Seite 3 von 13 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 129

Thema: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von Babsili Beitrag anzeigen
    Ja, es gab 2017 den letzten Ultraschall:
    "Rechter Schilddrüsenlappen 1,6 ml, linker Schilddrüsenlappen 1ml -> Gesamtvolumen 2,6 ml.
    Sehr inhomogenes echoarmes Schallmuster.
    Keine Knoten. Keine suspekten Zervikallymphknoten. Unauffälliges Muster.
    Die Nebenschilddrüsen sind nicht darstellbar."

    (2009 lag das Gesamtvolumen bei 3)


    Hallo Babs,

    Da ist aber so gut wie keine SD mehr.
    Prinzipiell bin ich mit Amarillis einer Meinung – Novothyral war ein Behandlungsfehler.
    Da du in Deutschland lebst, bist du auf Novo und Euthyrox nicht angewiesen.
    Es gibt bei uns GsD sowie das bessere Kombi Prothyrid mit 100 LT/10 T3, als auch reines T3 als Thybon.

    Leider wird das eine komplette Neueinstellung, die dauern wird, aber dann könntest du vielleicht ein besseres Wohlbefinden erreichen.

    Liebe Grüße
    Donna

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Nun malt mal nicht alle hier den Teufel an die Wand. Ich glaube ja fast, sie braucht gar kein T3, also warum noch andere Kombis ins Gespräch bringen oder Thybon. Warten wir es doch erstmal ab. Und ob es tatsächlich länger dauern wird, auch das steht nicht fest. Die Meisten die mit T4 auskommen, brauchen nicht so lange um ihre Dosis zu finden. Nur wenn man dem Patienten die Möglichkeit verwehrt T4 überhaupt zu steigern, ja dann kommt das hier raus, was man nun lesen kann. Das heißt aber nun alles nicht, dass es jetzt zu Problemen kommen muss.
    Positiv denken kann auch helfen!
    LG
    Geändert von Amarillis (23.05.18 um 10:50 Uhr)

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Vielen Dank für die tolle Unterstützung. Das gibt mir etwas Mut.

    Morgen wäre dann der erste Tag, wo ich T3 von 10 auf 5 reduzieren und dazu 62,5 LT nehme.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Ich male sicherlich keine Teufel an die Wand.

    Nur wüsste ich nicht, was genau man abwarten soll: Ein Konzept für den Übergang von Novo auf Euthyrox sehe ich bisher nicht.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Dann sind wir mal gespannt, ob sich im Laufe des Tages schon etwas verändert oder nicht.

    @DonnaS.:
    Nur wüsste ich nicht, was genau man abwarten soll: Ein Konzept für den Übergang von Novo auf Euthyrox sehe ich bisher nicht.
    Gibt es doch. Sie reduziert doch schon. Keine Ahnung was Du meinst. Seite 1 und 2 gelesen?
    LG

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Dann sind wir mal gespannt, ob sich im Laufe des Tages schon etwas verändert oder nicht.
    LG

    Amarillis, du hast Erfahrung genug um zu wissen, dass Änderungen innerhalb eines Tages nicht zu erwarten sind.
    Bei Dosiswechsel sind Wochen und Monate nötig.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Was willst Du eigentlich? Natürlich kann man auch am ersten Tag etwas merken bei T3-Senkung. Das was Du meinst gilt vor allem für T4, aber auch da kann man als empfindlicher Mensch durchaus etwas merken. Klar dauert die Änderung länger, aber darum geht es doch hier überhaupt grad gar nicht. Nach 3 Tagen sollten die massivsten ÜD-Symptome weg sein, ansonsten hat die Senkung nicht ausgereicht. Immerhin wächst der T4-Spiegel immer weiter unterdessen. Senkt man hingegen T4, dann kann man auch die nächsten Wochen immer wieder ÜD-Symptome haben, ohne das deshalb die Dosis noch zu hoch sein muss. Bei T3 habe ich das nie, wirklich nie erlebt.
    Und jetzt ist es doch gut.
    LG

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Was willst Du eigentlich? Natürlich kann man auch am ersten Tag etwas merken bei T3-Senkung. Das was Du meinst gilt vor allem für T4, aber auch da kann man als empfindlicher Mensch durchaus etwas merken. Klar dauert die Änderung länger, aber darum geht es doch hier überhaupt grad gar nicht. Nach 3 Tagen sollten die massivsten ÜD-Symptome weg sein, ansonsten hat die Senkung nicht ausgereicht. Immerhin wächst der T4-Spiegel immer weiter unterdessen. Senkt man hingegen T4, dann kann man auch die nächsten Wochen immer wieder ÜD-Symptome haben, ohne das deshalb die Dosis noch zu hoch sein muss. Bei T3 habe ich das nie, wirklich nie erlebt.
    Und jetzt ist es doch gut.
    LG
    Wollen tu ich nichts weiter, außer dass es Babs besser geht.
    Verzeih mir bitte, wenn ich nicht an den Abbau der ÜD binnen 24 Stunden glaube.
    Die Umstellung, die du vorgeschlagen hast, ist echt krass: Was ist, wenn ihre Umwandlung doch noch funktioniert, zumal letztes TSH bei 1,9 liegt?

    Und jetzt bin ich mal weg.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Die Umstellung, die du vorgeschlagen hast, ist echt krass: Was ist, wenn ihre Umwandlung doch noch funktioniert, zumal letztes TSH bei 1,9 liegt?
    Das solltest Du aber nun erklären.
    Wenn die Umwandlung funktioniert ist es super. Dann wird sie nicht viel merken, wenn sie die T3-Dosis halbiert. Und nichts anderes habe ich vorgeschlagen. Da ist nichts krass. Ich glaube Du hast nicht alles gelesen. Krass wäre es, T3 jetzt einfach komplett weg zu lassen.

    Verzeih mir bitte, wenn ich nicht an den Abbau der ÜD binnen 24 Stunden glaube.
    Darum geht es nicht. Und ich habe auch erklärt was ich meinte. Es kann aber besser werden in dieser Zeit. Punkt.
    LG

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Das solltest Du aber nun erklären.
    Wenn die Umwandlung funktioniert ist es super. Dann wird sie nicht viel merken, wenn sie die T3-Dosis halbiert. Und nichts anderes habe ich vorgeschlagen. Da ist nichts krass. Ich glaube Du hast nicht alles gelesen. Krass wäre es, T3 jetzt einfach komplett weg zu lassen.


    Darum geht es nicht. Und ich habe auch erklärt was ich meinte. Es kann aber besser werden in dieser Zeit. Punkt.
    LG
    Wenn die Umwandlung funktioniert und bei dem TSH wäre das zu erwarten, springt sie bald für das fehlende T3 ein.
    Damit wäre die Senkung ausgeglichen.

    Punkt und Komma brauchen wir hier nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •