Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

  1. #1

    Standard Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Hallo Ihr Lieben,

    ich nähere ich mich jetzt dem Ende meiner 12 wöchigen Kortison-Stosstherapie (Kahaly-Schema: 6 x 500, 6 x 250 mg Urbason) wegen eines akuten EO Schubs (Rezidiv)
    Meine Frage nun alle Erfahrenen: Wieso wird das Kortison bei einer Stosstherapie nicht ausgeschlichen? Muss man nach dem abrupten Ende mit heftigen Nebenwirkungen rechnen?

    Danke und herzliche Grüße, Brigitte

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    294

    Standard AW: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Hallo Brigitte,

    ausschleichen ist nur nötig bei oraler Kortisongabe und das auch nur, wenn es längere Zeit eingenommen wird. Warum, weiß ich allerdings auch nicht.
    Nach meiner Kortisonstoßtherapie war ich einfach nur froh, es hinter mir zu haben, Nebenwirkungen hatte ich keine danach, glaube ich zumindest. Ist schon 1 Jahr her.

    Schön, dass Du es bald geschafft hast. Ich hoffe, der EO-Schub wurde gestoppt.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.051

    Standard AW: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Beim Kahaly-Schema bekommst du jede Woche einmal einen Stoß. Und an den restlichen Tagen nichts. Ich glaube, das ist auch der Grund, weswegen man nicht ausschleichen muss, ein solches (nicht-tägliches) Schema unterdrückt die Arbeit der Nebennierenrinde nicht bzw. nicht so stark oder gar nicht so, wie eine länger dauernde tägliche Einnahme. Auch nach einer sehr hochdosierte, aber nur 5 Tage lang dauernden Stoßtherapie wird nicht ausgeschlichen.

    So in etwa ...

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    894

    Standard AW: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Wenn man das jetzt von Kathrin und panna zusammennimmt ist man ziemlich nah am Ziel.
    Auch wenn das Kahaly-Schema über Monate geht sind es NUR Stöße in einem Abstand von einer Woche und keine gleichbleibende Cortisonzufuhr. Bei einer gleichbleibenden Zufuhr ist es es egal ob sie oral durch Tabletten oder z.B. oral durch Pasten oder über die Haut aufgenommen wird.

  5. #5

    Standard AW: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Vielen Dank an alle für die Antworten! Dann blicke ich dem Ende der Stoßtherapie mal optimistisch entgegen.
    Werde versuchen die Tage noch einen kleinen Erfahrungsbericht ins Forum zu stellen.
    So ganz sind meine Probleme ja nicht weg, aber in der Gesamtsumme gab es auf jeden Fall eine Verbesserung.
    Hoffe, ich bleibe auf diesem Niveau.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.308

    Standard AW: Kortison-Stosstherapie und "Ausschleichen"

    Eine Freundin von mir bekam gerade 5 Infusionen mit Prednisolon – die Menge ist mir nicht bekannt – wegen Hashimoto Enzephalopathie.
    Sie muss jetzt 20 Tage lang das Cortison ausschleichen.
    Ist bestimmt was anderes, als bei dir,

    LGD

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •