Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.08.18
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3

    Standard Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen und meine Geschichte erzählen.

    Ich bin Daniela und 34 Jahre alt und bei mir wurde ein Morbus Basedow nach Einlieferung in die Notaufnahme mit starkem Herzrasen Anfang Juni diesen Jahres diagnostiziert.
    Damals waren meine Werte wie folgt:

    TSH 0,02 mU/L (0,4 - 4,0)
    freises T3 7,1 ng/L (2,6-4,4)
    freises T4 27,54 ng/L (8-18)

    Thyreoglobulin-Ak (TG) (Syn. TAK) 332 kU/l (0 - <115)
    Schilddrüsenperoxidase-Ak (TPO)(Syn. MAK) 295 kU/L (0 - <40)
    TSH-Rezeptor-Ak (TRAK) 7,06 U/I (0- 1,0)



    Ich bekam daraufhin Thiamazol verschrieben wobei ich erst 20mg und dann 40mg nehmen sollte. Ich hatte schlaflose Nächte mit Schüttelfrost, Hitze, Angst und Herzpochen was bestimmt einige hier kennen. Leider reagierte ich nach ca 2 Wochen allergisch auf das Thiamazol und wurde umgestellt auf
    Propycil. Mit der Umstellung ging es mir erst etwas besser (1 Woche lang) und dann wieder schlechter.

    Seit dem 19.7 sind meine Werte im Normbereich

    TSH 0,84 mU/L (0,4-4)
    freises T3 3,59 pg/ml (2.3-5,3)
    freises T4 0,92 ng/dl (0,78-1,94)


    aber es geht mir nach wie vor sehr schlecht. Ich kann immer wieder die ganze Nacht nicht schlafen weil ich ständig hochschrecke, teilweise auch durch eine Art Schwindel der im Hinterkopf ist.
    Dazu kommt eine innere Hitze und ein Kribbelgefühl was vom Magen- / Herzgegend ausgeht und mich wach hält. Es fühlt sich fast an wie ein Fieberschub. Dabei bin ich unglaublich schwach wenn ich aufstehe.

    Das Ganze kommt im 2-3 Tage Rhythmus und vor allem dann wenn ich den Tag vorher zB spazieren war oder Einkaufen gegangen bin, also nach leichter körperlicher Bewegung.
    Ich bin scheinbar gar nicht körperlich belastbar. Das macht mir große Angst und Sorgen. Ich bin langsam sehr erschöpft davon.

    Ich hänge nach der schlaflosen Nacht meist auch den ganzen Tag danach sehr durch bzw der Schub hält an. Ich spüre förmlich wie ich dadurch abnehme was bei meinem eh schon zu geringem Gewicht auch nicht gut ist. Hunger und Appetit fehlen.

    Eine Vermutung meiner Hausärztin war der Betablocker Propranolol, den ich mit Werten im Normalbereich versucht habe aus zu schleichen, aber nach 2 Tagen ohne Propranolol kam wieder ein Schub mit einem Ruhepuls von 96. Seit dem nehme ich wieder eine Tablette Propranolol abends und versuche nun ganz langsam aus zu schleichen.


    Mein Endokrinologe meinte er weiß nicht warum es mir noch nicht besser gehe da meine Werte im Normbereich sind. Meine Hausärztin meinte das Gleiche bzw es sei einfach nur Angst.

    Meine neuesten Blutwerte bekomme ich morgen. Dort war der TSH bei 3 (0,4-4) und ich sollte das Propycil nun auf 1x 50mg reduzieren.

    Dazu muss ich sagen dass bei mir 2012 Haschimoto diagnostiziert wurde allerdings ohne viele Informationen und der Aussage machen sie sich keine Gedanke das haben viele Leute.

    Ich bin nun sehr verunsichert und weiß nicht warum es mir so schlecht geht. Hat jemand ähnliches erlebt? Werden diese Schwächeanfälle irgendwann mal weggehen und ich belastbar sein für die Arbeit und alltägliche Aufgaben? Ich habe Angst für immer so krank zu sein.

    Schon mal im Vorfeld vielen Dank und viele Grüße
    Daniela

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.289

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Zitat Zitat von Daniela2018 Beitrag anzeigen

    Mein Endokrinologe meinte er weiß nicht warum es mir noch nicht besser gehe da meine Werte im Normbereich sind. Meine Hausärztin meinte das Gleiche bzw es sei einfach nur Angst.
    Dein FT4-Wert war schon am 19.7. an der Grenze zur Unterfunktion, da hätte man womöglich die Dosis reduzieren können. Die Symptome der Unterfunktion setzen nicht schlagartig ein, wenn der Wert unter die Norm rutscht. Es ist schon traurig, dass selbst Fachärzte das nicht immer wissen.

    Das Positive: Früher oder später wird es wieder besser werden

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.289

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Wichtig: Lies dir den Einführungsbeitrag von Panna durch.

    Wenn du noch mehr Infos willst, kauf dir das Basedow-Buch von Dr. Brakebusch (im Buchhandel oder Internet) und / oder mein Überfunktions-Buch (im Internet). Das Brakebusch-Buch hat den Vorteil, dass es speziell um Basedow geht, meins hat den Vorteil, dass die Werte etwas genauer erklärt sind.

    Achtest du auf jodarme Ernährung? Wenn dich der Jodgehalt von Milch interessiert, lohnt sich dieser Artikel: www.kuerzer.de/milchtest

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Verstehe ich richtig, dass du seit Mitte Juli mit jenen bereits normalen Werten noch immer die ?????? Dosis nimmst, die du davor genommen hast? Dann ist eine Unterfunktion wahrscheinlicher als alles andere.

    Bitte Profil ausfüllen ... so wie es hier aussieht:
    https://www.ht-mb.de/forum/member.php?4037-Miltheim

    mit allen Angaben, die dort stehen, Dosierungen von-bis immer bei den einzelnen Kontrollen angeben.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.907

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Hallole,
    Propapanol iss doch Magenschoner oder? BB wäre Metroprolol oder Bisoprolol..
    gruss otti

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.118

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Nee Otti, da liegst Du falsch
    https://de.wikipedia.org/wiki/Propranolol

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.08.18
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Hallo Irene,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    Ja ich achte sehr darauf, dass ich jodarm esse. Keine Wurstwaren, Brühe, Milch..., ich koche alles frisch damit ich genau weiß was drinnen ist. Das Einzige ist Brot, wobei ich mir jetzt Rezepte für selbst gebackenes Brot rausgesucht habe.

    Vielen Dank für die Buchtipps .

    Viele liebe Grüße
    Daniela

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.08.18
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3

    Standard AW: Morbus Basedow- Starke Symptome trotz Werten in der Norm

    Hallo Panna,

    danke für deine schnelle Antwort.

    Ja da meine Hausärztin in Urlaub war, hat mir der Endokrinologe trotz Info nicht den Bericht geschickt oder mich telefonisch informiert und ich habe die Dosis seit dem 19.8 weiter genommen. Meine Werte vom 8.8 sind jetzt:

    TSH 3,48 mU/L (0,4 - 4,0)
    FT3 4.20 pg/ml (2.3 - 5.3)
    FT4 1.10 ng/dl (0,78 -1,94)

    Seit Freitag nehme ich die halbe Dosis der Tabletten.

    Ich fülle gleich mein Profil aus.

    Viele Liebe Grüße
    Daniela

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •