Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12

    Standard Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Hallo,
    ich war mit meiner Tochter, 10 Jahre, wegen Herzrasen stationär im Krankenhaus. Die Blutuntersuchung hat folgende Werte ergeben:
    FT3 (2,7-4,7) 6,44
    TSH (0,7-3,4) 1,88
    FT4 (0,68-1,05) 1,14
    TPO-AK (MAK) 219 U/ml
    Leucozyten (4500-13500) 4150
    Die Sonographie hat eine "etwas unruhige Textur" ergeben, mit dem Hinweis: "suspekter, kontrollbedürftiger Befund".

    Der Endokrinologe, bei dem wir uns dann vorgestellt haben, will uns erst in 3 Monaten wiedersehen. Er meinte, von den Werten bekäme man keine Symptome.
    Meine Tochter leidet sehr häufig unter Übelkeit, kann diese aber nicht weiter beschreiben. Ich muss sie oft von der Schule abholen. Ihr ist das so unangenehm, dass sie morgens schon gar nicht mehr hin will.
    Wie ist Eure Meinung zu den Werten? Ich bin schon beim Kinderpsychiater angemeldet, damit er uns weiterhilft. Vielleicht ist es wirklich eine psychosomatische Sache?
    Danke schonmal.
    Grüße
    Kati

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.555

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Kann auch eine Mischung sein - die SD-Werte allein geben nicht wirklich eine Angststörung her. Kontrolle in 3 Monaten ist schon in Ordnung. Vielleicht spielt auch die beginnende Pubertät mit hinein? Mädchen sind ja früher dran als Jungs (meiner hat z. B. nie spürbar pubertiert) und die Hormonschwankungen sind auch größer.

    Die freien Werte sind etwas hoch für jemanden mit Ängsten. Mein Sohn schaut immer, dass er maximal mittige Werte hat - wenn seine fTs steigen, nimmt auch die Angst zu.

    Mein Sohn (mittlerweile erwachsen) hat auch Hashimoto und eine generalisierte Angststörung/Panikstörung sowie Migräne. Bei ihm begann das schon im Grundschulalter. Schrecklich. Weder er noch ich wussten, ob er am nächsten Tag aus dem Haus gehen können würde .... oft hat er sich auch ganz tapfer auf den Weg gemacht, musste aber wieder umkehren oder ich habe ihn dann geholt. Mobbing kam als I-Tüpfelchen noch drauf. Kinder und Jugendliche können grausam sein, die fühlen "Schwächen" und nützen sie gnadenlos aus. Kommt bei deiner Tochter Mobbing in Frage?

    Mit 16 Wurde dann auch noch ADS (also ohne Hyperaktivität, der "Träumertyp") diagnostiziert - kein Wunder, sozial war er nie auffällig.

    Ca. 2 Jahre haben wir es nur mit LT (er hatte eine leichte UF, Sonographie war eindeutig), NEMs und Gesprächstherapie versucht. Den Durchbruch brachten aber erst Medikamente, dann konnte er wirklich an seinen Ängsten und Phobien arbeiten. Jetzt lebt er schon 2 Jahre auf eigenen Wunsch medikamentenfrei (bis auf LT) und es geht ihm gut. Er weiß aber jetzt auch, was ihm hilft.

    Das muss jetzt bei euch nicht sein, aber schaden kann ein Besuch beim Psychiater sicher nicht, bevor sich etwas chronifiziert. Ich denke nämlich, dass ich zu lange nur auf die SD und NEMs fixiert war und dachte es würde mit richtiger Einstellung alles gut. Es ist wichtig, in alle Richtungen zu schauen.

    Körper, Geist und Seele lassen sich nun mal nicht so leicht trennen: körperliche Beschwerden können auf die Psyche schlagen und umgekehrt. Da kann auch ein Teufelskreis daraus werden. Die Kinder heute sind schon auch enormem Druck ausgesetzt. Für sensible Kinder ist das schwer.

    Wart mal ab, was der Psychiater sagt und was die nächsten SD-Werte ergeben.

    Ich drück euch die Daumen, dass alles gut wird!

    LG
    Kapsc

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    1.004

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Genaueres kann ich dir nicht sagen, aber an eurer Stelle würde ich nochmal zu einem Schilddrsenspezialisten, der auch ordentliche Befundaussagen trifft zum Ultraschall und zu den Werten.

    Die Sonographie hat eine "etwas unruhige Textur" ergeben, mit dem Hinweis: "suspekter, kontrollbedürftiger Befund".
    Das ist ein Hinweis, aber kein genauer Befund. Es sollte Lage, Größe und Struktur beurteilt werden und das fachgerecht. Beispielsweise echnormale Strutur oder inhomogen, echoarm mit oder ohne Knoten. Zur größe wieviel Millilliter sind vorhanden oder zumindest Ausmessungen usw.

    Auf weitere Meinungen von Ärzten/fachärzten hat man ein Recht.

    Und nehmt ggf. einen weiteren Weg in Kauf.
    Geändert von Apfelsaft (06.02.18 um 14:50 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.436

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    ft3 + 4 sind über der norm, leukos drunter oder seh ich das falsch?
    da brauchts wohl eher nen endo als psychiater...

    isst sie sachen mit jod?

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Sie isst nur rohes Gemüse und keinen Fisch, aber sonst normal.

    Der Endokrinologe hat die SD als normal groß ausgemessen und meinte bei einer Hashimotoerkrankung sähe sie schlimmer aus. Die Aussage mit dem suspekten Befund war aus dem Bericht der Klinik.

    Blut ist heute nochmal ins Labor geschickt worden. Ich meld mich dann nochmal mit den Werten.
    Unterstützung vom Psychiater kann sie wahrscheinlich sowieso gut gebrauchen. Es dauert mir halt im Moment alles zu lange, weil wir mitten in den Problemen mit dem Schulbesuch stecken und Ende des Monats eine Klassenfahrt ansteht.

    Hab noch Anfang März einen Termin bei einem anderen Endokrinologe bekommen. Nach und nach werden wir wohl weiterkommen.

    Danke für eure Meldungen!

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    616

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Anhand der Werte (freie Werte erhöht, genauso wie TPO-AK) schaut es aus wie ein Hashi-Schub, den Deine Maus da gerade durchmacht.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.07.14
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    668

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    da stimmt etwas mit dem Referenzbereich für t4 nicht.
    Kinder haben überhaupt andere Bereiche als Erwachsene, im Labor wird da aber nicht differenziert, schon gar nicht bei den freien Werten. ft 4 ist nicht erhöht, sondern in der Norm. Da der Schall auffällig war und die AKs erhöht sind, würde ich dennoch auf HT tippen. Würde mir einen Arzt suchen, der einen LT Versuch mit ihr wagt.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.300

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Zitat Zitat von Zita Beitrag anzeigen
    da stimmt etwas mit dem Referenzbereich für t4 nicht.
    Kinder haben überhaupt andere Bereiche als Erwachsene, im Labor wird da aber nicht differenziert, schon gar nicht bei den freien Werten. ft 4 ist nicht erhöht, sondern in der Norm. Da der Schall auffällig war und die AKs erhöht sind, würde ich dennoch auf HT tippen. Würde mir einen Arzt suchen, der einen LT Versuch mit ihr wagt.
    Doch es gibt Labors die dies differenzieren. Ja der FT4 Bereich ist merkwürdig, bei meiner grossen Tochter ist der 0.7 - 2.1....klar ist nicht vergleichbar weil anderes Labor aber generell sind die Grenzen bei den Kids etwas breiter gefasst.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    200

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Unser Labor : 0,9-1,8 für 4-17 Jahre. Tochters letzter Wert lag bei 1,17. Sie ist auch 10

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.300

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Und der ft3 geht die Norm hoch bis 6.9 - da wäre deine Tochter auch noch nicht drüber
    Also ich rate dir eine gute Diagnostik mit Labor mit altersentsprechenden Referenzwerten.

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •