Seite 1 von 13 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 129

Thema: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Liebes Forum,

    ich bin 41 Jahre, weiblich und habe vermutlich seit meiner Jugend Hashimoto, was aber leider erst im April 2009 durch einen Radiologen und auch Endokrinologen diagnostiziert wurde. Immerhin konnte ich trotz unbehandelter Hashimoto-Erkrankung schwanger werden (Geburt 2007); hatte jedoch eine sehr anstrengende Schwangerschaft. Zusätzlich wurde durch ein Phlebologen ein Lipödem Stufe 1 diagnostiziert.
    Hier meine Werte unter Novothyral 50 (täglich eine 1/2 Novothyral 100 morgens):

    BE am 27.5.10
    FT3 2,80 pg/ml (2,00 - 4,40)
    FT4 10,60 pg/ml (9,30 - 17,00)
    TSH basal 0,18 mIU/l (0,27 - 2,50)
    TGAK 205,70 kIU/l (0,00 - 115,00)
    TRAK <8.00 U/l (0,00 - 9,00)

    Ich habe jährlich kontrollieren lassen und die Werte haben sich nicht großartig geändert. Meine Symptome, wie schnell müde sein, frieren, ab und zu Schlafstörungen, häufige Infekt habe ich leider nie mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht, da die Ärztin immer schrieb „super Einstellung mit Novothyral 50 – Dosis beibehalten“.

    1.12.2016
    TSH 1,08 mIE/ml (0,30 - 4,20)
    FT3 4,80 pmol/l (3,30 - 6,00)
    FT4 8,50 pmol/l (7,00 - 21,10)
    TPO-AK 0,60 IU/ml (0,00 - 35,00)
    TRAK < 0,10 IU/l (0,000 - 0,099)

    21.6.2017
    TSH 0,38 mIE/ml (0,3-4,2)
    FT4 11,20 pmol/l (7-21,1)
    FT3 5,20 pmol/l (3,3-6)
    TPO-AK 0,50 IU/ml (0-35)
    TRAK IU/l <0,10 (0-0,099)
    Cortisol 60,00 ng/ml (0-0)
    ACTH 6,67 ng/l (0-0)
    25OH-Vitamin-D 25,20 ng/ml (30-100)
    Holotranscob. 39,00 pmol/l (50-0)
    Folsäure 11,20 ng/ml (4-20)
    Selen 91,00 µg/l (50-120)

    Ich habe seit Sommer 2017 mit Hilfe einer Ärztin, die sich auf Mitochondrien und Nährstoffe spezialisiert hat, Eisen (April 2018 Ferritin 69), Vitamin D (April 2018 Vit. D bei 38), Vitamin B12 (der ist explodiert und lag im Januar bei über 1000 Einheiten), Selen substituiert.
    Dazu nehme ich Magnesium, Calcium, Zink, Vitamin C, zu versetzten Tageszeiten

    Nun verschlimmern sich seit einer Virusinfektion im Marz 2018 meine Symptome: hoher Ruhepuls – besonders nachts, niedriger Blutdruck und damit extreme Schlafstörungen, die mich extrem belasten. Trockene Haut kommt auch dazu.

    TSH April 2018 bei meiner Hausärztin 1,9 (mehr Werte hat sie leider nicht bestimmt.)

    Meine Hausärztin ist der festen Überzeugung, dass mein hoher Ruhepuls (teilweise bei 100, sonst zwischen 80 und 95) nichts mit der Schilddrüse zu tun hat und will, dass ich Betablocker abends nehme, obwohl mein Blutdruck ja schon sehr niedrig ist. Nur mein Puls ist hoch. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich die Dinger nicht nehmen sollte.

    BE vom 17.5.2018 -> die Werte erhalte ich leider erst am Freitag (25.5.)

    Ich denke, dass ich mit Novothyral 50 in einer Unterfunktion bin. Was meint Ihr?

    Ich soll lt. Endokrinologin schon mal zusätzlich Euthyrox 25 nehmen. Ich schleiche das gerade in 6,25 er Schritten ein. Habe nach 5 Tagen auf 12,5 erhöht.

    Wann spüre ich eine Verbesserung? Bislang spüre ich keine.

    Vorab herzlichen Dank fürs Lesen und die ein oder andere Meinung
    Beste Grüße
    Babs
    Geändert von Babsili (23.05.18 um 09:24 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Hast Du jemals nur LT bekommen, oder gleich das Kombi Novo?
    Insgesamt liegen wohl beide freien Werte niedrig. Wenn es Dir damit gut gehen würde, spräche ja nichts dagegen. Nur scheint das ja nicht der Fall zu sein. Du hast mit der halben Tablette Novo 50 immerhin ganze 10µg T3 genommen. Ich würde das überhaupt mal in Frage stellen. (siehe meine erste Frage) T3 zusätzlich steigert nicht nur den fT3, sondern kann auch den fT4 drücken und das TSH. Deshalb vermute ich, Deine Ärzte haben trotzdem versucht nach TSH einzustellen, was so nicht funktionieren kann, jedenfalls in den allermeisten Fällen nicht mit der hohen Dosis T3.
    Ein hoher Ruhepuls kann von zu viel T3 kommen (2017 sieht es so aus, als wenn der fT3 sehr hoch wäre, und das mit vermutlich 24 Stunden Karenz zur BE?), oder von einem individuell ungünstigen Verhältnis der freien Werte zueinander, aber auch von zu wenig Hormonen.

    Ich denke, dass ich mit Novothyral 50 in einer Unterfunktion bin. Was meint Ihr?
    In einer UF bist Du nicht, aber wohl schon in einer idividuellen UD.

    Wann spüre ich eine Verbesserung? Bislang spüre ich keine.
    Nach 5 Tagen? Oder wie lange nimmst Du jetzt 12,5µg? Die Zeit dürfte jedenfalls kaum ausreichen, um überhaupt einen konstanten Spiegel im Blut aufzubauen. Das braucht schon mindestens 4-6 Wochen. Wieviel man schon in der Anfangsphase merkt, ist individuell sehr verschieden. Von daher bleibt Dir nur abwarten.

    Ich würde, ohne weitere Informationen, jedenfalls die Medikation insgesamt in Frage stellen. Wenn Du T3 senken musst, macht es keinen Sinn zu viel T4 zu steigern, denn am Ende steigt das nur durch eine T3-Senkung wieder an. Von daher auf jeden Fall mal die Werte am Freitag einstellen und eventuelle frühere Werte ohne Novo.
    BEs waren immer ohne Novo vorher und morgens früh?
    LG
    Geändert von Amarillis (22.05.18 um 16:24 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.094

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Wenn die Ärztin so überzeugt ist, daß der Puls nichts mit der SD zu tun hat, dann soll sie bitte eine andere Ursache nennen. Wenn sie sie nicht nennen kann, dann kann sie auch nicht behaupten, daß es nichts mit der SD zu tun hat. Die SD-Hormone sind wohl, u.a., für das Herz- und Kreislaufssystem (mit-) verantwortlich.

    Dein Bauchgefühl täuscht dich nicht. Betablocker sind ja bei einem niedrigen BD kontraindiziert. Ein niedriger BD plus Puls zu hoch sind eine typische Kombination bei einer Hypothyreose.

    Steht im BZ von Novothyral nicht, daß man T3 mehrmals am Tag nehmen soll? Sollte T4-Anteil weniger gut absorbiert werden, kann man mit zusätzlichem LT ausgleichen.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Hallo Amarillis, Hallo Maja5,

    lieben Dank für die schnellen Antworten.

    Zwischen Novothyral-Einnahme und BE lagen letztes Jahr ca 8 Stunden (morgens eingenommen und nachmittags BE)

    Ich hatte ganz am Anfang nur LT genommen (BE gibt es leider nicht) und auch nach 5 Monaten keinerlei Verbesserung gespürt, so dass wir (Hausärztin) auf Novothyral umgestiegen sind, was zumindest meine bleierne Müdigkeit damals sehr verbesserte.
    Meine Endokrinologin ist auch kein Fan vom Novothyral und wäre da sicher offen, dass zu ändern.
    Ich nehme seit Donnerstag 6,25 mehr und seit heute 12,5 LT
    Also aktuell 50 LT aus Novo plus 12,5 LT aus Euthyrox und 10 T3 aus Novo.

    Was wäre sinnvoller?

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Wofür steht die Abkürzung 'UD'?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.578

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    UnterDosierung

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Ich hatte ganz am Anfang nur LT genommen (BE gibt es leider nicht) und auch nach 5 Monaten keinerlei Verbesserung gespürt,
    In der kurzen Zeit kann aber an Dosierungen nicht viel ausprobiert worden sein? Und keine BE, oder hast Du die Werte nicht mitgenommen? Ersteres wäre ein "Skandal"; kann ich mir nicht vorstellen...

    Was wäre sinnvoller?
    Erstmal die Werte abwarten! Dann sieht man vielleicht mehr.

    Ich nehme seit Donnerstag 6,25 mehr und seit heute 12,5 LT
    Dann kannst Du definitiv nichts dazu sagen. (siehe was ich schon oben geschrieben habe) Die Zeit ist viiiiiiiiiiel zu kurz.

    Wie waren denn die Bedingungen bei der aktuellen BE? Sind dann auch wieder die 8 Stunden Abstand zwischen Novo-Einnahme und BE?
    Die Werte von 2017 sind dann verständlicher, weil der Abstand für den T3-Anteil dann auch realistischer anzeigt. Damit ist der fT3 vielleicht genau richtig hoch, oder schon zu hoch. Zu niedrig jedenfalls kannst Du ausschließen. Zu allem anderen schrieb ich schon. Bleibt dann abzuwarten, wie die Werte jetzt aussehen. Wenn der fT3 nach wie vor so liegt, bin ich der Meinung, vorallem im Hinblick auf die T4-Steigerung, dass der T3-Anteil zu hoch ist, bis vielleicht gar nicht nötig.
    Aber es sind viel zu viele Fragen offen.
    LG

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Leider hab ich erst zu spät gemerkt, dass meine HÄ keine Ahnung hat. Sie stellte mich damals von L-Thyroxin auf Novothyral um, ohne vorher neue Werte zu nehmen.

    Die Bedingungen bei der aktuellen BE sind fast gleich. 6 Stunden zwischen Einnahme morgens und Blutabnahme nach dem Mittag.
    Ich hoffe, die Werte sind vergleichbar.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    Vergleichbar sind sie nur bei gleicher Karenz. Es dürfte ein Unterschied sein ob Du 8 oder nur 6 Stunden Abstand hast. Aber man muss es halt dann berücksichtigen wenn man die Werte hat.

    Leider hab ich erst zu spät gemerkt, dass meine HÄ keine Ahnung hat. Sie stellte mich damals von L- Thyroxin auf Novothyral um, ohne vorher neue Werte zu nehmen.
    Ja aber dann muss es doch Werte mit nur LT geben? Sie wird doch nicht 5 Monate rumprobiert haben (hat sie überhaupt? Hast Du unterschiedliche LT-Dosen probiert?) und keine einzige BE in der Zeit gemacht haben?
    LG

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    22.05.18
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard AW: Hashimoto - seit neun Jahren falsch eingestellt?

    BE 05/2009 bei einem Nuklearmediziner vor jeglicher Einnahme:
    TSH 5,3 (0,3-3,5 mU/l)
    ft3 6,9 (3,4-8,5pmol/l)
    ft4 11 (7-23 pmol/l)

    Ab dann gab es bis September ein und die gleich LT Dosis ohne rumzuprobieren.
    07/09 wurde doch einmal der TSH kontrolliert (0,46) - kein ft3, kein ft4 - leider.
    Dann kam die Umstellung auf Novothyral ohne weitere BE dazwischen.
    Damals waren es sogar 75 LT 1x1 am Tag und ich hab keine Verbesserung gespürt.
    Geändert von Babsili (22.05.18 um 18:07 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •