Seite 5 von 27 ErsteErste ... 234567815 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 266

Thema: Verstehe die Blutabnahme nicht.

  1. #41
    Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Beiträge
    165

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Hallo zusammen!

    NEUE BLUTWERTE sind da. Da kann ich mir keinen Reim drauf machen. Nach 5 Wochen ganz ohne L-Thyroxin:
    TSH 6,94 (Referenz 0,27-4,20) =169,27%
    FT3 4,90 (Referenz 4,1-6,7)=30,77%
    FT4 15,7 (Referenz 13,1-21,3) = 31,71%

    Sollte ich wieder einsteigen mit Thyroxin oder abwarten?! Welche Stärke, 25?! Fragen über Fragen...

    Danke vorab und Gruß
    Andreas

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.209

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Zitat Zitat von AWAI1971 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    NEUE BLUTWERTE sind da. Da kann ich mir keinen Reim drauf machen. Nach 5 Wochen ganz ohne L-Thyroxin:
    TSH 6,94 (Referenz 0,27-4,20) =169,27%
    FT3 4,90 (Referenz 4,1-6,7)=30,77%
    FT4 15,7 (Referenz 13,1-21,3) = 31,71%

    Sollte ich wieder einsteigen mit Thyroxin oder abwarten?! Welche Stärke, 25?! Fragen über Fragen...

    Danke vorab und Gruß
    Andreas
    ja, darüber kann man diskutieren. der tsh sieht ja auf den ersten blick zu hoch aus, nicht wahr? aber du bist mit den entscheidenden werten ft3 und ft4 nicht so schlecht dran. das sind werte, wie sie auch jeder gesunde haben könnte. ich denke, es bestätigt sich auf jeden fall, was man vorher erahnen konnte. du bist jemand, der von grund auf einen eher etwas höheren tsh hat. das ist eine konstellation, die besonders verleitet, schildrüsenhormone zu nehmen. man guckt nur auf diesen tsh und denkt, o gott, unterfunktion. tatsächlich ist es gar nicht so wild.

    ich kann dir nur sagen, was ich jetzt täte. ich täte noch etwas abwarten und durchhalten. es sind erst 5 wochen ohne das lt. das heisst, dein körper muss ein neues gleichgewicht finden. und das dauert. sicher ist, du bist derzeit nicht in einer klaren unterfunktion. natürlich spielt auch dein befinden mit rein. ich hatte es so verstanden, das es so nach und nach eher besser wurde? wenn das stimmt, dann ist wohl klar, das du noch paar wochen testen solltest ohne lt. aber wenn du in den letzten tagen zunehmend das gefühl hattest, das es dir deutlich schlechter geht, sieht es anders aus.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.943

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Ich würde auf jeden Fall noch abwarten. Vielleicht überlegt sich der Schilddrüsenrest dann, etwas zu wachsen und mehr Hormone zu produzieren. Das Signal vom TSH kommt ja. Nach Senkung sind 5 Wochen eh zu früh.
    Aber wenn man bedenkt, dass nur eine Seite der Schilddrüse da ist, produziert die doch eine ganze Menge. Von daher war die vorherige LT-Dosis wohl einfach viel zu hoch bemessen.
    LG

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.463

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Na ja, ich würde schon mit 25 versuchen.

    Warum sollst du dich quälen?
    Es ist nur die Hälfte der SD bei dir vorhanden und du warst schon überdosiert, aber von 75 auf Null hat dir auch nicht unbedingt gut getan.

    Ich sehe nicht wirklich, dass deine Rest-SD angesprungen ist.
    Im Nachhinein wäre es vielleicht günstiger, langsamer zu senken, als abzusetzen, aber im Nachhinein ist man bekannterweise schlauer.

    Letztendlich willst du wieder normal leben, oder?

    Ich kenne Leute mit Teilresektion, die 25 bis 75 brauchen.
    Ich rate zu 25 in der Hoffnung, dass die SD nicht voll unterdrückt wird und vielleicht wieder anspringt.
    Das wäre dann die beste Variante.

    Liebe Grüße
    Donna

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Beiträge
    165

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Guten Morgen alle zusammen und vielen Dank für eure Antworten!

    Ich nehme nach wie vor kein Thyroxin und möchte noch etwas abwarten. Was ich merke sind, dass die Beschwerden immer weniger werden, Puls wird ruhiger!, das Herz muckt immer weniger und seltener.

    Dafür werde/bin ich sehr müde, schlafe viel und bin recht antriebslos und körperlich wenig leistungsfähig.
    Das kann ich aber ganz gut akzeptieren wenn ich bedenke wie schlimm es mir ging mit (überdosiertem) Thyroxin.

    Mal abwarten, wie Amarillis und Larina sagen. Der nächste Step wäre dann wie Donna sagt mit 25 einzusteigen. Aber nun habe ich gefühlt ZEIT da es mir nicht mehr so schlecht geht.

    Danke nochmal, hat mir sehr geholfen!
    Andreas

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Beiträge
    165

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Hier mal Neues aus der Welt der Medizin: Übersetzt "Machen Sie was Sie wollen"?! Wie immer

    Professor aus Hamburg:
    "Nach den Laborwerten haben Sie eine grenzwertige Unterfunktion = latente Hypothyreose. Nach der Klinik geht es alles immer hin und her, mal Richtung Überfunktion, mal Richtung Unterfunktion. Klinik geht vor, das ist klinisch keine eindeutige Unterfunktion, also zunächst ohne Therapie abwarten und Kontrolle in 2-3 Monaten"

    Meine Spezialistin:
    "die von Ihnen übermittelten Blutwerte für TSH, fT3, fT4 zeigen eine Unterfunktion der Schilddrüse. Vielleicht entspricht das auch ihrem gesundheitlichen Befinden?
    Sie brauchen also eine hormonelle Unterstützung ! Ich hatte mir vermerkt, dass sie mit den synthetischen SD Präparaten Probleme hatten. Vielleicht wäre die Einnahme eines SD- Extraktes eine Alternative?
    Wenn das nicht für Sie in Frage kommt, würde ich empfehlen, mit dem synth. Präparat langsam zu steigern. Beginnen Sie mit 12,5mcg L-Thyroxin für eine Woche, wenn gut verträglich weiter auf 25mcg, usw. "

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Beiträge
    165

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Guten Morgen zusammen,

    Zusammengefasst:
    Wenn ich mit meiner halben Schilddrüse (Kalter Knoten, Entfernung Sept.2018) nach 5 Wochen schon diesen hohen TSH habe ohne Thyroxin, wird es dann nicht noch "schlimmer"?!
    Der TSH steigt weiter?! FT3/4 sinken weiter?!

    -Ist es nicht wünschenswert die Schilddrüse (TSH) mit Thyroxin zu unterdrücken um neue Knoten zu vermeiden?!.
    -Ist es wahrscheinlich, dass ich mit halber Schilddrüse keinerlei Medikation benötige?!
    -Ist es sinnvoll statt Thyroxin mit SD-Extrakten einzusteigen?!

    Es geht mir derzeit nicht so schlecht ohne Thyroxin, ausser starke Müdigkeit und wenig körperlich belastbar(schwitzen) und Herzrhythmusstörungen fühle ich mich ganz okay.
    Mit der Thyroxin-Überdosierung war es eher die Hölle. Ich habe halt Bedenken, dass der ganze Thyroxin-Zirkus wieder von vorne beginnt.

    Danke vorab und schönen Sonntag
    Andreas

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.463

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Hallo Andreas,

    Meine Meinung habe ich schon öfter gesagt, aber jetzt nochmal von hinten nach vorne:

    Zu 3: Nein, SD vom Schwein wird wegen dem hohen T3-Antei nur von wenigen Menschen vertragen und das unter der Zugabe von Thyroxin. Das ist nur bei einer höheren Gesamtdosis möglich, die du anscheinend (noch) nicht brauchst.

    Zu 2: Es wäre schon möglich, aber momentan sieht es so aus, als ob du schon etwas LT bräuchtest.

    Zu 1: Hier muss ich leider passen, ich weiß es eben nicht, ob Knoten sich durch LT verscheuchen lassen. Tatsache ist, dass du bisher deine Rest-SD nicht hast unterdrücken können.

    Fazit: Unterstützen schon, Unterdrücken lieber nicht.

    Liebe Grüße
    Donna

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Beiträge
    165

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Hallo Donna,

    danke für deine Antwort!!.

    Bin den ganzen Tag am überlegen gewesen was zu tun ist, in mich reinhören.
    -Intuitiv ist natürliches Extrakt erstmal nix, fühle ich.
    -Werde morgen wieder mit Thyroxin 25micg beginnen, wenn der TSH in 3-4 Wochen von 3 auf fast 7 geklettert ist und sich FT3/4 halbiert haben auf jeweils 30% werde ich wohl Unterstützung brauchen.

    Wie Amarillis sagt ist nun (6 Wochen) wohl alles verbraucht was ich zugeführt habe.
    Werde es sehr sanft angehen mit 25micg und die Dosis lange halten, das habe ich ja bereits gelernt!. Hoffe ich merke nicht allzuviel. Oder erstmal eine Woche 12,5?!
    Mein Herz kommt die letzten paar Tage öfter nach dem spazieren aus dem Tritt, immer sehr müde und bei Anstrengung schwitzen wie schon geschrieben.

    Wenn ich nach der Ärztin gehen würde , vor allem dem "usw." würde ich ja wieder steigern bis es zuviel ist :-)
    Ich halte mich da an Amarillis: "Da kann nicht mehr viel fehlen"

    GENERELL ging es mir ohne Thyroxin im Schnitt erstmal besser als das dreiviertel Jahr davor mit! Vielleicht auch mal eine Erkenntnis die anderen auch hilft?!

    Danke und schönen Sonntag noch

    Andreas

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.463

    Standard AW: Verstehe die Blutabnahme nicht.

    Hallo Andreas,

    Du musst nicht sofort mit 25 anfangen: Es gibt noch 12,5 und sogar die homöopathische Dosis von 6,25.
    Wichtig ist jetzt die Angst zu überwinden und die SD sanft zu unterstützen und nicht lahm zu legen.

    Natürlich könntest du noch etwas abwarten, ob das hohe TSH die SD anspornt, aber wie du schon sagtest, könnten sich dabei wieder Knoten bilden.

    Und lass dich bitte nicht von deiner Ärztin unter Steigerungsdruck setzen – die Symptome muss nicht sie aushalten.
    Sie soll bitte schön einmal im Quartal Werte machen und Rezept ausstellen, der Rest liegt einzig bei dir.

    Lass dir viel Zeit, auch mit dem Sport und pass gut auf dich auf!

    Liebe Grüße
    Donna

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •