Seite 4 von 13 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 129

Thema: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Guten Morgen,

    BD heute früh 123/85
    Ruhepuls um die 93

    Da mein Puls gegen Mitternacht immer noch sehr hoch war u ich endlich schlafen wollte, habe ich zu Mirtazapin (7,5 mg ein AD) gegriffen. Ich habe das Zeug zum ersten mal genommen.
    Wenigstens konnte ich so 5,5 Stunden schlafen, auch wenn ich nicht stolz darauf bin.

    Um 7 Uhr habe ich dann die besprochene Dosis genommen: 1/4 Tbl Novo 100 (5 T3 und 25 LT) und 37,5 LT Euthyrox.

    @ Donna: Ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit der Umwandlung sagen möchtest. Meintest du damit, dass zuviel T4 in T3 umgewandelt wird, wenn ich T3 reduziere? Wenn dem so ist, wie bekomme ich dann das T3 im Körper runter?

    @ Amarillis: Weniger T4 als die 62,5 machen keinen Sinn, oder?

    Sehe ich es richtig, dass ich mit T4 unterversorgt bin, mit T3 übervorsorgt und Symptome einer UF habe?

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    @DonnaS.:
    Jeder Körper kann nur bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Wenn dem nicht so wäre, gäbe es keine ÜD-Symptome. Nimmt man ihm dieses Zuviel wieder weg, dann schafft er auch die Kompensation falls noch nötig und wandelt nur so viel um wie er braucht.
    Du gehst demnach davon aus, dass die T3-Menge nun zu wenig ist? Ansonsten kann ich Deinen Gedankengang nicht nachvollziehen.
    Im Falle von Babsili steckt sie ohnehin in einer T4-Steigerung die genau jetzt dazu führt, dass sie ÜD-Symptome bekommen hat und sie die T3-Menge reduzieren muss.

    @Babsili: vergiss das mit zuviel T4 in T3 umgewandelt. Dann käme man eben nie von einem zu hohen Stand runter.
    Ich halte das AD für falsch. Ich würde statt dessen einfach einen BB nehmen. Das senkt den Puls auch, wenn auch meistens den Blutdruck zusätzlich, aber wenn man schlafen möchte... Das AD wird sowieso nicht in der kurzen Zeit wirken, das braucht doch Wochen und macht dann die Einstellung auch nicht einfacher.

    Sehe ich es richtig, dass ich mit T4 unterversorgt bin, mit T3 übervorsorgt und Symptome einer UF habe?
    Naja im Moment hast Du Symptome einer ÜD und nicht einer UD. Aber ansonsten siehst Du das richtig.

    @ Amarillis: Weniger T4 als die 62,5 machen keinen Sinn, oder?
    Nein. Ich würde nicht noch mehr rumschrauben. Jetzt sieh mal zu, dass Du an die Werte kommst.
    LG
    Geändert von Amarillis (23.05.18 um 09:31 Uhr)

  3. #33
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Ich habe eben gerade leider die Antwort von der Arztpraxis bekommen, dass ich mich bis Freitag mit den Blutwerten gedulden muss.

    Amarillis, ich hab verstanden, was du sagen willst.
    Passt dazu, dass ich vor der T4 Steigerung (also unter einer halben Tablette Novo 100) immer wieder mal ÜD Symptome wie hohen Puls, Schlafstörungen, etc hatte (weil T3 zu hoch) und diese Symptome nun massiv wurden, weil ich T4 gesteigert hatte ohne T3 zu senken?

    Ich hatte unter Novothyral 50 nie eine stabile Phase. Immer wieder Schlafprobleme (ca 3 Nächte pro Woche), öfter einen hohen Puls, viele Infekte, etc.

    Einen BB hat mir die HÄ gestern in die Hand gedrückt. Ich hab da echt Respekt vor, weil ich denke, dass es mich auch am nächsten Tag noch müde macht und der nächste Tag dann vernebelt ist!?
    Ich habe sowas noch nie genommen. Ist BB also das geringere Übel als AD?!
    Geändert von Babsili (23.05.18 um 10:52 Uhr)

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.709

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen

    Punkt und Komma brauchen wir hier nicht.
    Aber dann bitte auch keine Ad-Hoc-Aussagen ohne Fundament und Sinn, auf die dann auch noch beharrt wird.

    Selbstverfreilich merkt man eine T3-Reduktion *auch* unmittelbar.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Einen BB hat mir die HÄ gestern in die Hand gedrückt. Ich hab da echt Respekt vor, weil ich denke, dass es mich auch am nächsten Tag noch müde macht und der nächste Tag dann vernebelt ist!?
    Ich habe sowas noch nie genommen. Ist BB also das geringere Übel als AD?!
    Für mich ist er ganz deutlich das kleinere Übel. Ich hatte dafür Bisoprolol 1,25mg bekommen. Also sehr niedrig dosiert. Das hat dann ein paar Stunden gewirkt und danach war alles beim Alten. Ich habe den nur genommen, wenn es wieder mal pulsmäßig alles viel zu hoch war, also nie regelmäßig. Was ist Dir denn verschrieben worden?
    Ich hätte da an Deiner Stelle weit mehr Bedenken mit dem AD! Probiere es doch einfach mal aus mit dem BB. Ich glaube nicht, dass Du Angst vor einem Überhang haben musst. So lange wirkt das Medi nicht. Ich hingegegen habe übelste Erfahrungen mit einem AD gemacht, dass mir der Hausarzt wegen massiver Schlafstörungen verschrieben hatte. Da habe ich mich auch am nächsten Tag noch so richtig zugedröhnt gefühlt; geschlafen habe ich trotzdem nicht. Einmal und nie, nie wieder! Inzwischen schlafe ich zum Glück bestens ohne solches Zeug.
    Ich wäre aber an Deiner Stelle jetzt auch positiv gestimmt was den Zeitraum angeht, in dem der Puls so hoch bleibt. Ich glaube nämlich, dass sich das mit besserer Einstellung erledigt. Es ist also jetzt nur ein begrenzter Zeitraum zu überbrücken und dafür würde ich ganz sicher kein AD nehmen.

    @Panna: Danke. Ich begann schon an mir zu zweifeln.
    LG

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Mir wurde Biso Lich 5 mg von Zontiva verschrieben. Davon soll ich abends eine halbe Tablette (also 2,5mg) nehmen.
    Ich denke auch, dass es nur für den schwierigen Übergang der SD-Umstellung von Nöten ist.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Wenn Du Bedenken hast, kannst Du auch erstmal nur 1/4 Tablette nehmen. Aber auch bei Dir soll das niedrig dosiert werden. Von daher hätte ich keine Bedenken. Das kannst Du probieren.
    LG

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Hallo Babsili,

    Wie du schon gemerkt hast, ist hier eine hitzige Diskussion entbrannt.
    Das bedeutet aber lediglich, dass viele um dich besorgt sind.

    In einem Punkt sind wir uns jedoch alle einig: Die Umstellung von 75 LT auf 50 Novothyral war, gelinde gesagt, unglücklich.
    Zumal ohne BE und mit dem letzten TSH-Wert von 0,46 – so aus dem Gedächtnis.
    Quelle: #10.

    Um so problematischer finde ich deine momentane Neueinstellung auch ohne Werte und nur auf Grund laienhafter Berechnungen.

    Bedenke bitte: Dort, wo Ärzte versagen, muss ein Laienforum nicht unbedingt Erfolg haben.
    Es ist eben ein schwieriger Fall, der viel Fingerspitzengefühl verlangt.

    Meine Überlegungen:
    Ein BB ist immer besser, als ein AD oder Tavor;
    Der BB wirkt Puls senkend und leicht beruhigend. Auch senkt er vorübergehend das ft3, welches bei dir schon sehr hoch ist, und sorgt für einen guten Schlaf.
    2,5 Bisoprolol hat eine direkte Wirkung von etwa 6 Stunden.
    Du könntest natürlich auch frei verkäufliche Schlafmittel auf Antihistaminbasis versuchen, z. B. Schlafsterne.
    Falls du aber überempfindlich bist, könnten sie dich auch am Morgen danach schläfrig machen, was Bisoprolol nicht tut.

    Zu deiner Neueinstellung: Ich würde zuerst die Werte am Freitag abwarten und erst dann entscheiden.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei dir etwas mehr notwendig wäre um das ft3 zu senken, möchte mich aber vor Freitag
    nicht festlegen.

    Liebe Grüße
    Donna

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei dir etwas mehr notwendig wäre um das ft3 zu senken, möchte mich aber vor Freitag
    nicht festlegen.
    Dann wirf auch keine solchen Behauptungen in den Raum.

    nur auf Grund laienhafter Berechnungen.
    Gut die erste Änderung der T4-Dosis kam ganz "laienhaft" von einer Ärztin...Im Übrigen finde ich diese Behauptung nicht sehr wertschätzend.
    Geändert von Amarillis (23.05.18 um 12:13 Uhr)

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Dann wirf auch keine solchen Behauptungen in den Raum.


    Gut die erste Änderung der T4-Dosis kam ganz "laienhaft" von einer Ärztin...Im Übrigen finde ich diese Behauptung nicht sehr wertschätzend.
    Entschuldigung, Amarillis, wenn ich dein Problem gerade so nicht verstehe.

    Du kannst doch nicht ernsthaft erwarten, dass dein Vorschlag der einzig richtige und aussichtsreiche ist?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •