Seite 5 von 11 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 109

Thema: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.643

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Jeanny1234 Beitrag anzeigen
    ja, verstehe ich. Ich war seit der ursprünglichen Diagnose noch bei zwei weiteren Endos, die haben Hashimoto auch bestätigt. Und wenn ich Pech habe sind meine Neuropathien gar nicht von der Schilddrüse (sprich UF oder ÜF) ausgelöst. dann Mahlzeit.....
    wenn du tpo-antikörper im tausenderbereich hast, ist hashimoto bestätigt. das hat aber rein gar nichts zu tun mit der frage, ob und wieviel medikation man braucht.
    was die neuropathien angeht, ist wie ich dich verstehe, doch bisher gar kein nachweis erbracht, das es welche sind? missempfindungen können natürlich verschiedene ursachen haben, wenn nerven beschädigt sind, ist das nachweisbar beim neurologen. auch eine smallfibre neuropatie ist heute mühelos klärbar über eine hautbiopsie. da wäre ich also momentan zurückhaltend und würde erstmal dem verdacht nachgehen, bevor du dir irgendwas einredest. die weitaus häufigste ursache für missempfindungen ist übrigens ganz simpel stress. muss bei dir ja nicht so sein, aber mein neurologe sagte, sie haben pro woche 2-3 junge patienten stationär, die mit größten befürchtungen kommen, polyneuropathie, ms, als usw. aber alle nerven sind völlig intakt.

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    wenn du tpo-antikörper im tausenderbereich hast, ist hashimoto bestätigt. das hat aber rein gar nichts zu tun mit der frage, ob und wieviel medikation man braucht.
    was die neuropathien angeht, ist wie ich dich verstehe, doch bisher gar kein nachweis erbracht, das es welche sind? missempfindungen können natürlich verschiedene ursachen haben, wenn nerven beschädigt sind, ist das nachweisbar beim neurologen. auch eine smallfibre neuropatie ist heute mühelos klärbar über eine hautbiopsie. da wäre ich also momentan zurückhaltend und würde erstmal dem verdacht nachgehen, bevor du dir irgendwas einredest. die weitaus häufigste ursache für missempfindungen ist übrigens ganz simpel stress. muss bei dir ja nicht so sein, aber mein neurologe sagte, sie haben pro woche 2-3 junge patienten stationär, die mit größten befürchtungen kommen, polyneuropathie, ms, als usw. aber alle nerven sind völlig intakt.
    ich hoffe, dass es so ist und die Nerven in Takt sind. Wie gesagt mein Neurologe weiß nicht wohin er mich zur Biopsie in München schicken sollte. Er meinte Ja, irgend eine Nervenirritation, aber keine ursächlich neurologische Erkrankung.
    Ich muss doch nochmal nachfragen, wenn Du sagst die häufigste Ursache ist Stress? Wie kommst Du darauf? Weil das der Neurologe gesagt hat? Die neurologen in der Klinik schrieben auch " am ehesten psychosomatisch", aber selbst wenn ich ausgeglichen und froh bin, wird es keinen Deut besser.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.643

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Jeanny1234 Beitrag anzeigen
    ich hoffe, dass es so ist und die Nerven in Takt sind. Wie gesagt mein Neurologe weiß nicht wohin er mich zur Biopsie in München schicken sollte. Er meinte Ja, irgend eine Nervenirritation, aber keine ursächlich neurologische Erkrankung.
    Ich muss doch nochmal nachfragen, wenn Du sagst die häufigste Ursache ist Stress? Wie kommst Du darauf? Weil das der Neurologe gesagt hat? Die neurologen in der Klinik schrieben auch " am ehesten psychosomatisch", aber selbst wenn ich ausgeglichen und froh bin, wird es keinen Deut besser.
    hallo jeanny,
    habe nur mal kurz gegooglet, kam sofort dieser artikel, uniklinik der lmu :https://www.aerzteblatt.de/archiv/19...lyneuropathien. also das ist doch machbar. bei neuropathien ist es ja so, das die nachweisbar sind. was nicht für alle neurologischen krankheitsbilder so einfach ist. aber hier eben schon. mit dem verdacht auf psychosomatik bin ich generell auch äußerst vorsichtig. da wird viel mist mit gemacht. aber den gedankengang in diesem fall kann ich nachvollziehen. du schilderst ja massivste probleme, und die müssten eigentlich nachweisbar sein. deine ärzte sehen da einen widerspruch, der sie vermuten lässt, es ist die psyche. das ist für mich der grund, dir zu sagen, lass doch bitte diese biopsie machen, dann hast du klarheit. denn was wirklich nicht gut ist, das du bereits redest von nervenschädigungen, nur weil du missempfindungen hast.

    das thema an sich ist schwierig, finde ich. das jeder mensch körperliche reaktionen zeigt auf seelische geschehnisse, wissen wir alle. fängt mit durchfall vor prüfungen an und geht weiter mit schweißausbrüchen beim zahnarzt, oder erröten vor scham usw. kurzfristig ausgeglichen zu sein, ist sicherlich kein kriterium. ich habe beruflich zu tun mit herzkranken leuten und damit auch mit herzneurotikern. du kannst jedem menschen, wirklich jedem, binnen weniger minuten eine herzneurose machen. sag ihm nur, er soll mal 5 minuten auf die aussetzer seines herzschlags achten. das dumme ist, die hat jeder mensch, aber wer fit ist und besseres zu tun hat, beachtet sie einfach nicht. sobald man seine aufmerksamkeit dem herz zulenkt, sitzt man in der falle. was mit guter laune und fröhlichkeit an sich gar nichts zu tun hat.
    das ist nur ein beispiel. natürlich kann es gut sein, das du mittlerweile extrem achtest auf jedes kribbeln. ich kann es auch nicht einschätzen. sicher ist, eine neuropathie ist nichts mysteriöses, sondern nachweisbar. darum solltest du dich kümmern. für mich wäre darüber hinaus völlig klar, das ich eine lt-erhöhung, die so ein problem nur schlimmer macht, nicht durchziehen würde. da spätestens wäre ich sicher gewesen, das erhöhen nicht der weg ist. was überdosierungen ganz sicher auslösen, ist eine übererregtheit. bekannt ist z. b., das angststörungen und nervenzuckungen wie tics sich verschlimmern. überdosierung könnte also schon eine überreiztheit deines nervenkostüms erklären.

  4. #44
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Liebe larina,

    Danke Dir für deine ausführliche Antwort. Der Artikel ist genial!
    Das traurige ist, dass der Autor vom Friedrich Bauer Institut hier in münchen ist. Die würden sicherlich auch eine Biopsie machen, allerdings will man mich dort nicht aufnehmen,, weil ich nach Auskunft meines Neurologen nichts messbares habe. Das FBI stellt auf die flussmessungen und die CK Werte ab. Ich Dreh echt am Rad....

    Ich Google jetzt nochmal ob ich in münchen irgend einen finden kann, der diese Biopsie macht.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.801

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Mach dich nicht verrückt. Lange vor LT hatte ich schon Neuropathien. Sie gingen leider nicht zurück. Der Rücken ist nicht Schuld trotz 4 BSV'S... ob Rheuma oder HT ist nicht nachweisbar... wichtig: es soll nicht fortschreiten... Dazu werden bei mir alle möglichen Verdächtigen regelmäßig getestet.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.04.16
    Ort
    T3 ftw!
    Beiträge
    269

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Viele von uns haben Neuropathien und Gliederschmerzen. Das hängt natürlich mit Hashimoto, UF und auch der Medikation zusammen.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    3.643

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Jeanny1234 Beitrag anzeigen
    Liebe larina,

    Danke Dir für deine ausführliche Antwort. Der Artikel ist genial!
    Das traurige ist, dass der Autor vom Friedrich Bauer Institut hier in münchen ist. Die würden sicherlich auch eine Biopsie machen, allerdings will man mich dort nicht aufnehmen,, weil ich nach Auskunft meines Neurologen nichts messbares habe. Das FBI stellt auf die flussmessungen und die CK Werte ab. Ich Dreh echt am Rad....

    Ich Google jetzt nochmal ob ich in münchen irgend einen finden kann, der diese Biopsie macht.
    aber das ist ja nun auch ein hinweis, das dein problem mit großer wahrscheinlichkeit keine neuropathie ist. das viele neuropathien haben, wie hier gesagt wird, stimmt überhaupt nicht. zwischen einem gefühl und einer echten nervenschädigung liegen welten. hashimoto hat definitiv nichts zu tun mit neuropathien. wie sollte er auch, rein vom ablauf her? unterfunktionen ja, aber damit sind nicht die im forum üblichen debatten über zehntelwerte gemeint, sondern eben unterfunktion.

    insofern tust du dir sicher keinen gefallen, dich einzuschießen auf eine so schwere erkrankung, denn das ist eine neuropathie ja. ich könnte theoretisch eine haben, da ich lupus und diabetes habe, gleich zwei bekannte auslöser. hab ich aber nicht. also so schnell und automatisch geht das sowieso nicht, sobald man entsprechende krankheiten bekommt.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Mach dich nicht verrückt. Lange vor LT hatte ich schon Neuropathien. Sie gingen leider nicht zurück. Der Rücken ist nicht Schuld trotz 4 BSV'S... ob Rheuma oder HT ist nicht nachweisbar... wichtig: es soll nicht fortschreiten... Dazu werden bei mir alle möglichen Verdächtigen regelmäßig getestet.
    Dank Dir für Deine Antwort. Ich fürchte auch, dass die Gefühlstörungen oder was auch immer das ist, dann leider doch nichts mit HT oder der SD Einstellung zu tun haben....
    Nimmst Du alphalipon oder UMP?

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    58

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    aber das ist ja nun auch ein hinweis, das dein problem mit großer wahrscheinlichkeit keine neuropathie ist. das viele neuropathien haben, wie hier gesagt wird, stimmt überhaupt nicht. zwischen einem gefühl und einer echten nervenschädigung liegen welten. hashimoto hat definitiv nichts zu tun mit neuropathien. wie sollte er auch, rein vom ablauf her? unterfunktionen ja, aber damit sind nicht die im forum üblichen debatten über zehntelwerte gemeint, sondern eben unterfunktion.

    insofern tust du dir sicher keinen gefallen, dich einzuschießen auf eine so schwere erkrankung, denn das ist eine neuropathie ja. ich könnte theoretisch eine haben, da ich lupus und diabetes habe, gleich zwei bekannte auslöser. hab ich aber nicht. also so schnell und automatisch geht das sowieso nicht, sobald man entsprechende krankheiten bekommt.
    Ich hoffe wirkich, dass Du Recht hast. Heute morgen war ich bei der BE, Montag gibt es dann neue SD Werte. Aber ich würde eigentlich nicht behaupten, dass meine Werte auf eine starke UF und schon gar nicht ÜF hinweisen. Ich habe gestern Abend noch einen anderen Neurologen gefunden, der hoffentlich eine Biopsie macht.

    Zum Thema Lupus wollte ich noch sagen. Die ANA Werte wurden gemacht - C-Anca und P-anca (Plus großes Blutbild - keine erhöhten Entzündungswerte), waren alle normal. Mein Endo meinte, Lupus könnte damit ausgeschlossen werden. Mein Neurologe meinte, ich sollte nochmal den Rheumatologen beehren.
    Geändert von Jeanny1234 (19.10.18 um 10:46 Uhr)

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.801

    Standard AW: Neuropathie, neurologische Symptome, verzweifelt - wer noch?

    Zitat Zitat von Jeanny1234 Beitrag anzeigen
    Dank Dir für Deine Antwort. Ich fürchte auch, dass die Gefühlstörungen oder was auch immer das ist, dann leider doch nichts mit HT oder der SD Einstellung zu tun haben....
    Nimmst Du alphalipon oder UMP?
    UMP, mal schauen ob es einen Unterschied gibt, kann noch nichts berichten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •