Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 70

Thema: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

  1. #31

    Standard Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Hallo ihr Lieben.

    Nach längerem melde ich mich wieder und hoffe auf Eure Meinung/Erfahrung/Hilfe*

    Zu anfangs etwas wofür ich wohlmöglich "Prügel" ernte*
    Ich hatte ja Jodid verordnet bekommen und dies dann erst mal nicht eingenommen.
    Nachdem der*Arzt*gesagt hatte ich solle dies nehmen sonst könne ich auch nicht mit Besserung rechnen, habe ich das Jodid genommen*
    Was soll ich sagen, nach ca. 1 Woche hatte ich das Gefühl als würde mir jemand den Hals zudrücken. Dazu schneller Herzschlag.

    Ich bin nun zum*Arzt*und dieser sagte mir, dass ich Jodid sofort absetzen soll.
    Nach Langzeitmessung war nun auch mein*Puls*zu hoch.
    Also bekam ich Bisoprolol, das ich bis März diesen Jahres, also ca 9 Monate, nehmen musste.
    Mein*Puls*hat sich zwischenzeitlich normalisiert.

    Nun habe ich einen neuen*HA*weil der vorherige in Ruhestand ging.

    Ich wollte eigentlich nur ein Rezept für meine Blutdrucktabletten abholen und wurde gefragt weswegen ich die nehme.

    Habe dann die gaaanze Story erzählt und mir wurde gesagt, dass da sicherlich was mit der*SD*nicht stimmt. Verdacht auf Hashimoto
    Nephrologe, MRT, Augenarzt (trockene Netzhaut wurde festgestellt) und*Radiologe*folgten.

    Hier der Bericht vom Radiologen mit der Bitte um Eure Einschätzung:

    TSH*basal 1,51 0,27-2,5
    FT3*3,15 2,0-4,4
    FT4*1,23 0,93-1,7
    Anti*TPO*<10 Norm bis 34
    TAK <20 Norm bis 115

    Volumen*rechts etwa 8 ml, links etwa 4 ml. Gering inhomogene Echogrundstruktur. Im mittleren Drittel rechts teilweise isoechogener, teilweise echoarmer 9x5x9*mm*durchmessender Knoten.
    Darüber hinaus wenige sehr kleine Knoten

    Asymmetrische, insgesamt normal große Schilddrüse mit einem relevanten Knoten, der größenregredient zu 5/18 und somit nicht malignomsuspekt ist.

    Ohne SDmedikation euthyreote Stoffwechsellage. Serologisch und von Seiten der SDstruktur kein Nachweis einer*Thyreoiditis*Hashimoto. Die geklagten Beschwerden sind nicht aus die*SD*zurückzuführen.

    Aufgrund des bereits vorliegenden Knotens und aufgrund positiver Familienanamnese besteht erhöhtes Risiko für das Auftreten einer relevanten SDerkrankung.
    Daher halte ich eine Therapie mit 100 ug Jodid täglich für sinnvoll. Im vergangenen Jahr wurde eine Jodid Therapie von der Patientin wegen Herzbeschwerden abgebrochen. Ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Jodid und diesen Beschwerden ist unwahrscheinlich. Prinzipiell können die Zusatzstoffe in einer Jodid Tablette Beschwerden hervorrufen.

    Bei Problemen mit einem Jodid Präparat sollten zunächst diw Hormonwerte bestimmt werden, um zu erkennen, ob eine jodinduzierte*Hyperthyreose*vorliegt (eine Woche nach Beginn der Medikation sehr unwahrscheinlich).
    Falls diese im Normbereich liegen, sollte auf ein Jodid Präparat mit anderen Zusatzstoffen umgestellt werden. Zwei Monate später sollte das*TSH*kontrolliert und bei euthyreoter Stoffwechsellage die Jodid-Gabe unverändert fortgesetzt werden .

    Einmal jährlich sollte die*SD*palpiert und die Hormonwerte kontrolliert werden. Eine nuklearmedizinische Kontrolluntersuchung sollte bei klinisch unauffälligem Verlauf in 2 Jahren erfolgen.


    Was meint ihr dazu? Was sagt der Bericht aus?*SD*aus dem Schneider? Ich habe ehrlich gesagt*Angst*davor das Jodid zu nehmen...

    Liebe Grüße
    Geändert von Flowerstoo (04.07.19 um 14:53 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.465

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Die Antwort kennst du ja selbst.
    Warum sollte es diesmal besser sein mit Jodid?

  3. #33

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Ja genau das verstehe ich nicht.
    Die Antikörper wurden getestet weil der HA Verdacht auf Hashimoto geäussert hatte.
    Diese waren negativ.
    Nun schrieb man im Bericht das die Probleme mit dem Jodid nicht in Verbindung gebracht werden können und ich das nehmen soll.

    Nachdem ich beim HA nochmals erwähnt habe das ich Jodid nicht nehmen möchte, wurde mir gesagt das im Bericht steht es würde keinen Zusammenhang zwischen Beschwerden und Jodid geben.

    Ich verstehe so langsam überhaupt nichts mehr...

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.465

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Jodid würde nur dann sinnvoll sein, wenn man eine Jodmangelstruma hat, ist bei dir nicht der Fall.

    Auch weiß ich nicht, wie die Knoten darauf reagieren würden.

  5. #35

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Letztes Jahr war es nur ein Knoten und nur ein Lappen diskret inhomogen.
    Nun sind noch "wenige kleine" Knoten dazu gekommen und die gesamte SD ist gering inhomogen.

    Woran liegt denn sowas wenn nicht an Hashimoto?

    Meine Blutwerte sind im Normbereich aber irgendwas ist doch da im Busch.
    Oder irre ich und es kommt auf die Interpretation des Arztes an?

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.465

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Zitat Zitat von Flowerstoo Beitrag anzeigen
    Letztes Jahr war es nur ein Knoten und nur ein Lappen diskret inhomogen.
    Nun sind noch "wenige kleine" Knoten dazu gekommen und die gesamte SD ist gering inhomogen.

    Woran liegt denn sowas wenn nicht an Hashimoto?

    Meine Blutwerte sind im Normbereich aber irgendwas ist doch da im Busch.
    Oder irre ich und es kommt auf die Interpretation des Arztes an?
    Wahrscheinlich hast du Recht und es ist wirklich was im Busch.
    Aber was will man machen, wenn die Werte so gut sind?

    Hashimoto kann man nicht behandeln, nur eine bestehende UF.

  7. #37

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Nichts soll bzw kann man machen, das hab ich hier schon "gelernt"
    Aber ich werde von Arzt zu Arzt überwiesen ohne das viel dabei raus kommt...
    Schädel MRT: Alles ok, ihre Beschwerden würden zur SD passen
    Augenarzt: Netzhaut trocken. Lassen sie mal die SD überprüfen, das kommt bei Störungen häufig vor.
    Gyn: Zyklusstörungen. Ach, nehmen sie mal eine andere Pille.

    Nun habe ich noch einen Hautarzttermin und einen Termin beim Endokrinologen.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.465

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Könntest du uns bitte sagen, welche Beschwerden du momentan hast?

    Du hast dich seit einem Jahr nicht mehr gemeldet, ging es dir inzwischen etwas besser?

  9. #39

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Ja, es ging mir immer mal wieder besser.
    Was ständig vorhanden ist ist Bluthochdruck (seit 1,5 Jahren) und erhöhtes Cholesterin (seit Jahren), Zyklusstörungen (seit ca. 6 Monaten), trockene Netzhaut (vor 3 Monaten diagnostiziert, vermutlich schon länger vorhanden), Hautprobleme/trockene Haut/Ekzeme (Abklärung folgt), Haarausfall

    Ansonsten sind folgende Beschwerden zeitweise vorhanden:
    Muskelschmerzen, Sodbrennen und Stechen im Magen, Müdigkeit, schnelles außer Atem sein, kein Appetit, vermehrter Appetit

    Auch verliere ich kein Gewicht. Ich war z.b. krank und habe 1 Woche lang so gut wie nichts gegessen, habe jedoch kein Gewicht verloren.
    Im Gegenzug hatte ich einige Monate danach ständig Hunger. Habe auch 2 Wochen lang entsprechend viel gegessen aber nicht zugenommen...

    Zu erwähnen wären auch noch meine total rilligen Fingernägel und extrem trockenen Haare.

    Das sind die Beschwerden die mir spontan einfallen und dürften es im großen umd ganzen gewesen sein
    Geändert von Flowerstoo (05.07.19 um 00:03 Uhr)

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.252

    Standard AW: Neuer Bericht - Bitte Hilfe hierzu

    Hallo Flowerstoo,

    bleib dran an der Sache, ich habe viele der Symptome, die du schilderst und habe Hashimoto und lief wie du zu verschiedenen Fachärzten ohne Erfolg. Erst nach 10 Jahren bekam ich die Diagnose und auch dann folgte noch keine richtige Behandlung.

    Also: zu hohes Cholesterin kommt häufig vor, bei manchen zu hoher Blutdruck, den habe ich nicht, die Appetitlosigkeit und den gesteigerten Appetit alles das kenne ich, ebenso wie zu trockene Haut, Haarausfall ist häufig ein Symptom, lichtempfindliche und trockene Augen.

    Mit Zyklusstörungen hatte ich jahrelang zu tun. Die Pille ist keine Lösung. Ich würde jetzt erstmal versuchen, einen anderen Arzt zu suchen, der dir Schilddrüsenhormone verschreibt und ich Ernst nimmt. Jodid würde ich auf keinen Fall nehmen, ebenso Jodsalz verbannen, das heizt das Ganze noch mehr an. Du hast echoarme Areale, das ist doch ein Hinweis darauf, dazu eine familiäre Vorbelastung

    Lass abklären, ob du einen Mangel an Vitamin D hast, der macht Muskelschmerzen, ebenso würde ich die B Vitamine und Ferritin untersuchen lassen.

    Schreib doch aus welcher Region du kommst, vielleicht ist hier jemand im Forum, der dir einen guten Arzt empfehlen kann.

    LG

    Artista

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •