Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 54 von 54

Thema: OP, RJT oder abwarten?

  1. #51
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    29

    Standard AW: OP, RJT oder abwarten?

    Hmmm... Ich denke dann nehme ich heute mal 5mg. Dann habe ich morgen noch Bedenkzeit und kann mich für eine der beiden Wechseldosen entscheiden.

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.064

    Standard AW: OP, RJT oder abwarten?

    ich denke, ich würde due Dosis halten, weil ft4doch eher im niedrigen Bereich liegt. Mir wäre die Gefahr zu hoch in eine UF zu rutschen
    lG Karin

  3. #53
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.05.18
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    29

    Standard AW: OP, RJT oder abwarten?

    Lieben Dank für eure Rückmeldungen. Mal eine Frage: Wenn es Richtung Überfunktion / Unterfunktion geht, welcher Wert würde es als erstes anzeigen? Wenn man aus der ÜF kommt und in den Normalbereich geht ist der TSH ja oft der Nachzügler. Wenn man umgekehrt auf dem Weg in eine ÜF ist würde ich denken, dass erst der TSH abtaucht bevor die freien Werte hoch gehen? Andererseits beeinflussen die Hemmer ja nicht direkt das TSH...

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.765

    Standard AW: OP, RJT oder abwarten?

    Bei MB, also unter TRAK-Einfluss, ist es typischerweise das fT3, das zuerst hochgeht. Der Hemmer-Einfluss hingegen ist in erster Linie am fT4 ablesbar. Daher kommen die unterschiedlichen Sichtweisen bei Karin und mir.

    Dein fT4 ist nicht bedenklich (hoch), wäre es zwar noch im Referenzbereich aber in der oberen Hälfte, wäre die Tendenz eher ungut. Ist es aber nicht, eher etwas tief liegend --> darauf stützt sich Karins Vorschlag, um dich vor einer UF zu bewahren.

    Aber dein fT3 ist suspekter, nämlich, bei diesem Referenzbereich ist die Obergrenze höher als sonst, gedacht ist das für Thyroxinnehmer, die ihre Tablette vor der Kontrolle einnehmen. Normalerweise geht dieser Referenzbereich für fT3 Pi mal Daumen mal bis 6,x, mal bis 7,x - aber nicht bis 9,x. (Auch die fT4-Obergrenze liegt hoch, das stört aber jetzt nicht weiter.) Das heißt, du liegst scheinbar nicht hoch wegen zu hoher Obergrenze, aber wobei dein fT3 seit den letzten Malen erneut nach oben tendiert --> auf diese Überlegungen stützt sich mein Vorschlag, um dich vor einer ÜF zu bewahren. Zumal das TSH es nicht schnell genug haben konnte, um wieder zu verschwinden.

    Tja, die Widersprüchlichkeit ist leider MB-bedingt - der Hemmer hemmt zwar (fT4), aber MB ist nicht besiegt (fT3, TSH).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •