Seite 3 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 61

Thema: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

  1. #21

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Das ist schlimm, und ich frage mich, wieso kein Facharzt das bei dir gesehen hat, warst du bei einem?
    Einen Termin bei einem Endokrinologen habe ich erstmals Ende September. Bisher war ich immer nur bei Allgemeinmedizinern oder Internisten gewesen, wobei meine Beschwerden dann immer als psychisch abgetan wurden. Das macht mich gerade ziemlich fertig und ich bin Dir echt super dankbar, dass Du mir die Augen öffnest und ich wieder Hoffnung schöpfen kann. Ich weiß nicht, woher Du all das Wissen hast, aber das ist mir gerade echt schnuppe!

    Am 20.9.17 hattest du das niedigste TSH deiner Laufbahn bis jetzt, hast du davor die 175 genommen oder ab dann? Was hat also zu den Werten am 20.9. geführt, 175 LT oder 200 LT?
    Zu der Zeit hatte ich definitiv 175 genommen, sogar schon seit Sommer 2016. Nach dem Entzug von Alprazolam im Juni 2016 klagte ich beim Arzt über starke Unruhe, worauf er meinte, dass eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse für mich besser wäre. Darauf wurde von 200 auf 175 gesenkt.
    Der Grund für das niedrigste TSH meiner Laufzeit könnte vielleicht durch die Gallenblasen-OP gewesen sein? Diese war nämlich am 11.09.2017!!!

    War das bis jetzt halbwegs verständlich? Wenn nicht, frage.
    Soweit war alles sehr gut verständlich für mich... TAUSEND DANK!!! Ich gehe jetzt davon aus, dass bei mir nur noch das T3 hilft, richtig? Und wenn dem so ist, welche Dosis würde ich benötigen? Und noch eine letzte Frage... wie bringe ich jetzt meinem Hausarzt bei, dass T3 das Zauberwort heißt?

    Liebe Grüße
    Olli

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Olli, versuch es so:

    Drucke deinen brandneuen schönen Werteverlauf aus. Meinetwegen deine fT3-Werte rot. Sag ihm, dass du den Mangel nachweislich seit vielen Jahren hast und dir das viele T4 nicht geholfen hat. Du möchtest - natürlich ganz vorsichtig - Thybon = T3 probieren. Über den Versuch selbst reden wir dann, wenn du das Rezept hast. Ich weiß nicht, ob es für dich die Zauberlösung ist, aber angesichts deiner Werte sollte man es doch versuchen - mit T4 etwas runter und ganz langsam T3 dazu.

    Wenn er da nicht mitspielt, zum Beispiel weil er selbst keine Ahnung vom Präparat hat, dann müsstest du ernsthaft über einen Wechsel nachdenken. Oder es mit einem NUK versuchen. Falls du eine Überweisung dafür brauchst, ein gutes Argument ist die tatsächlich wahre Tatsache, dass du leider eine große Restschilddrüse hast, dessen Größe und Zustand kontrolliert gehören und die letzte Kontrolle vo 3 Jahren stattfand. Was natürlich wahr ist - aber du könntest dann das T3 beim NUK versuchen, wenn es beim Hausarzt nicht gehen sollte.

  3. #23

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Bei einem NUK bin ich erst gewesen (26.06.), daher kommt das nicht in Frage, denn die Wartezeit wäre länger als die beim Endokrinologen. Ich werde es erstmal bei meinem Hausarzt versuchen... ich denke schon, dass er da mitspielen wird

  4. #24

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Hallo Panna,

    ich komme gerade vom Arzt und habe von ihm Thybon 20 bekommen, aber auch nur, weil ich ihn um einen Versuch gebeten habe. Da ich eh schon ängstlich bin, habe ich die geringste Dosis verlangt, um es einzuschleichen. Wie sollte Deiner Meinung nach die Einnahme nun erfolgen? Zur Verfügung stehen mir L-Thyroxin 25-100-175-200 sowie Thybon 20.

    Liebe Grüße
    Olli

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Könntest du hier das Rote beantworten (am einfachsten: kopiere das Ganze in deinen Beitrag und ersetze meine Frage mit der Antwort)?

    06.03.15.......3,54.......2,35 (2,00-5,70 ng/l )......1,23 (0,80-1,70 ng/dl).......L-T 200
    20.09.17.......1,25.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,20 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 175 (seit wann?)
    22.03.18.......6,51.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,10 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 175 (ununterbrochen gleiche Dosis seit wann?)
    08.04.18......11,21.......0,18 (0,25-0,43 ng/dl).....1,54 (0,93-1,70 ng/dl)......L-T 200 (seit 23.03., zu kurz genommen)
    02.05.18.......4,86.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,10 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 193 (sicher zu kurz genommen)
    26.06.18.......7,44.......0,20 (0,20-0,44 ng/dl)......1,35 (0,93-1,71 ng/dl)......L-T 187,5 (seit wann?)

    Und noch zwei Fragen hierzu:

    ... sobald ich auf 200 steigere, drehe ich total am Rad. Ich habe alles probiert, auch sie einzuschleichen, ohne Erfolg. Meine derzeitigen Symptome sind:
    Schwindel, Benommenheit, nasse Hände/Füße, frieren, zittern, innere Unruhe, erhöhter Harndrang, plötzlicher Stuhlgang, Tinnitus, Muskelschwäche, Muskelzucken, Reizbarkeit, extrem licht- und lärmempfindlich, Globusgefühl, Druck auf den Augen, Blutdruckabfall, Angespanntheit und Müdigkeit im Wechsel, Herzstolpern uvm.
    Unterscheiden sich deine Symptome unter 175 vs 200? (du schreibst "derzeitige Symptome")

    Sind deine Symptome tageszeitabhängig oder nicht, sind sie andauernd gleich oder wechselhaft stark?

    Und:

    Sagst du uns, ob du Mann oder Weib bist und dein Gewicht?

  6. #26

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    06.03.15.......3,54.......2,35 (2,00-5,70 ng/l )......1,23 (0,80-1,70 ng/dl).......L-T 200
    20.09.17.......1,25.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,20 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 175 (seit wann?) ununterbrochen seit mindestens einem Jahr
    22.03.18.......6,51.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,10 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 175 (ununterbrochen gleiche Dosis seit wann?) ununterbrochen seit mindestens 1,5 Jahre
    08.04.18......11,21.......0,18 (0,25-0,43 ng/dl).....1,54 (0,93-1,70 ng/dl)......L-T 200 (seit 23.03., zu kurz genommen) wegen starker Unruhe
    02.05.18.......4,86.......1,70 (1,70-3,70 pg/ml).....1,10 (0,70-1,50 ng/dl)......L-T 193 (sicher zu kurz genommen) wegen starker Unruhe
    26.06.18.......7,44.......0,20 (0,20-0,44 ng/dl)......1,35 (0,93-1,71 ng/dl)......L-T 187,5 (seit wann?) seit 21.05.18, das hatte ich nämlich notiert

    Unterscheiden sich deine Symptome unter 175 vs 200? (du schreibst "derzeitige Symptome")
    Ja und das ganz enorm, ich fühle mich mit 175 längst nicht so angespannt.

    Sind deine Symptome tageszeitabhängig oder nicht, sind sie andauernd gleich oder wechselhaft stark?
    Sind tageszeitabhängig, zum Abend werde ich entspannter. Die Symptome sind überwiegend "wechselhaft stark". Das L-Thyroxin nehme ich regelmäßig morgens so um 8 Uhr.

    Und:

    Sagst du uns, ob du Mann oder Weib bist und dein Gewicht?
    Ich bin ein Männlein , 1,74m groß und wiege 84 kg. Ich habe die letzten 3 Monaten knapp 9 kg zugelegt, da ich durch dieses erschöpft sein kaum Bewegung hatte.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Noch etwas: Die Blutentnahmen immer morgens? Du isst nach Einnahme nichts für mindestens eine halbe/eine Stunde?

    Ich bohre wegen des TSH am 20.9.2017 und überhaupt wegen der Schwankungen. Suche nämlich eine Dosis, auf der man langsam mit wenig T3 aufsetzen kann. Ich möchte vermeiden, dass das eine für T3-Einnahme zu hohe LT-Dosis ist - das Ende wäre dann wieder Unruhe und es wäre zu schade, deswegen abzubrechen (wie es oft passiert). Es könnte sein, dass 175 dafür sogar zu viel ist (es wäre ungut, den ganzen Versuch abzubrechen wegen ein für T3-Einnahme zu hoher T4-Dosis). Du wiegst 84 Kg - deine Dosis ist von dieser (ungenauen Schätz-)Warte aus gesehen schon eher sehr hoch.

    Wenn du jetzt diesen Versuch machst, sei dir bitte bewusst, dass die Dosisfindung länger dauern kann und das Ganze ein Versuch ist. Dass jemand über lange Jahre hinweg ein derart tiefes fT3 hat, habe ich hier noch nie gesehen - eigentlich wäre es wichtig zu wissen, warum das so ist. "Low T3" haben normalerweise eher nur kranke Menschen und auf die Weise krank bist du ja nicht. Jedenfalls, dir fehlt T3. Trotzdem ist es nicht so einfach, dass man T3 einfach auf die T4-Dosis draufdonnert. Eigentlich sollte es eher so laufen, dass man bei einer *funktionerenden* T4-Dosis (wo es einem solala geht, nur das fT3 tief ist und man Symptome deswegen hat) das T4 entspechend reduziert, bevor man T3 dazu gibt. Aber ich traue mich nicht zu sagen bei dir: jetzt gleich 168 LT + 5 T3, weil es so unklar ist, wovon es dir ungut geht. Kaum T3 - natürlich ein Grund, aber auch wegen zu viel T4? kann ich jetzt nicht sagen. Jedenfalls: 175 + 5 könnte jetzt zu viel sein. Wenn wir aber ganz langsame Schritte machen, wird es länger dauern, das musst du wissen.

    Was du auch machen kannst, eine Woche lang, bevor du einsteigst mit Thybon, verteile bitte deine LT-Dosis. Nimm - was weiß ich, 125 morgens wie immer, 50 abends bevor du die Augen zumachst. Wenn es geht, 2 Stunden nichts essen davor ... trinken nur Wasser. Würdest du das mal für eine Woche machen und schauen, ob es dir dabei tagsüber anders geht? Wäre schon gut zu wissen, bevor du das Thybon nimmst. Wenn es sich so OK anfühlt, mach das eine Woche / 10 Tage lang, damit die 187-er-Dosis etwas abgebaut wird.

    Und dann der Schneckeneinstieg: 125 LT wie immer morgens, zur Nacht dann dann 50 LT + 2,5 mcg T3. Erwarte gar nichts Besonderes davon.

    Kauf dir morgen einen Tablettenteiler und zerstückele bitte die Thybon-Tablette zuerst in zwei Hälften, dann die eine Hälfte in zwei Vierteln und dann mach aus einem Viertel zwei Achteln. Das wird ungenau, macht nichts, nimm zuerst das kleinere Achtelchen mit eventuell abgebrochenen Winzigkümeln, am nächsten Tag ist das zweite Achtelchen daran. Am dritten Tag zerteilst du das nächste Viertelstück, wenn es aus ist, nimmst die zweite Hälfte dran und so weiter.

    Aber jetzt noch nicht, jetzt pobiere mal das Verteilen von 175 LT und melde dich, wie es dir schmeckt.

  8. #28

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Die Blutentnahmen fanden immer morgens statt und auch ohne L-Thyroxin eingenommen zu haben. Nach der Einnahme wurde auf das Frühstück immer mindestens eine halbe Stunde verzichtet. Ich finde es sehr gut von Dir, so vorsichtig mit dem Thybon einzusteigen und das werde ich ganz gewiss so machen. Angst macht mir dabei nur, dass das L-Thyroxin runtergefahren wird. Bei 175 hatte ich zuletzt sehr starke Müdigkeit und bin schon fast wie ins Koma gefallen. Das war alles nach einer sehr stressigen Phase und die starke Grippe obendrauf. Jetzt wird meine Angst da arg mitmischen, aber da muss ich wohl durch. Wie gesagt, ich werde mich an Deinen Plan halten!

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.484

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Dein fT4 unter 175 LT war zuletzt mittig bzw. leicht darüber. Da kann man nicht von Mangelzustand sprechen. Hingegen bei T3, das ist ein Dauermangelzustand. Bei einem Labor würde ich solche Werte stark anzweifeln. Du hast sie in mindestens drei Labors gehabt. Ich hab dich aus dem Grund so lange nach den Vorwerten gefragt, weil ich meinen Augen nicht trauen wollte.

    Außerdem: Das T4 nennt man auch Speicherhormon. Hat wenig direkte Wirkung. Ist Rohstoff für T3, nur funzt das bei dir aus geheimnisvollen Gründen nicht.

    Trotz alledem, Olli: Es ist ganz klar dein Körper, deine Wahl, dein Bauchgefühl, dein Leiden - ich mache nur Vorschläge. Wenn du bei 187 aufsetzen willst, tu das, das ist mein Ernst.

  10. #30

    Standard AW: Stress, Unterfunktion, Angststörung, Panikattacken und Depressionen

    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich bei Deinem Plan A bleiben soll. Ich möchte nichts überstürzen und lieber mit Vorsicht daran gehen. Ich leide schon sehr lange und denke, dass ich diese vielleicht letzte Hürde auch noch schaffe... ich danke Dir wirklich aus tiefsten Herzen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •