Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Thema: Er ist wieder da :(

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Hallo ihr Lieben,
    aktuelle Werte sind da. Könntet ihr bitte mal drüber schaun? Erneute Reduktion ja/nein? Habe relativ starke Schmerzen hinter meinem Auge
    TSH ist immer noch max. supprimiert... hat das Aussagekraft?
    Stünde in der Kombi jetzt die OP an?
    Hab arge Angst um meine Augen!!!

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    TSH ist supprimiert, weil MB aktiv ist, im Zaum gehalten durch Carbimazol.

    Weißt du, vom fT4 her könntest du minimal reduzieren. Aber das fT3 ist relativ hoch, ist auch nicht mal ein bisschen runtergegangen, obwohl fT3 ein wenig tiefer liegt, als voriges Mal. Und das ist mit ein Zeichen dafür, dass es bei dir ordentlich köchelt. Ich habe deswegen von der T3-Warte her Bedenken, zur Senkung zu raten.

    Der f4 solle nicht wirklich tiefer werden - das spräche für ganz leichte Senkung. Aber das fT3 sollte auch nicht höher werden - das spräche dagegen. Ich kann es nicht entscheiden. Unter- wie Überfunktion wären schlecht. Ich kann mich nicht entscheiden, sehe darin eine gewisse Veranwortung, vor allem weil deine Augen ungut sind.

    Mit den Werten ist eine OP ohne weieres möglich, ja, falls du das meinst. Würde ich nur mit perioperativer Cortisongabe machen, d.h. ein wenig davor, dabei und danach als Schutz.

  3. #33
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Ich habe jetzt erst einmal nicht gesenkt. Bin irgendwie traurig, dass der MB diesmal einfach so gar nicht nachgeben will. War beim Ausbruch der Krankheit ganz anders. Da hat der TSH innerhalb weniger Wochen den unterirdischen Bereich verlassen und hat sich wieder blicken lassen. Aber jetzt? Vielleicht vergleiche ich auch zu viel und ich hatte beim Ausbruch einfach nur Glück, dass es so mild verlief.
    Komme jetzt auch gar nicht mehr zur Ruhe. Bin total unruhig, habe das Gefühl mein Herz klopft sehr stark, bin nervös und kann mich einfach nicht mal 5 Minuten hinsetzen. Das macht mich total kaputt. Und Angst vor allem! Es kotzt mich so an Das Kloßgefühl im Hals wird auch immer mehr und ich hab furchtbare Angst um meine Augen.

    Ich meine eine OP in der Gesamtkonstellation wäre jetzt angebracht, oder? Ich habe einfach das Gefühl, dass diesmal etwas grundlegend anders ist als bei Ausbruch. Ich kann es aber nicht in Worte fassen oder beschreiben.
    Habe das Gefühl die Werte sollten nach 2 Monaten besser sein. TSH ist immer noch unterirdisch. Diesmal lässt sich der MB nicht so leicht einschüchtern...
    Über jede Reduktion würde ich mich zwar freuen, aber gleichzeitig die Angst haben, dass es dann gleich wieder losgeht mit extrem hohem Puls und Vorhofflimmern....
    Fahre nächste Woche in den Urlaub. Gefühlt kein Urlaub, da ich einfach nicht abschalten kann.

    Insofern stelle ich mir die Frage nach der Remissionschance, wenn es jetzt schon sehr zäh ist...

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Ach ja... eine Frage noch: perioperative Cortisongabe? Was ist das genau? Bzw. wie viel Cortison wird da wann gegeben? Dient das der Schonung der Augen?

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Ich verstehe dein Motiv zum Vergleichen, aber ich bin mir nicht sicher, dass das viel bringt. Das erste Mal hattest du dein TSH nach einem Vierteljahr wieder. Dieses Mal nimmst du den Hemmer erst seit anderthalb?? oder so Monaten, seit September. Wir können nicht wissen, wie lange damals MB schon am Sichentwickeln war, dieses Mal wurde er früher erwischt, da regelmäßige Kontrollen.

    Vielleicht relevanter ist der TRAK-Vergleich, damals max. 5-6, dieses mal 24 zum Einstieg - aber auch da weiß man beim ersten mal nicht, was da evl. bereits gelaufen sein könnte, vor der Diagnose.

    Man kann die OP nur bedingt objektivieren. Die Remissionschancen sollen geringer sein beim zweiten Mal - aber dies ist Satistik, du bist Individuum. Die Höhe der TRAK können ein Pro-Argument sein, zumal bei Augenbeteiligung. Ein zukünftiger Kinderwunsch ist ein Argument. Rein von deinen Werten her bist du natürlich OP-bereit, da keine ÜF. Aber darum geht es nicht.

    Die OP ist dann angebracht, wenn du dich für sie entscheidest.

    PS

    Ja, Cortison perioperativ, das dient der zusäzlichen Schonung der Augen, wie viel, das müsste man mal eruieren, durch Suche im Forum oder so. Cortison kann eine schlechtere Wundheilung bedeuten - allerdings weiß ich nicht, ob sich dies auf diese geringeren Mengen und kurze Dauer auch bezieht. Die Basis-Voraussetzung ist naürlich: Sofort Thyroxin und in halbwegs entsprechender Dosis. Also keine UF.

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Naja der Vergleich ist sicher schwierig... versuche für mich einen klaren Kopf zu kriegen. Daher vermutlich der Vergleich.
    Die allgegenwärtige Angst, dass wieder was kommt macht mich schon fertig... vor allem meine Augen machen mir Sorge. In einer Woche habe ich einen Termin bei einer Augenärztin, die sich mitunter auf EO spezialisiert hat. Ultraschall dann bei der gleichen Ärztin im Januar. Bin gespannt was sie sagt.

    Rein von den Werten her hab ich anfangs die OP abhängig gemacht. Ich kann mich einfach auf nichts festlegen.

    Kinderwunsch vielleicht in einem Jahr. Von der Warte her, wäre ich für eine OP. Zumal das Risiko, dass man in der Schwangerschaft ein Rezidiv bekommen kann, nicht völlig ausgeschlossen ist. War mir nicht bewusst. Also hatte ich schon einmal Glück und man muss sein Schicksal ja nicht grundlos herausfordern.
    Sind schon mal zwei Punkte auf der Pro-Seite.

    Was wäre denn, wenn die TRAK immer noch steigen? Das sagt ja erstmal nichts wirklich aus. Bis auf die Remissionschance. Aber gut wäre es sicher nicht.

    Cortison wäre für mich dann eher keine Option, da ich bereits bei zwei OPs nachgeblutet hab und das meine aller größte Angst ist. Muss ich mich nochmal schlau machen.

    Im Prinzip will ich einfach nur, dass endlich alles aufhört. Ich kann kaum schlafen. Bin unruhig. Es ist einfach alles bescheiden.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Ultraschall ist nicht so gut wie MRT, wenn du die entzündliche Aktivität kennen willst. Auch sonst, auch die räumlichen Verhältnisse sieht man viel weniger scharf.

    Nachblutung hat mit Wundheilung nicht wirklich was zu tun? Oder?

    Kinderwunsch in einem Jahr: Mit TRAK über 5 würde ich nicht schwanger werden (Wahrscheinlichkeit von Komplikationen fürs Baby etwas höher). Für die Einstellung nach OP sollte man großzügig auch einige Monate einkalkulieren, sowie auch für die Senkung der TRAK. Das heißt, du hast noch Zeit, aber nicht endlos lang, es sei denn, du schiebst eben den Kinderwunsch auf, bis du dir sicher bist, was du möchest.

    Das Doofe beim Kinderwunsch: Rezidiv in der Schwangerschaft ist eine Sache, aber geht der Kelch an einem vorüber, kommt das Rezidiv sehr wahrscheinlich nach der Geburt.

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Ich erhoffe mir erst einmal Augentropfen und eine Einstufung der EO. Schmerzmittel, die wirklich helfen wären auch nicht schlecht... dieses Stechen hinter den Augen nervt nämlich enorm. Evtl. verordnet die Augenärztin ein MRT? Mein HA sieht das als nicht notwendig an. Außerdem ist bei mir ein MRT ohne Kontrastmittel angeblich nicht aussagekräftig. Leider vertrag ich es nicht.

    Hm. Vermutlich hast du Recht, dass Wundheilung nicht sehr viel mit Nachblutung zu tun hat. Werde mich auf dem Gebiet grundsätzlich nochmal schlau machen müssen. Meine Angst auf dem Gebiet ist einfach viel zu groß.

    Ja diese TRAK vermasseln einem im Ernstfall alles... Werde gegen Ende des Jahres einmal die TRAK bestimmen lassen. Die Tendenz interessiert mich schon sehr. Auch wenn man daraus nur bedingt Rückschlüsse ziehen kann.
    Was den Kinderwunsch betrifft, so will ich wirklich nicht mehr ewig warten. Allzu jung bin ich ja nun auch nicht mehr. Und wenn sich sowieso alles noch ein wenig hinzieht, sind Monate nicht unbedingt zu verachten. Zumal man nicht weiß, wie lange die Einstellung dauern wird.

    Ehrlich gesagt tendiere ich im Hinblick auf den Kinderwunsch, der zwar noch etwas Zeit hat, immer mehr zu einer OP. Auf ein Rezidiv weder in der Schwangerschaft noch nach der Geburt mit einem Zwerg zu Hause habe ich nun wirklich keine Lust. Das letzte Rezidiv war mir schon zu krass. Da will ich lieber nichts riskieren.

    Die Augen sind nur ein weiterer Aspekt. Und natürlich nicht zu vernachlässigen: wenn die medikamentöse Behandlung erfolgreich war, bleibt doch immer die Angst, dass es jederzeit wieder zu einem Rezidiv kommen kann. Das - so glaube ich - will ich mir und auch meiner Umwelt nicht mehr zumuten. Anscheinend habe ich bisher den MB total unterschätzt. Das Rezidiv hat mich wachgerüttelt.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Also Augentropfen kannst du dir selbst kaufen, da brauchst du keinen Arzt dafür.

    Hyaluronsäure ohne Konservierungsstoffe, Hylo-Gel mit etwas mehr H-Säure und Hylo-Comod mit etwas weniger, und tropfen, tropfen, tropfen.

    Das Konrastmittel ist kein Jod, bist du sicher, dass du es nicht verträgst? Es gibt keine andere sichere Methode als der Einsatz des T2-Parameters bei einer MRT zur Feststellung einer aktiven Entzündung und das Kontrastmitel ist da schon behilflich dabei. Sehr erfrahrene EO-Spezialisten sehen das auch mit freiem Auge, aber bei einem "normalen" Augenarzt habe ich begründete Zweifel - wie oft sieht ein Augenarzt mal eine EO, wo sind die Gelegenheiten, sich darauf zu spezialisieren? Darum sollte man auch eine EO-Ambulanz aufsuchen.

    Achte bitte auf die Augen, Cortison-Infusionen helfen nur in einer aktiven Entzündungphase und das Zeitfenster dafür ist begrenzt. Ich würde mich da auf Wichtiges konzentrieren, und das wäre eine zeitnahe MRT, wenn du Schmerzen *hinter* den Augen hast. Lies mal vielleicht den 3. Artikel im MB-Infobeitrag durch.

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    25.03.13
    Beiträge
    205

    Standard AW: Er ist wieder da :(

    Guten Morgen zusammen,

    Hab eben meine neuen Werte bekommen. Jetzt muss ich reduzieren. Nur wieviel? Hätte an 5mg weniger gedacht. Hab Zeichen der UF. Mein ganzer Körper kribbelt, Herzstolpern, ätzend.

    Augen hab ich im Griff- noch...
    Grrrr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •