Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 70 von 70

Thema: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

  1. #61

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Zusammen.

    Heute war der Termin beim Endo.
    Mir wurden 8 Röhrchen Blut entnommen und eine Sono der SD wurde gemacht.

    So, bei der Sono waren die "mehrere kleine Knoten" vom Bericht des NUK's verschwunden. Dafür hab ich jetzt 2 Knoten rechts.
    Einer davon ist etwas größer (vermutlich der, den ich letztes Jahr schon hatte) und er möchte eine Szinti machen um nochmal selbst zu bestimmen, ob der Knoten heiß oder kalt ist.
    Bei der letzten Untersuchung war der Knoten weder heiß noch kalt.

    Dann wär noch eine junge Ärztin dabei, der er immer alles erklärt hat.
    Hier habe ich mitbekommen das von evtl zystischem Umbau die Rede war und er immer wieder von inhomogen gesprochen hat.

    Was hat dies denn nun zu bedeuten?
    Was ist zystischer Umbau?

    Ich höre irgendwie bei jedem Arzt was anderes. Knoten verschwinden, kommen hinzu etc.*

    Hab ihn auf das Jodid angesprochen. Ich solle es nicht nehmen. Er möchte erst alle Ergebnisse haben.
    Ausserdem meinte er, wenn es kein heißer Knoten wäre, könnten keine Beschwerden durch die Einnahme hervorgerufen werden.

    Ah, falls der größere Knoten kalt ist, möchte er Punktieren

  2. #62

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Kann keiner was dazu sagen?
    Was bedeutet zystischer Umbau und vor allem, können Knoten einfach so verschwinden?
    Der HA meinte bei der Sono, bevor ich zum NUK überwiesen wurde, er sieht einen Knoten, nein, eine Zyste, nein, irgendetwas "Weiches".
    Der NUK meinte wahrscheinlich Knoten und jetzt beim Endo ist das ganze verschwunden

    Letztes Jahr sah der HA schon mal neben dem Knoten eine Zyste und ein paar Wochen später beim NUK war das ganze auch verschwunden...

  3. #63

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo.
    Nun liegt mir der Bericht vom Endo vor.

    Für Eure Einschätzung, ob Symptome von der SD herrühren können, wäre ich dankbar.

    Schilddrüse: Gut beurteilbar, Größe rechter Lappen 5,3 ml, Größe linker Lappen 3,1 ml, Gesamtvolumen 8,4 ml.
    Breite Isthmus 2mm, inhomogenes Echomuster mit Nachweis eines isoechogenen Knotens 5,1x7,4x9,5 mm (EU-TIRADS 3) und eines spongiomorphens 12,9x7,7 mm (EU-TIRADS 3) im rechten Schilddrüsenlappen.

    Beurteilung
    Thyreotrope, somatotrope und kortikotrope Achse zeigen sich laborchemisch intakt.
    Bei einem Vitamin D Status von 22,8 ng/ml empfehlen wir die Einleitung einer oralen Substitution mittels 1000IE Vit. D/Tag. Der übrige Vitamin Status ist ausgeglichen.
    Die Speichereisen Reserven sind gefüllt.
    ....

    In der Schilddrüsensonographie werden 2 Knoten festgestellt, wie oben beschrieben, hierzu bitte Durchführung einer Szintigraphie. Für Mitteilung des szintigraphischen Befundes wären wir Ihnen dankbar.

    Ich schreibe noch einige Blutwerte

    Ferritin 13-150 ng/ml 88
    sTfR 1,9-4,4 mg/l 2,0
    Ferritin Index ratio <3,2 1,1
    Eisen Status: Speichereisenreserve gefüllt

    Vitamin D, 25-OH 30,0-100,0 ng/ml 22,8

    TSH Rezeptor Ant <1,22 IU/l 0,43
    Thyreoglobulin A <115,0 IU/ml 14,9
    Thyreoperoxidase <34,0 IU/ml 16,7

    TSH 027-4,20 1,49
    fT3 2,0-4,4 pg/ml 2,9
    fT4 0,93-1,70 ng/dl 1,25

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.131

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Zitat Zitat von Flowerstoo Beitrag anzeigen

    Für Eure Einschätzung, ob Symptome von der SD herrühren können, wäre ich dankbar.
    Ja welche Symptome denn? Dein Profil ist leer, muss man jetzt jeden Beitrag von dir durchforsten?

    Eine Szinti habe ich gefunden von vorigem Mal. Da waren die KNoten nicht kalt. Wozu jetzt eine zweite?

    Zystischer Umbau: Nun ja, der Bereich, um den es geht, war normales SD-Gewebe und ändert sich/hat sich geändert in Richtung Zyste/zystisch.
    Isoechogen: jedenfalls nicht kalt, der Schall wird genauso zurückgeworfen wie vom umliegenden nichtknotigen Gewebe (iso=gleich). D.h., nicht kalt, nicht heiß, wir sagen dazu oft "warm", man kann auch "normal" sagen, bist auf die Tatsache, dass das Areal doch ein wenig anders aussieht. Das nennt man dann KNoten, irgendwie muss man das Ding ja nennen. Man kann immerhin zystische Gebilde unterscheiden.

    Hast du mal auf den Schirm bei der Sonografie geguckt? Da ist alles recht verschwommen, nicht so exakt, man sieht und beurteilt eigentlich die Art des vom Gewebe zurückgeworfenen Schalls (im Vergleich zur Halsmuskulatur daneben). Und ja, solche warme Knoten sind schemenhafte Gebilde, eher so ein ... etwas anders aussehendes Gebiet, das kann sich auch wieder normalisieren, ja, dann ist der "Knoten" verschwunden. Ein kalter K. verschwindet eher nicht. Und dass NUK einen KNoten sieht und Endo nicht - dasd kann auch die Tatsache sein, dass jeder anders miss (die Größe) und ggf jeder anders beurteilt, die spezielle Sono-Erfahrung spielt da eine große Rolle. Wer deiner beiden Ärzte da "besser" ist, ist schwer zu sagen. Sonografisch ist häufig der NUK erfahrener, aber auch das lässt sich nicht teilweise verallgemeinern. Der NUK hat da 11 ml Größe gemessen, der Endo etwas unter 10 ml - das ist leider normal, nämlich solche Unterschiede. Dein Uptake von der Szinti war auch normal, d.h. normale Aktivität. (bloß, warum schreibst du das alles nicht ins Profil?)

    Man kann also diese zwei Befunde nur bedingt vergleichen. Für Vergleiche sollte man zum gleichen Arzt gehen ...

    Weil du ja deinen BEfund gründlich verstehen willst, was gut ist, hier Lektüre dazu (kopiere die URL in die Addresszeile, falls nicht anklickbar):
    https://www.kup.at/kup/pdf/13397.pdf



    https://www.kup.at/kup/pdf/8480.pdf

    Ich hätte Hemmungen, Jod zu nehmen, obwohl deine einschlägigen Werte ja wirklich unauffällig sind. Auch die Hormonwerte. Wenn als KNotenprophylaxe gedacht, könntest du eher darauf achten, den obligaten Meeresfisch nun wirklich mindestens einmal die Woche in den Speiseplan einzubauen, d.h. eher auf natürliche Jodquellen zurückgreifen als Tabletten zu nehmen.

  5. #65

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo panna,

    Danke für Deine Antwort und den Hinweis wegen meinem Profil

    Soeben habe ich alles ergänzt, nun ist es wieder weg
    Ich werde die Daten bei nächster Gelegenheit ergänzen.


    Begonnen hat alles (ausser erhöhtes Cholesterin, das habe ich seit Jahren) in 1/18 nach Erkältung und Ecchinacea Einnahme.

    Ich hatte plötzlich viel zu hohen Blutdruck, zittern, schwitzen, brennen im Brustkorb und Schulterbereich, starke Müdigkeit, starkes Kältegefühl und Muskelhärten.
    Daraufhin war ich stationär im KH.
    Hier wurden erhöhte Entzündungswerte festgestellt. TSH 0,79
    Die Entzündung konnte nicht lokalisiert werden.

    Seit dem erh. Blutdruck und (mal mehr, mal weniger) Müdigkeit, Schwindel, trockene Augen, Durchfall, keine Gewichtsabnahme bei Fasten aber auch keine Zunahme bei vermehrtem Appetit, Kältegefühl, schwitzen (selten), trockene Haut/Haare, Hautekzem, zeitweise fettendes Haar, Zyklusstörungen, Muskelverspannungen


    Ich danke Dir nochmals für Deine Hilfe!
    Geändert von Flowerstoo (14.08.19 um 11:43 Uhr)

  6. #66
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.131

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Beim Anmelden "Angemeldet bleiben" mit anklicken!

    Es kann ja sein, theoretisch, dass da eine bakterielle Entzündung im Hals war und die Schilddrüse sich evtl. mit entzündet hat, ist eine Möglichkeit. Aber das ändert wenig daran, dass deine Werte insgesamt kein Bild ergeben, bei dem man an Substitution denken sollte. Irgendwas ist bei dir etwas aus dem Lot, aber ich sehe nicht, dass LT daran irgendwas ändern könnte, LT ist für Schilddrüsenwerte, die irgendwie nachvollziehbar aus dem Lot sind. Eher würde ich an Sexualhormone und Ernährung ansetzen, wenn ich es wäre, jund ja sicher, Vitamin D auf über 30 anheben (muss nicht in den Himmel, der Wert, nur sicher aus dem Mangel), etwas Magnesium dazu futtern ...

  7. #67
    Benutzer
    Registriert seit
    03.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    70

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Zitat Zitat von Flowerstoo Beitrag anzeigen
    Bei einem Vitamin D Status von 22,8 ng/ml empfehlen wir die Einleitung einer oralen Substitution mittels 1000IE Vit. D/Tag.
    Da würd ich mal nachfragen. Das ist ja höchstens eine Erhaltungsdosis für nen mittleren Normalbereich.

    (Hab D3 von 25 und mache jetzt für 3Wo. eine "Kur" mit 30.000IE am Tag über 2 Wochen. Danach lt. Online Rechner 6000IE am Tag Erhaltungsdosis, was mir hoch vorkommt, aber überdosiert wird das auch nicht sein. Ein Sonnentag im Bikini oder Badehose sind locker 7000IE über die Haut im Körper gebildet. Als Ziel habe ich im Rechner D3=65 eingegeben)

  8. #68
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.131

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Alli,
    Zitat Zitat von Alli-positiv Beitrag anzeigen

    (Hab D3 von 25 und mache jetzt für 3Wo. eine "Kur" mit 30.000IE am Tag über 2 Wochen. Danach lt. Online Rechner 6000IE am Tag Erhaltungsdosis,
    Das ist deine Entscheidung, mach das, aber das ist extrem. Ich würde das sicher nicht machen und logischerweise auch niemandem empfehlen. Rein und nur mit dem gesunden Menschenverstand in Anspruch nehmend: Warum der D-Schnellzug, warum den Körper kurzfristig vollstopfen, was ist so eilig, frage ich mich dabei? Das Menschen-Design sieht sowas an sich nicht vor, wir essen auch täglich und nicht auf Vorrat, also warum tut man sowas freiwillig? Auch dann, wenn man selbst nichts merkt .... das heißt nicht, dass man sich nicht überfordert (bis evtl. schadet).

    Außerdem: Die so genannte Erhaltungsdosis ist, nach all dem, was hier an Erfahrungen vorliegt, individuell. Das sollte man für sich ermitteln, eher nicht ausrechnen. Ich erhalte mich bei 30-40 ng/dl (die Einheiten solltest du angeben) mit 2000-2500 iE. Und wollte/will nicht höher, weil das keinen Mehrwert bringt (s. hier, und lest den ganzen Faden: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...ighlight=VITAL)

    Als Ziel habe ich im Rechner D3=65 eingegeben
    Welche Einheit?

    Falls ng/dl:
    Das angebliche Optimum soll irgendwo so etwa 30-40 ng/dl liegen (ich hab die Quelle gerade gestern wieder mal irgendwo gesehen, weiß nicht, ob ich das jetzt wieder finde, wenn nicht, dann glaube mir einfach nicht - eins ist sicher: das war keine Hersteller-Seite und auch keine von einem der zahlreichen NEM-Päpsten). Du kannst ja auch mal die Gegenposition zur Kenntnis nehmen:
    https://blog.endokrinologie.net/mich...itamin-d-3841/
    Zur dort erwähnten Vital-Studie:

    @Flowerstoo:
    Du kannst ruhig auch 2000 nehmen, so viel ist wahr, und dann in 3-4 Monaten Kontrolle, wo du damit ankommst. Dann wirst du schon einschätzen können, ob du bedeutend mehr brauchst oder nicht oder nur ein wenig. Der Bereich zwischen 20 und 30 ng/dl ist ein GRaubereich, über den sich die Experten streiten, s. Quelle oben. Will heißen: ja, mach mal irgendwo über 30 ng/dl, aber mehr bring keinen *nachgewiesenen* Mehrwert.

  9. #69

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Vielen Dank!
    Ich nehme jetzt erst mal 1000 IE und schaue was passiert.
    Hätte mir jeglichen Mangel vorstellen können, aber Vitamin D nicht.
    Ich halte mich sehr viel im freien auf und Winter ist es ja nun mal auch nicht. An Cholesterin (das wird umgewandelt wenn ich das richtig verstanden habe) mangelt es mir (aus unerklärlichen Gründen, evtl. erblich bedingt) auch nicht

  10. #70

    Standard AW: Bitte Hilfe zu Bericht Schilddrüsenuntersuchung

    Hallo Zusammen,

    ich melde mich, nach nochmaligem Endo-Termin, wieder.

    Mir wurde nochmals Blut entnommen da Aldosteron und Renin aufgrund Candesartaneinnahme verfälscht waren.
    Zuvor habe ich 4 Wochen auf Verapalmin umstellen müssen.

    Nach Anruf vom Endo war der Aldosteron-Renin-Quotient erhöht. Norm bis 18,4 bei mir 21,3.
    So dramatisch erscheint mir das nun nicht, oder?

    Nun soll ein Kochsalzbelastungstest gemacht werden.

    Ich lese immer wieder von schwer einstellbarem Bluthochdruck und dergleichen in Bezug auf erhöhtes Aldosteron. Das habe ich nicht...

    Wäre es denkbar das trotzdem was mit den Nebennieren nicht stimmt?

    Ich denke die ganze Zeit das so eine "geringe" Abweichung schnell mal vorkommt und bei z. B. einem Adenom, der Wert höher sein würde.
    Liege ich da richtig?

    Ich Bezug auf meine Beschwerden wäre eher eine Nebennierenschwäche denkbar, was ja vor dem Hashimotoverdacht zuerst vom Arzt vermutet wurde...

    Vielleicht könnt ihr mir hierzu was sagen.

    Liebe Grüße

    Edit: Vitamin D wird auch nochmal bestimmt. Wenn der Wert noch erniedrigt ist, will der Arzt mir Dekristol verschreiben
    20.000 IE/Woche

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •