Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.06.18
    Beiträge
    17

    Standard Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Zusammen,

    schon lange lese ich in diesem Forum mit und möchte mich für die vielen Infos bedanken!

    Ich habe seit Anfang diesen Jahres diverse Beschwerden, welche mich einige Monate massivst eingeschränkt haben.

    Nun wurde meine SD komplett untersucht, trotz normaler Werte - danke HA...

    Hier der Bericht mit der Bitte um Info ob es sich nicht doch um was Autoimmunes handeln könnte.
    Dies wurde nämlich bei der Untersuchung vom Radiologen nicht ausgeschlossen und er wollte eigentlich dir Antikörper bestimmen lassen, was jedoch nun doch nicht gemacht wurde...

    V. a. Struma nodosa

    Tc Uptake 1,79% (0,5-2%)
    TSH basal 1,76 (0,27-2,5 -> Graubereich 2,5-4,2)
    Ft3 3,2 (2,0-4,4)
    Ft4 1,23 (0,93-1,7)

    Sono
    Rechter Lappen: Normale Größe (7ml) mit diskret inhomogenem Reflexmuster. Am Unterpol ventral glatt begrenzter echogleicher Knoten mit Durchmesser 11x5x8 mm.

    Linker Lappen: Normale Größe (4ml) mit homogenem Reflexmuster, keine Knoten.

    Szintographie
    Normal gelegene SD. Volumenproportionale Aktivitätsbelegung. Keine heißen oder kalten Areale. Uptake 1,79%

    Beurteilung:
    Normal große SD mit einem solitären Knoten im rechten Lappen. Keine Malignitätskriterien, keine Autonomie.

    Ohne sd-spezifische Medikation bestätigt sich die im Vorfeld bereits festgestellte euthyreote Stoffwechsellage.
    Zur Vermeidung eines weiteren Knotenwachstums sollte Jodidsubstitution mit 100 Mikrogramm erfolgen.
    Weitere Therapiemaßnahmen sind nicht erforderlich. 2 Monate nach Therapiebeginn sollte eine Laboruntersuchung durchgeführt werden.

    Wegen erstmals festgestellten Knotens sollte Sono in 1 Jahr erfolgen. Nuklearmed. Untersuchung in 2 Jahren empfohlen.


    Vielleicht könnt ihr mir erklären was das nun konkret heisst.

    Vielen Dank schon mal!

  2. #2

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Flowerstoo,

    ich finde deine Werte nicht schlecht. Auch dein Uptake ist gut. Das einzigste, was ich leicht "auffällig" finde, ist, dass da inhomogenes Reflexmuster steht. Deshalb würde ich noch irgendwie versuchen an die TPO- und TG-Antikörper zu kommen. Dann hast du es komplett.

    Bei mir ist es ähnlich wie bei dir: Werte waren letztes Mal nicht schlecht. Mein Uptake war bei 1,2 - also auch gut. Einen kleinen Knoten habe ich in der rechten Seite und auch inhomogenes Reflexmuster. Die Größe kommt auch so hin, wie bei dir in etwa - zumindest bei den letzten Messungen -.

    Habe aufgrund meiner Beschwerden eine LT-Versuch bekommen. Aber dieser scheint nicht zu funktionieren. War heute zur Blutabnahme. Mal sehen. Zur Sono soll ich auch 1x im Jahr.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.06.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Schildi888,

    vielen Dank für die Antwort.

    Die AK, also genauer gesagt 2 von 3 wurden von einem anderen Arzt vor 3 Monaten bestimmt

    TPO 17,21 (<34,0)
    TRAK <0,30 (<1,75)

    Bei diesem Arzt wurde auch eine Sono gemacht. Es wären keinerlei Auffälligkeiten und die Beschwerden nicht von der SD.

    Da ich mir aber nicht vorstellen konnte das ich "über Nacht" 1000 Krankheiten bekommen habe sollte, sondern von 1 Ursache für Alles ausging, bin ich nochmals zum meinem HA der mich zum Glück (ist ja nicht mehr selbstverständlich) ernst nahm und in der Sono den Knoten festgestellt und mich zum NUK überwiesen hat.

    Es fing an das ich etwas erkältet war dann über Tage starken Schwindel hatte.
    Ich nahm auf Anraten von, ich nenne ihn mal Arzt 1, Ecchinacea ein.

    Nach ein paar Tagen fing es an.
    Ich wurde wach und zitterte am ganzen Körper, hatte Druck auf der Brust und dachte bei kleinster Bewegung mein Herz springt raus oder ich breche vor Erschöpfung zusammen.
    Beim Notdienst wurdr ein viel zu hohet Blutdruck festgestellt - hatte ich vorher noch nie.
    Ich wurde gefragt ob ich "Etwas" eingenommen hätte, das würde "wie eine Vergiftung aussehen"
    Natürlich hatte ich Nichts eingenommen...

    So nahm das ganze seinen Lauf. 3 Tage Krankenhaus, sämtliche Untersuchungen (Herz, Lunge) o. B.

    Dann kamen solche Sachen wie Durchfall, Gewichtsabnahme, Ruhelosigkeit, nicht mehr Schlafen können.
    Nun kam die große Müdikeit, Antriebslosigkeit und keine Ahnung was alles.
    Die Symptome wechselten sich ab und ich dachte ich würde jetzt verrückt werden.

    Konnte mir das alles nicht erklären und bin auf der Suche nach Rat auf diese Seite gestossen.
    Könnte fast die komplette Liste der Hashimoto-Symptome unterschreiben.

    Seit geraumer Zeit geht es mir wieder gut. Nur der hohe Blutdruck blieb.
    Ah, schon lange erhöhtes Cholesterin -ohne bekannte Ursache, vermutlich erblich bedingt- hätte ich auch noch im Angebot.

    Herrje...

  4. #4

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Flowerstoo,

    willkommen im Club, kann ich da nur sagen. Ich hatte nämlich auch keine Antikörper. Diese Zitterei und Erschöpfung hatte ich auch bei Blutdruckkrise und das Gefühl, dass mein letztes Stündlein geschlagen hat.

    Diese Gewichtsabnahme hatte ich auch und Ruhelosigkeit. Konnte sich keiner Erklären. Und dann wie bei dir: dann kam die Gewichtszunahme, Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Ich habe verschiedene Endos und Nuks durch. Viele sagten, dass ich kein Hashimoto hätte. Ein NUk und eine Endo sagten aber, dass es seronegativ ist. So ging ich nochmals auf die Suche nach Klarheit. Manche sagten dann nur chronisch entzündet?!!!? Mehr nicht.

    Nun ist mein Hauptproblem Schwindel sogar so stark, dass gehen und stehen kaum möglich sind. Es ist nicht mehr auszuhalten.

    Bin dann noch mal zu einer Nuk von den vielen. Sie hat mir bei Tsh von 2,1 und ft4 15,6 einen LT-Versuch mit 25er gegeben. Aber es ist alles noch viel schlimmer gekommen: Hitzewallungen den ganzen Tag, der Schwindel ist teilweise noch schlimmer, Unruhe, Schwäche, Muskelschmerzen, Sehstörungen und ständig dieser dumme hohe Puls.

    Ich hab jetzt 4 Wochen deshalb nur noch eine halbe - also 12,5 - genommen. Aber damit ist es genauso. Nun habe ich Rücksprache mit der Endo gehalten und wir haben heute Blut abgenommen. Dann wird entschieden, ob absetzen oder weiter versuchen.....

    ich habe zwar noch andere Baustellen: wie etwas Eiweiß im Urin und Nesselsucht mit Schwellungen, aber, die Ergebnisse deiner SD-Untersuchung sind etwas ähnlich wie bei mir.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.06.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Sehstörungen hatte ich auch zeitweise. Es war von allem etwas dabei. Kann das alles garnicht so spontan aufzählen - einfach alles war durcheinander...

    Wegen dem Schwindel: warst du mal beim HNO?
    Bei mir wurde ein Problem mit dem Druckausgleich festgestellt, das ich seit dieser Erkältung zu haben scheine... Hab auch ständig so ein knacken in den Ohren


    Was bedeutet es eigentlich bei der Szintigraphie wenn eine Seite nur blau-grün gezeigt wird, die andere Seite jedoch blau-grün-gelb-rot?

    Sorry für die vielen Fragen. Aber schön wenn sich mal jemand Zeit nimmt und einem das alles erklärt :-)

    Was genau bedeutet inhomogenes Reflexmuster?
    Kann damit auch einfach nur der Knoten gemeint sein?
    Geändert von Flowerstoo (06.06.18 um 18:17 Uhr)

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.06.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Was genau bedeutet inhomogenes Reflexmuster?

    Kann damit auch einfach nur der Knoten gemeint sein?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.207

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Zitat Zitat von Flowerstoo Beitrag anzeigen
    Was genau bedeutet inhomogenes Reflexmuster?

    Kann damit auch einfach nur der Knoten gemeint sein?
    Inhomogen sieht die SD aus bei Hashi. Aber da du bisher keine AK hast, geht dein Arzt nicht davon aus, denn die Werte sehen im Moment nicht schlecht aus.
    Jodid würde ich daher lieber nicht nehmen, denn das würde eine mögliche Entzündung der SD verschlimmern.
    Wenn du normal ißt, kannst du keinen Jodmangel haben, denn nahezu alle Nahrungsmittel sind seit über 20 Jahren jodiert (direkt mit Jodsalz oder indirekt über Viehfutter-Jodierung und Gülledüngung).

    Es ist bekannt, dass Hashis oft keine Echinacea vertragen. Das heizt das Immunsystem an, was man bei Hashi unterlassen sollte (dabei richtet sich die Körperabwehr gegen die eigene SD).

    Ich würde in ein paar Wochen, wenn sich alles beruhigt hat, nochmal Werte machen lassen. Und bis dahin auf jeden Fall auf Jodsalz verzichten.
    Alle deine Symptome können durchaus von zuviel Jod kommen.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.06.18
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Sabinchen,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Der NUK weiss nichts von den nicht vorhandenen Antikörpern. (Edit: Die beiden Werte wurden von einem anderen Arzt bestimmt)
    Er hatte nach der Sono gesagt das man Hashimoto nicht ausschliessen könnte und daher Blut entnommen wird. Dieses wurde nun aber doch nicht auf AK untersucht.
    Auch sagte er ich solle wegen dem Knoten Jodid nehmen. Dies wäre jedoch bei Hashimoto kontraproduktiv aber da man das eh nicht aufhalten könnte, auch nicht weiter schlimm.

    Mich verunsichert das alles.
    Inhomogen lese ich hier die ganze Zeit in Verbindung mit Hashimoto. Dazu noch die schwammige Aussage vom NUK...

    Kann der Knoten nicht diese "Inhomogenität" sein?
    Warum ist nur eine Seite inhomogen?
    Lässt sich daraus etwas schliessen?

    Der Hausarzt sagte wenn es Hashimoto wäre würde man das in der Sono sehen. Ich soll das Jodid nehmen.
    Im Bericht steht auch das 14 Tage nach Therapiebeginn eine Laboruntersuchung stattfinden soll.
    Warum wird dies gemacht?
    Welche Werte könnte das Jodid beeinflussen?

    Danke für die Zeit die ihr euch nehmt!
    Geändert von Flowerstoo (07.06.18 um 12:07 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.450

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Inhomogen steht auch in Verbindung mit Hashi. Warum das nur in einem Lappen sichtbar ist? Nun, vielleicht ist nur dieser eine Lappen betroffen, vorerst.
    Wäre der Knoten die Inhomogenität hätte der Arzt ihn vermutlich nicht gesondert erwähnt. Aber Du könntest ihn das natürlich fragen.

    Jodid könnte die Werte etwas verbessern, falls! Du einen Jodmangel haben solltest.
    Jodid könnte Hashi aber verschlimmern.

    Deine Beschreibung mit dem Echinacea kommt mir sehr bekannt vor.
    Ich hatte mal eine Mandelentzündung (sagte der Arzt), die nicht weggehen wollte, also habe ich es mit Echinacea versucht. Daraufhin wurde alles nur schlimmer. Insgesamt dauerte die "Mandelentzündung" mehr als 4 Wochen, bis ich das Echinacea wieder absetzte. Mandelentzündung deshalb in Anführungszeichen, weil die Mandeln nicht geschwollen, gerötet oder sonst was waren. Ich hatte nur Schmerzen beim Schlucken. Der Arzt hat da was gesehen, Abstrich gemacht etc. Nix.
    Ich bin jetzt davon überzeugt, einen Schub gehabt zu haben.

    Vielleicht ist das ja bei Dir auch so. Die Beschreibung der Symptome läßt mich auf eine leichte ÜF schließen. Wenn es so ist befinden sich die Werte jetzt ev. auf dem Abstieg.
    Ich an Deiner Stelle würde
    1. das Jodid nicht nehmen
    2. in etwa 3 Monaten eine Kontrolle machen lassen.

    14 Tage ist viel zu kurz gedacht. Da sieht man am Knoten keine Veränderung durch das Jodid und an den Werten vermutlich auch nicht.

  10. #10

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Flowerstoo,

    ich war beim HNO-Arzt, der konnte nichts feststellen. Meine Schwester und Mutter haben Hashimoto mit Antikörpern. Sie haben auch Schwindel-Symptomatik. Das muss vielleicht wirklich was damit zu tun haben.

    Mir hat ein Arzt mal gesagt, dass er die Diagnose Hashimoto stellt, wenn 2 von 3 der folgenden Kriterien erfüllt sind:

    Unterfunktion
    inhomogene, echoarme SD
    positive Antikörper.

    Da würde ich heute nur auf 1 von 3 kommen. Im Herbst hatte ich dann mal eine latente Unterfunktion und diese inhomogene SD... Tja, da würde praktisch nach dem "Verfahren die Diagnose hin und herspringen. Das ist wirklich Mist, wenn es nicht eindeutig ist auf eine Art. Kann man dann nur den Verlauf abwarten....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •