Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.416

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Hi,

    ich splitte seit vielen Jahren, als ganze Dosis genommen ist mir morgens das Anfluten zu stark und abends ist der Wumms raus und ich finde keine Ruhe. Im Laufe des heutigen Tages ging es mir schon besser und der Tremor ließ nach.

    BE habe ich am Freitag, die Abenddosis hätte ich da auch ausgelassen. Vielleicht schenke ich mir auch morgen früh die Einnahme und fange Freitag nach der BE mit reduzierter Dosis an.

    Thema Nebenschilddrüsen: im März 2015 hat sich eine Kapazität in Karlsruhe damit befaßt.

    Sono: Gesamtvolumen 1,3ml, Volumen rechts 0,7 ml, Volumen links 0,6ml. Sehr kleine, etwas echoarme Schildrüse mit echoarmem Knötchen recht dorsocaudal 0,8cm.

    Labor: fT3 3,5 pg/ml (2,3 - 4,1)
    fT4 1,07 ng/dl (0,6 - 1,30)
    TSH 0,13 µU/ml (0,35 - 3,50)
    Antikörper:
    Thyreaoidea-Peroxidase 126,5 U/ml (<9,0)
    Parathormon 56,4 ng/l (15 - 65)
    Calcium 2,52 mmol/l (2,15 - 2,55)


    Beurteilung:
    Der aktuelle Befund spriht für die atrophische Verlaufsform einer Hashimoto-Tyreoiditis. Dies ist nicht ungewöhnlich da es Übergänge von Basedow in Hashimoto nicht so selten gint. Auf Grund der aktuellen Werte ist die Patientin unter der gewählten Dosierung ausreichend substituiert, Bei klinischer beschwerdefreiheit sollte man trotz erniedrigtem TSH keine Dosisreduktion vornehmen.

    Wegen des echoarmen Knötchens rechts dorsocaudal haben wir sicherkeitshalber ein Nebenschilddrüsenadenom im Sinne eines Hyperparathyreoidismus ausgeschlossen.

    Der Termin bleibt mir unvergessen Herr Doktor rief nach einem Assistenten um die Blutprobe wegzubringen und unterhielt sich derweil blendend mit mir. Der junge Mann stand da und wippte hilflos mit den Füßen, bis sein Chef entnervt fragte warum er sich nicht auf den Weg machte. Zitternd (vor Ehrfurcht?) zeigte der arme Junge auf meinen Arm - die Kanüle mit der Spritze steckte noch drin

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Vielleicht schenke ich mir auch morgen früh die Einnahme und fange Freitag nach der BE mit reduzierter Dosis an.
    Ich weiß nicht, ob das so eine gue Idee ist. Du verfälschst selbst deine akuellen Werte. Vor einer BE hätte ich keine einzige Dosis weggelassen.*

    Eine Abenddosis würde ich nie weglassen vor der BE.


    *ich dachte, du reduzierst und machst dann nach 6-8 Wochen Kontrolle.
    Geändert von panna (12.09.18 um 22:36 Uhr)

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.416

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    ok, dann nehme ich es morgen (trotz Tremor). Die BE war nicht mein Vorschlag und wird aus anderen Gründen gemacht.
    Ich hätte angeboten TSH und die Ft´s wegzulassen und dafür AK´s zu machen.

    Mein Zustand heute entspricht z.Bsp. einem bei schweren Magen-Darm-Problemen - alles ausgespuckt... nach vielen Monaten unter der selben Dosis wird doch nicht so ein großer Unterschied sein? bisher habe ich meine Abenddosis immer genommen vor BE - ca. 15 Stunden Karenz waren immer gegeben.
    Der Doc in der Tagesklink hat auch nicht so die Ahnung von SD und meint, innerhalb der Referenz ist immer in Ordnung, egal wo...

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Das weiß man nicht (ob und was für ein Unterschied da sein wird) - schließlich ist auch in deinem Befinden ein Unterschied? und wenn du eine halbwegs richige Dosis anpeilen möchest, wäre es doch richtig, unvrfälsche Were zu haben?

    bisher habe ich meine Abenddosis immer genommen vor BE - ca. 15 Stunden Karenz waren immer gegeben.
    und wieso wolltest du es dann gerade jetzt nicht tun? Das wäre dann quasi doppelt verfälscht für den Vergleich mit früher?

    *******

    PS

    Wegen des echoarmen Knötchens rechts dorsocaudal haben wir sicherkeitshalber ein Nebenschilddrüsenadenom im Sinne eines Hyperparathyreoidismus ausgeschlossen.
    Komisch formuliert. Er hat ein Knötchen gesehen und wegen seiner Lage (also vom Knötchen, die Lage ;-)) war er nicht sicher, ob es sich dabei um ein Nebenschilddrüsenadenom handelt. Tat es wohl nicht, weil der Parathormonwert normal war (Knötchen hätte ein Mehr verursachen können).
    Geändert von panna (12.09.18 um 23:21 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.416

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    ich fühle mich so "kacke" und zittrig daß es kaum zu ertragen ist! Ich denke wirklich ich halte diesen Zustand keine Minute länger aus Die paar Stunden ohne Lt waren gerade mal "normal" und akzeptabel.
    Ich nehme es morgen früh "normal" weiter und wir stellen uns vor ich hätte es außerplanmäßig erbrochen? Es wird wohl so oder so oberhalb dessen landen was mir gut tut.

    Heute ist der erste Abend seit langem wo ich nicht auf Nadelspitzen tanze..
    Aber du hast natürlich recht! Man muß schon 1zu1 vergleichen.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Du könntest natürlich senken und auf die BE verzichten bzw. sie verschieben. Aber ich denke, es bliebe dann doch ein Restchen Unsicherheit, einerseits, wie viel es sein sollte, die Reduktion ins Blaue - und andererseits - was wenn doch MB zurückkommt?

    OK wenn du es gar nicht aushältst, dann eben nicht, klar. Nur musst du dann damit rechnen, dass es dann nicht wirklich ganz jene Werte sind, die du senken willst.

    Es geht gar nicht so sehr um den Vergleich, sondern einfach um die korrekte Senkungsbasis, sozusagen.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.416

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Komisch formuliert. Er hat ein Knötchen gesehen und wegen seiner Lage (also vom Knötchen, die Lage ;-)) war er nicht sicher, ob es sich dabei um ein Nebenschilddrüsenadenom handelt. Tat es wohl nicht, weil der Parathormonwert normal war (Knötchen hätte ein Mehr verursachen können).
    Damals war ich froh. Hat er sich nun wohl getäuscht. So groß war der Unterschied beim Parathormon nicht. ich mags nochmal ansehen lassen. Leider - der Endo/die Endos haben keinen guten Ruf obwohl sie mit der Klink in Karlsruhe verbandelt sind.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.416

    Standard AW: Ich bin mit LT überdosiert, oder ?

    Mal so ein ganz kurzes Update:
    ich habe nach der BE am 14. September auf regelmäßig morgens und abends eine halbe 112er gesenkt. Sowohl der Tremor als auch die Atemlosigkeit und die Unruhe, das Schwitzen, die Extrasystolen - ist alles viel weniger geworden. Ich schlafe auch deutlich besser, und erinnere meine Träume.

    Auf die Werte hatte ich nur kurz geschaut, die sind ja nicht repäsentativ. Aber der TSH war wieder meßbar und die fT´s gesunken. Genaueres dann etwa Mitte November

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •