Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.16
    Ort
    Lauterbach
    Beiträge
    5

    Unglücklich HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Hallo habe im Mai 2018 meine Radiojodtherapie hinter mich gebracht. Leide unter Morbus Basedow und hatte ständig starke Überfunktionen. Behandlung mit Carbimazol und Propycil war zum Schluss nicht mehr möglich da ich erhöhte Leberwerte und eine Anämie entwickelte. Da meine Schilddrüse sehr klein ist und keine Knoten hatte bekam ich die Radiojodtherapie.Mir ging es bis dato auch sehr gut nach der Behandlung. Mein Arzt war nun 3 Wochen im Urlaub und ich bin erst jetzt wieder hin nach 4 Wochen. Jetzt die Katastrophe mein TSH liegt bei 94 ....... Normwert 0,2-4,2 . Ich habe zwar was gemerkt aber das es so schlimm ist..... Hat jemand änliches erlebt? Soll jetzt erstmal 75mg L Thyroxin nehmen. Wäre nicht eine höhere Dosis jetzt angebracht?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.064

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Asti, es wäre dringend angebracht, dass du eine vollständige Kontrolle machen lässt, das heißt: Sonografie, und nicht nur TSH sondern auch fT3 und fT4.

    Das ist doch ein Blindflug mit 75 LT - sollte die Zerstörung abgeschlossen sein, brauchst du eine geschätzt annähernd korrekte volle Dosis. Wie viel wiegst du?

    Was heißt "kleine Schilddrüse"? Und: keinerlei Kontrollen seit Mai?

    Zur "Anämie": Sagst du bitte, wo deine Leukozyten lagen, als du die Hemmer abgesetzt hast?

    Womöglich war die Dosis einfach nur zu hoch ... seufz.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.16
    Ort
    Lauterbach
    Beiträge
    5

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Asti, es wäre dringend angebracht, dass du eine vollständige Kontrolle machen lässt, das heißt: Sonografie, und nicht nur TSH sondern auch fT3 und fT4.

    Das ist doch ein Blindflug mit 75 LT - sollte die Zerstörung abgeschlossen sein, brauchst du eine geschätzt annähernd korrekte volle Dosis. Wie viel wiegst du?

    Was heißt "kleine Schilddrüse"? Und: keinerlei Kontrollen seit Mai?

    Zur "Anämie": Sagst du bitte, wo deine Leukozyten lagen, als du die Hemmer abgesetzt hast?

    Womöglich war die Dosis einfach nur zu hoch ... seufz.
    Ich hätte nächste Woche eine Nachuntersuchung beim Klinikum. Wurde jetzt auch verschoben. Der Hausarzt macht immer nur das TSH.Eigentlich sollte die Blutkontrolle alle 10 Tage erfolgen.... Die letzte Kontrolle war Mitte Juni. Da war der TSH bei noch 0,06. Die Anämie war schon fortgeschritten aber nicht Lebensbedrohlich. Hatte nur eine der geringsten Dosierungen. Wiege nur 48kg bei 1,68cm.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.214

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Besorg dir im Klinikum einen Arztbrief oder Attest, dass du bei den nächsten Kontrollen auch FT3 und FT4 oder zumindest FT4 brauchst. Das TSH reagiert bei Basedow eher spät auf die Unterfunktion und dann hast du den Salat.

    Irgendwo kannst du sicher einen FT4-Wert auftreiben, vielleicht kann man ihn noch nachbestimmen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.064

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Asti, das war wahrscheinlich eine Leukopenie, also verminderte weiße Blutkörperchen, mich würde der Wert (der Leukozyten, besser noch Granulozyten), bei dem gestoppt wurde, interessieren.

    75 wäre bei dir schon eher nahe einer möglichen Höchstdosis für dich, bei dem Gewicht. Das geht, wenn die Schilddrüse endgültig platt ist, meist dauert das Endgültige länger (auch bei deiner Unterfunktion jetzt), der Rest kann noch in Verteidigung gehen und scharf schießen, sozusagen. Du musst das nur wissen, für später, dass es noch passieren kann. Die Größe deiner Schilddrüse vor RJT kennst du vielleicht?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    1.058

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Oh je. Ohne ft3 und ft4 ist das Ganze wie Kaffeesatz lesen.
    Bitte besorge Dir Deine Werte - da hast Du ein Recht darauf - und schreibe Sie in Dein Profil.
    Dann kann Dir auch geholfen werden.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.16
    Ort
    Lauterbach
    Beiträge
    5

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Das komische an der Sache ich habe keinerlei schlimmer Unterfunktions Probleme. Ausser etwas träger Verdauung..... Wie kann das sein bei dem Wert????

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.16
    Ort
    Lauterbach
    Beiträge
    5

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Die Größe war 16ml. 8ml rechts,8ml links. Die leichte Anämie war nicht das Problem. Ich hatte von den Tabletten sehr üble Leberwerte. Die waren 4Fach erhöht. Es war schon der zweite heftige Anstieg. Beim ersten Anfall hatte ich eine thyreotoxische Krise und musste im Krankenhaus behandelt werden. Damals habe ich die Medis gut vertragen. Beim zweiten Anstieg ging es ohne Medis wieder runter und beim dritten Anfall lief wieder alles aus dem Ruder. Dieses mal dann die Nebenwirkungen auf Carbimazol. Im Krankenhaus bekam ich dann Propycil 50mg und dann nur noch 25mg. Trotzdem beginn einer Anämie. Bei der Radiojodtherapie habe ich eine winzig kleine Dosis an Radiojod bekommen so das ich nach den vorgeschriebenen 48 Stunden sofort nach Hause konnte. nach 3 Wochen dann Kontrolle da war alles im grünen Bereich. TSH noch bei 0,06. Jetzt dieser Wert und dabei fühlte ich mich eigentlich ganz gut. Etwas träge Verdauung und leicht Depri,aber bei meinem Stress auch kein wunder.....

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.064

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Also wenn das wirklich eine "winzig kleine" Dosis war und deine Schilddrüse gar nicht klein, sonden nomal mit 16 ml - dann muss man mal sehen. Die Dosis kennst du nicht? - und ein Uptake-Test vorher wurde nicht gemacht (um zu wissen, wie gut/schlecht deine Schilddrüse das radioaktive Jod aufnimmt)?

    Die Erfolgsrate von RJT (*komplette* Zerstörung) ist nicht sonderlich beeindruckend, vielleicht hast du aber Glück und der Rest gibt Ruhe.

    Das TSH sagt nicht unbedingt genau etwas aus über die freien Werte, es gibt Leute, die bei geringster UF ein zweistelliges TSH haben und welche, die bei starker UF auch nur relativ wenig erhöht. Von daher, du kommst nicht weiter ohne freie Werte.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.214

    Standard AW: HILFE .Extreme TSH Erhöhung auf 94 nach Radiojodtherapie... Was ist da los???

    Zitat Zitat von Asti83 Beitrag anzeigen
    Das komische an der Sache ich habe keinerlei schlimmer Unterfunktions Probleme. Ausser etwas träger Verdauung..... Wie kann das sein bei dem Wert????
    Manchmal tritt ein Teil der Symptome verzögert auf, der Körper fährt sozusagen auf Reservetank.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •