Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.128

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Du hast richtig getippt, das Langzeit-EKG war in Ordnung, es gab
    keine Anzeichen von Herzrhythmusstörungen, obwohl ich eine unruhige
    Nacht hatte, als ich das Gerät dran hatte.

    Jetzt heißt es erst mal abwarten, bis die 100 sich eingependelt haben.
    Wenn ich weiter so abnehme wie in den letzten Wochen, könnte die Dosis
    sogar am Ende passen, auch wenn es für mein jetziges Gewicht eigentlich
    zu wenig wäre. Deshalb ist es vielleicht auch ganz gut, dass die BA erst im
    Januar gemacht werden soll. Durch die Ernährungsumstellung sind innerhalb
    von 12 Wochen immerhin 11 Kilo gepurzelt. Wenn ich weiter so esse wie jetzt,
    und ich esse sogar richtig viel, könnten es noch weitere 7 - 10 Kilo werden
    bis Januar.
    Damit lässt sich auch der doch recht große Schritt von 125 auf 100 aushalten.
    Geändert von Kathrinchen (25.09.18 um 20:31 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.128

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Hallo,

    Hier sind meine neuen Werte vom 03.01.2019 nach vier Monaten Einahme von LT 100.

    TSH-basal mU/l ................. 0,3-2,5 .............. 1,7
    Freies-FT3 pmol/l .............. 3,8-6 ................. 5,2
    Freies-FT4 ng/dl ................ 0,6-1,2 ............... 0,9
    TPO-AK U/ml ..................... 0-9 ................... 10,0+
    TRAK IU/L ........................... 0-1,5 ................. 0,5
    Parathormon pg/ml .......... 12-88 ................ 26,8
    25OH-Vitamin D ng/ml ..... 20-100 .............. 37
    Ferritin ng/mL .................... 11-306,8 ......... 222,0
    Hier sind die Vorwerte unter LT 125 vom 03.09.2018:
    Parameter
    Norm.
    03.09.18
    TSH-basal mU/l ....... : (0,3-2,5) : 0,0-
    Freies- FT3 pmol/l ....... : (3,8-6) : 6,1+
    Freies- FT4 ng/dl ...... : (0,6-1,2) : 1,2
    TPO- AK U/ml : .............. : (0-9) : 8,0
    TRAK IU/L : ............... : (0-1,5) : 0,5
    Thyreoglobulin ng/ml .... : (2-70) : 0,0-
    Thyreoglobulin WF% . : (70-130) : 124
    Parathormon pg/ml: ...... (10-57) : 23,9
    25OH- Vitamin D ng/ml : (20-100) : 62
    Ich bin hin und her gerissen, was ich davon halten soll.
    Warum könnte der fT3 relativ gesehen so hoch liegen?

    Die BA war nachmittags um 16.00 Uhr, die Einnahme von LT morgens um 6.00 war.
    Die letzten Werte sind auch nachmittags entstanden nach morgendlicher Einnahme.

    Es geht mir nicht so richtig gut damit, ich fühle mich antriebslos und manchmal
    ängstlich, was ich von mir nicht wirklich kenne. Andererseits bin ich oft gereizt,
    weil mir das Tempo um mich herum zu schnell ist und ich das Gefühl habe, nicht
    in die Gänge zu kommen.
    Könnte eine leichte Steigerung auf 112,5 eine Verbesserung des Befindens bringen,
    oder besteht das Risiko, dass die Werte wieder zu hoch kommen mit der Gefahr, dass
    das Herz zu stark belastet wird?

    Ich bitte um Einschätzungen.
    Geändert von Kathrinchen (07.01.19 um 20:36 Uhr)

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.622

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Hallo Kathrinchen, ich sage eher nur quasi höflichkeitshalber Hallo, du weißt ja alles, was es zu wissen gibt ...

    Was mir bei deinem vorletzten Absatz kurz spontan einfiel: Vielleicht war die "Turbo-Phase" davor lang genug, um sich mental so daran zu gewöhnen, dass das Finden deines eigenen Tempos dauern wird? Reine Spekulation. Auch seltsam, dass du antriebslos und " manchmal nicht in die Gänge kommen" sagst, dabei spielt aber nicht wirklich T4 eine Rolle, eher T3 und umwandeln tust du ja mustergültig?

    Ob das Risiko besteht ... (dein letzter Absatz) - das ist wohl eine rhetorische Frage, von niemandem beantwortbar.

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.209

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Wenn Du wirklich etwas erhöhen willst, dann ganz vorsichtig auf 106,25µg.
    Aber eigentlich würde ich auch denken, die Dosis weiter halten und lieber beim Vit D etwas tun.
    lG Karin

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.622

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Das mit 106 vs lieber halten sehe ich wie Karin ... aber zu Vitamin D fällt mir ein - gerade gestern hat jemand das hier gepostet:
    https://www.kup.at/kup/pdf/12414.pdf

    Ich bin ja immer die, die für nicht so einen hohen VitD-Wert plädiert , jedenfalls, im verlinkten Artikel steht:

    Die genauen Referenzwerte eines „optimalen“ Vitamin-D-Status sind ein viel und kontrovers diskutiertes Thema. Die momentan verfügbare Evidenz aus Studien legt nahe, dass ein 25(OH)D-Spiegel zwischen 30 und 40 ng/ml optimal sei.
    Auch sollte man den Wert immer mit Parathormon zusammen betrachten, das kann man bei Kathrinchen glücklicherweise machen: das Parathormon steht gut. Nämlich bei Mangel wird der Wert hoch, bei Zuviel hingegen niedrig. Sicher gibt es weitere Parameter dazu, aber so auf den ersten Blick ist das alles OK. Vorausgesetzt, der Wert wurde nüchtern abgenommen, sollte so sein.

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.128

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Danke, Ihr Lieben,

    Nachdem ich drüber geschlafen habe und mir Eure Antworten auch nochmal
    Bestätigung geben, bleibe ich bei 100. Eine Steigerung der Dosis macht
    überhaupt keinen Sinn. Der fT3 ist eh schon höher als mittig, und der fT4
    liegt exakt mittig. Der TSH hat mich irritiert, weil ich 1,7 ziemlich hoch finde,
    nach dem ich jahrzehntelang gar keinen nennenswerten TSH hatte.
    Objektiv betrachtet ist auch der Wert perfekt.

    Ich hatte nach dem Vorhofflimmern im letzten Sommer ängstlich alle
    Vitamine etwas reduziert, weil ich lieber weniger nehmen wollte. Sind
    ja trotz des Nutzens keine Bonbons.

    5000 i.E. Vitamin D habe ich im letzten halben Jahr zwei- bis dreimal
    in der Woche genommen, also zwischen 10.000 und 15.000 i.E.
    Daher ist der Wert von 62 auf 37 gesunken. Die letzte Einnahme war
    drei Tage vor der Blutabnahme.
    Ich werde den Winter über jetzt wieder täglich 5000 i.E. nehmen, aber
    nach Gefühl auch mal den einen oder anderen Tag auslassen.

    Insgesamt kann ich sehr zufrieden sein, und ich denke, dass die Symptome,
    die ich habe, wohl eher nicht von der SD kommen sondern viel eher
    von meinen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, mit denen ich sehr zu kämpfen
    habe. Durch kontrollierte Diät und Provokation mit den entsprechenden
    Auslösern haben sich Laktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit und
    Histaminintoleranz bestätigt.
    Geändert von Kathrinchen (08.01.19 um 21:05 Uhr)

  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.19
    Beiträge
    1

    Standard AW: Steigende Werte bei straffer Einstellung - Resultat: Vorhofflimmern

    Hallo Kathrin,

    Kann ich Dich was fragen? Habe Dir einen PN geschickt.

    Lg
    Jen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •