Zitat Zitat von ostwind Beitrag anzeigen
Mein Vertrauen in meinen Körper ist quasi auf dem Nullpunkt..
Das ist schade, aber guck mal - den Basedow besiegt man erstens sowieso nicht, weil er nicht heilbar ist und zweitens aber sicher nicht mit Vertrauen in den eigenen Körper. Er kommt und geht und kommt wieder oder auch nicht, ganz egal, ob du wir unserem Körper vertrauen.

Den Hemmern werden zwar manchmal immunmodulierende Eigenschaften nachgesagt, ich habe noch nie irgendeinen glaubwürdigen (oder meinetwegen nicht glaubwürdigen) Beweis dafür gesehen. Der Hemmer hemmt die Hormonproduktion und hilft damit, die Zeit bis zur Beruhigung des Basedows zu überbrücken, das ist erwiesen, das ist es, was der Hemmer sicher kann.

Bini31 hat 2017 ein Rezidiv bekommen. Eigentlich hätte sie langsam absetzen können, sie nahm nur noch 0/2,5 Wechseldosis, als irgendwann 2018 die Werte höher gingenund die TRAK wurden leicht positiv. Da hat sie die Dosis leicht erhöht und es war dann relativ bald wieder vorbei. Jetzt ist sie erneut auf einer Minidosis von abwechselnd 0 und 2,5 mg. Ob sie nun diese Minidosis absetzt oder damit weitermacht - ein Rezidiv kann so oder so kommen.

Aber 2,5 jeden zweiten Tag ist wirklich so wenig, dass man sich da eher keinen Kopf macht. Du nimmst noch mehr. Klar kannst du genauso weitermachen wie bist jetzt, wenn dir das Sicherheit gibt. Aber wie gesagt - diese Vorgehensweise schließt nicht unbedingt aus, dass ein Rezidiv kommt. Von daher wäre es sicher besser, wenn du dich entspannen könntest - weder dein Körpervertrauen noch sonstwas kann einen MB-Schub verhindern.

Von daher - weil und solange dein TSH über 2 ist und die TRAK negativ, wäre es denkbar, dass du mal eine Kleinigkeit senkst. Aber ein Muss ist das gewiss nicht.