Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

  1. #1

    Standard Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Hallo Zusammen,

    mein Sohn (15) klagt seit ein paar Wochen über Herzklopfen, ständige Bauchschmerzen, angeschwollene Nasenschleimhäute (schon sehr lange) und er ist derzeit total hyperaktiv und nervös.

    Hashimoto wurde schon vor zwei Jahren festgestellt, aber es musste noch nicht behandelt werden.

    Nun waren wir zur J1 beim KiA und der hat ihm Blut abgenommen. Leider hat er nicht alle Werte abgenommen (die Antikörper z.B. fehlen) - somit habe ich leider nur folgen Werte:

    fT 3 4,5 (2,3 - 5,0) 81,48%
    fT4 1,15 (1,0 - 1,7) 21,43%
    TSH basal 1,67 (0,5 - 4,3)

    Wenn ich mir die Werte in Prozent ansehe, dann ist er doch in einer Überfunktion, oder was meint Ihr?

    Sollte er nicht inzwischen doch medikamentös eingestellt werden. Der KiA weiß es leider nicht und unsere NUK hat erst im November wieder Termine frei.

    Freue mich auf Eure Meinungen.

    Vielen Dank schon mal vorab.

    Liebe Grüße

    Sandra

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    983

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Welche Mengeneinheiten sind es beim ft3 und ft4?

  3. #3

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Das weiß ich leider nicht. Ich habe die Angaben nicht schriftlich vorliegen. Hatte es nur mitgeschrieben.

  4. #4

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Weiß niemand etwas dazu? Ich brauche dringend Hilfe.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    30.03.16
    Beiträge
    143

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Nein, das ist keine Überfunktion. Der ft3 ist eher hoch, aber das kann auch normal sein. Natürlich kann auch etwas anderes (auch Stress) dafür sorgen, dass ft3 höher ist und erBeschwerden hat. In früheren Threads schreibst du auch schon von Hyperaktivität und unregelmäßiger Ernährung. Wird sein Adhs behandelt? Auch mit Psychotherapie? Sowas kann gerade in dem Alter sehr belastend sein. Meiner Meinung nach würdest du ihm keinen Gefallen tun, wenn du alles mögliche testen lassen oder ausprobieren würdest, wenn es an ADHS liegt. Schilddrüsenmedikamente geben, die dann unabhängig davon, ob sie gebraucht werden kurzzeitig Änderungen hervorrufen könnten, halte ich für kontraproduktiv.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.964

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Nein Sandra, Laur hat Recht, das ist keine Überfunktion. Die Einheiten schreibst du zwar nicht, aber das TSH zeigt doch auch mit, dass die Werte OK sind. Und wenn du hier links den rosa Balken für "free triiodthyronine children" anguckst, siehst du, dass Jugendliche ein bisschen höher liegen können als "adults":

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cb/Blood_values_sorted_by_mass_and_molar_concentratio n.png

    fT3 liegt bei Gesunden bzw. Leuten, die kein thyroxin nehmen, in der Regel höher als fT4.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.214

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    vielleicht meinte sie unterfunktion? aber da würde ich auch sagen, möglicherweise eine leichte beginnende. aber so massive probleme kommen sicher nicht davon. und wenn er adhs hat, wäre ich sehr vorsichtig.

  8. #8

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Vielen Dank. Dann kommen die Symptome demnach offenbar doch nicht von der SD.

    Ja, er hat gerade Stress, denke ich. Er ist jetzt in der 10. Klasse und ist im Abschlussjahr. Er weiß, dass er JETZT abliefern muss. Vermutlich ist er dadurch unter Hochspannung. Er meint, er wäre total entspannt wegen der Schule...

    Er hatte eine ganze Zeit lang so gut wie gar keine ADHS-Symptome mehr. Das fing jetzt erst wieder vor ca. zwei, drei Monaten an. In Therapie ist er, aber er nimmt keine Medis mehr dafür, da sie sehr starke Nebenwirkungen hatten, die für ihn nicht mehr tragbar waren. Er hatte ständig Bauchschmerzen, konnte nichts mehr essen (er ist knapp untergewichtig), Kopfschmerzen und bekam zu guter Letzt auch noch das Rynaud-Syndrom.

    Hm, jetzt muss ich mir etwas überlegen, wie ich meinen Sohn wieder in seine innere Ruhe bekomme und er nicht jeden Tag Bauchschmerzen hat. Die Schule kann ich ihm leider nicht abnehmen, da muss er nun das letzte Jahr durch.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    983

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Die Schilddrüse würde ich auf alle Fälle mal genauer ansehen lassen. Also die Antikörper noch machen lassen TPO-AK, TRAK, TAK und ein Ultraschall um zu sehen was da los ist.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.570

    Standard AW: Meinem Sohn (15) geht es nicht gut

    Zitat Zitat von Sandra C. Beitrag anzeigen
    Er hatte eine ganze Zeit lang so gut wie gar keine ADHS-Symptome mehr. Das fing jetzt erst wieder vor ca. zwei, drei Monaten an. In Therapie ist er, aber er nimmt keine Medis mehr dafür, da sie sehr starke Nebenwirkungen hatten, die für ihn nicht mehr tragbar waren. Er hatte ständig Bauchschmerzen, konnte nichts mehr essen (er ist knapp untergewichtig), Kopfschmerzen und bekam zu guter Letzt auch noch das Rynaud-Syndrom.
    Meinst du das Raynaud-Syndrom?
    Durchblutungsstörungen der Extremitäten mit Blasswerden und Schmerz stehen dabei im Vordergrund.
    Aber es kann durch die Gefäßreaktionen beim Raynaudsyndrom auch Kopfschmerz auftreten oder Bauchschmerzen!

    Hier aus einer Beschreibung vom R'syndrom:
    "Die genauen Ursachen für das Raynaud-Phänomen sind unbekannt. Ausgelöst wird es meist durch Kälte, aber auch durch Stress. Vermutet wird eine Fehlregulation im autonomen Nervensystem, die eine übermäßige Gefäßverengung in den kleinen Endarterien bewirkt. Auch eine erhöhte Empfindsamkeit der entsprechenden Blutgefäße auf Reize wie Kälte wird als mögliche Ursache beschrieben." (Hervorhebung durch mich)

    Dass Schüler in dem Alter vermehrten Stress als solchen gar nicht wahrnehmen, ist recht oft der Fall.
    Ich möchte dir nichts einreden, aber die Schilddrüsenwerte sehen recht ordentlich aus und ich glaube auch nicht-wie meine Vorrednerinnen- dass das schlechte Befinden deines Sohns von der Schildi/Hashimoto kommt. Jedenfalls nicht allein!
    Eher halte ich den Raynaud in Verbindung mit dem schulischen Druck für die Ursache.

    Habt ihr denn einen guten Arzt für die Hyperaktivitätsstörung?
    Die verlangt ja viel Kraft im Alltag, schon ohne besondere Prüfungsansprüche.
    Medikamentös kann man bestimmt was ändern, ohne dass er völlig vom Fleisch fällt, aber trotzdem eine bessere Konzentration hat.

    (ich kenne das von einem meiner Söhne)

    Gruß!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •