    Antikörper fanden sich bislang nicht. Wohl ein VitaminD3-Mangel.

    Auch das Ultraschallbild sah recht unverdächtig aus. Also keine AIT-Diagnose, "nur" Unterfunktion.

    Und er sagt immer, er merke eigentlich keinen Unterschied. Ich sehe nur Konzentrationsstörungen, schlechte Laune und langsame Gewichtszunahme bei ihm. So wie vor der ersten LT-Tablette.
    Geändert von Braunbär (23.10.18 um 13:50 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.547

    Standard AW: Langsame Verblödung ohne L-Thyroxin?

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich werden ihm dann doch Bedenken kommen und ehrlich gestanden, glaube ich auch nicht, dass er sich ohne sein tägliches LT, auf Dauer gesehen, wohlfühlt.

    Sicherlich hilft es auch, wenn Du ihn wissen lässt, wie sehr Du Dich um ihn sorgst und wie erschüttert Dich das Ganze hat.
    Ich kann's mir auch nicht vorstellen, dass das auf Dauer gut geht!

    Aber er ist sehr - hm - wie soll ich sagen- unempfindlich sich selbst gegenüber. Er merkt nie was, auch wenn er mit blutenden Füßen vom Kampfsporttraining nach Hause kommt oder im Höchst-Sommer mit seiner dicksten Jeans im eigenen Schweiß fast ertrinkt.
    Mir ist das ein Rätsel.
    Aber deshalb versuche ich, trotz Volljährigkeit auf ihn aufzupassen und habe meine Sorge (glaub ich) zum Ausdruck gebracht. Er will nächste Woche zur Hausärztin gehen und BE machen lassen.

    Ohne Werte würde ich jetzt nicht mit irgendeiner Dosis LT einsteigen wollen.

    Ness: Danke für den Link!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •