Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: nun doch Jod bei Hashimoto???

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen sprechen.

    Ich nehme seit ziemlich genau einem Jahr Kelp mit 150 Mikrogramm Jodgehalt. Ich habe es damals vorsichtig über einige Wochen eingeschlichen. Mir ging es nach ca. 2 Monaten besser. Ich hatte seit der LT Einnahmrsehe mit starken Herzrhythmusstörungen zu kämpfen, die durch das Jod fast verschwunden sind. Depressionen und Angstzustände haben sich auch verabschiedet. Bis heute ist es so geblieben.

    JODID hatte ich auch mal ausprobiert, ging allerdings gar nicht.
    Siehst, das ist das was ich meine. Natürliches Jod ist in Maßen durchaus in Ordnung, JODID in egal welcher Form: vorsicht.
    Geändert von RalfWei (30.09.18 um 23:09 Uhr)

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.462

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Seltsamerweise sind die meisten mit den Lugolschen Tropfen nicht mehr dabei.

    Kelp ist was anderes und erscheint in regelmäßigen Abständen immer wieder.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.04.08
    Ort
    Kreis Siegen/NRW
    Beiträge
    358

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Ich soll auch Kelp nehmen und traue mich nicht wirklich. Versuche es jetzt mit einer halben Tablette (125mg).
    Werde mich jetzt nochmal auf die Suche begeben und eure Links "abarbeiten". Danke!

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.10
    Beiträge
    2.095

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Ich hab mir auch gerade Kelb Algen 100 mg bestellt, hab es aber noch nicht probiert.

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    18.01.15
    Beiträge
    217

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Hallo,

    1. Milch
    Hatte mal "Hemme Milch" (die in den komischen Kreidetüten) und die "Gläserne Molkerei" (wg. deren Heumilch) angeschrieben, die ich an meine Milchkefir-Viecher verfüttere (kosten so um die 1,30 statt H(a-Ha)-Milch für 0,50 bei Aldi). Beide sind "echt"-Bio und nur pasteurisiert, nicht homogenisiert. Und mir wurde mitgeteilt, umso besseres Futter (Gras/Heu) die Kühe generell bekommen, desto weniger Jod müsse zugefüttert werden. Einen Leckstein haben aber auch diese Kühe zur Verfügung.

    2. Fertignahrung vs. clean eating
    In Fertignahrung und in Restaurants (die oft verdeckt mit Profi-convenience-Food arbeiten und gar nicht mehr wissen was drin ist) und das macht sich sehr schnell bemerkbar wenn man mal sündigt nachdem man lange clean eating betrieben hat.

    3. Salz
    Danke für die Info. Das ist ja ein Ding! Kaufe extra im Bio-Laden "Deutsches Steinsalz" zum fermentieren weil es unisono hiess, _bloss_ kein Meersalz. Da sind ja einige Meersalze deutlichst drunter!
    Allerdings ist die Liste von 88 ...

    Gruss

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von riech.reload
    Registriert seit
    27.01.11
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.569

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Steinsalz ist auch nichts anderes als Meersalz, allerdings das von Urmeeren, deren Böden sich, mit allerlei Sediment bedeckt, zu Gebirgen gefaltet haben. Salz und Wasser dürften wohl die haltbarsten Lebensmittel überhaupt sein

    Steinsalz kann/ muss aber nicht weniger Jod enthalten als “frisches“ Meersalz. Hängt von den Bedingungen der Lagerstätte ab (Steinsalz) sowie ob und welch starker Sonne/Hitze das Salz (gilt für “frisches“ wie Urmeersalz) beim Verdunsten des Wassers ausgesetzt war (durch Sonnenlicht/Hitze wird die Oxidation des im Salz natürlicherweise vorliegenden (meist Kalium)jodids - nein, @Ralf, Jodid ist nicht “böse“, so liegt Jod per Natur, gerade im vom Mensch Verzehrten, meist vor - zu elementarem Jod begünstigt, das kann sich dann wiederum, grad bei Hitze und Seewind, gasförmig verflüchtigen; auch darum ist die Luft unmittelbar am Meer durchaus jodhaltiger als “Landluft“, aufgrund des sich verflüchtigenden gasförmigen Jods, aber auch aufgrund des Jod (gelöst als Jodid) enthaltenen Meerwasser-Aerosols.

    (Mir persönlich tut Seeluft sehr gut, bin aber auch nicht jodempfindlich, esse viel und gern Seefisch - welcher übrigens, ebenso wie Algen, u.a. auch recht viel Selen, Eisen, Zink u.ä. enthält, anders als künstlich, meist mit reinem Kaliumiodat (stabiler als Kaliumiodid was die Verflüchtigung elementaren Jods angeht), “nachjodierte“ Lebensmittel, Kaliumiodid-Tabletten (physiologisch dosiert) oder Lugolsche Lösung/Iodoral-Tabletten hergestellt aus reinem Kaliumiodid + elementarem Jod, eben aus dem “bösen“ Labor , letztere zudem mit Jodmengen pro Dosis, wie man sie in der Natur nicht auf einmal oder selbst als traditionell essender Japaner nicht dauerhaft täglich abbekommt).
    Geändert von riech.reload (07.10.18 um 15:07 Uhr)

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    278

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Zitat Zitat von aprilscherz Beitrag anzeigen
    Ich soll auch Kelp nehmen und traue mich nicht wirklich. Versuche es jetzt mit einer halben Tablette (125mg).
    Werde mich jetzt nochmal auf die Suche begeben und eure Links "abarbeiten". Danke!
    Zitat Zitat von Radischen Beitrag anzeigen
    Ich hab mir auch gerade Kelb Algen 100 mg bestellt, hab es aber noch nicht probiert.
    Habt ihr mittlerweile Kelp ausprobiert? Wenn ja, wie geht's euch damit?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von sole
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Gardasee - Italien
    Beiträge
    767

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    Hallo an alle,
    ich habe diesen alten Thread nochmal vorgeholt, da dieses Thema höchst aktuell ist und irgendwie noch nicht ganz geklärt. Ich habe seit 20 Jahren Hashi und jahrelang laut Empfehlung Jod gemieden wie der Teufel das Weihwasser. Ab und an Fisch gegessen, aber nie irgendwelche Reaktionen darauf gehabt. Seit etwa einem Jahr nehme ich nun eine Braunalgenkapsel pro Tag, da es ja nun heisst auch mit Hashi sollte man dringend Jod zu sich nehmen. Nach einem Jahr Vorbereitung mit Braunalgenkapseln, nehme ich nun seit gestern eine Kelpkapsel pro Tag mit 250 microgr. Jod. Direkt nach der Einnahme bekomme ich Herzklopfen, das aber nach etwa einer halben Stunde wieder vergeht. Ich bin natürlich unsicher, da das Thema so kontrovers diskutiert wird, weiss nicht, ob ich das Richtige tue. Weiss mittlerweile jemand Rat, bzw. was genaueres?

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von N'olino
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    4.328

    Standard AW: nun doch Jod bei Hashimoto???

    .....to whom it may be of interest - FDA-Fact-Sheet "Iodine":

    :https://ods.od.nih.gov/factsheets/Io...hProfessional/

    Man kann in manchen Punkten anderer Meinung sein, aber es ist ein relativ neutrales Paper.

    N'olin

    PS - man kann ja auch mal diesen Google befragen:

    https://scholar.google.de/scholar?st...t=0,5&as_vis=1

    ...oder auch:

    https://www.thyroid.org/american-thy...-and-exposure/
    Geändert von N'olino (21.10.19 um 07:53 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •